Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
1 Comment 1139 Views

Travesta und die Folgen der Einsiedelei

oder Halloween Horror in schriftlicher Form

blog-travesta-facebook-02

Lang bevor Zuckerberg die Social Network Herrschaft an sich gerissen hat, gab es kleine themenbezogene Foren in denen sich mehr oder weniger Gleichgesinnte getroffen haben. Ich war nie ein Freund von Travesta sondern hab mich anfangs mehr auf dem damaligen Transgender-Forum informiert. Deutlich mehr „normale“ Trans* Personen und Menschen mit IQ haben diesen Ersatz zu Travesta mit Leben gefüllt. Das NORMAL beziehe ich mal auf den Geisteszustand. Ganz zu Beginn meines ersten offiziellen Ausgangs traf ich so typische User dieses Travesta Forums. Ende der Geschichte, ich wurde bitter angefeindet, weil ich mich damals wie heute nicht im falschen Körper fühle. Die Gräben zwischen Travestiekünstler und transidenten Menschen sind auf diesem Forum so tief wie der Marianengraben – aus meiner Sicht vollkommen unverständlich.

blog-travesta-facebook-01

Ich habe viele transsexuelle/transsexuelle Menschen in meinem Freundeskreis, die mit beiden Beinen auf dem Boden der Tatsachen stehen, unendlich viel für diese Community getan haben und ihr Leben frei, soweit das in unserer Gesellschaft möglich ist, ausgestalten und dabei niemanden vorverurteilen.  Immer häufiger erlebe ich auf diesem Nischenprodukt der sozialen Netzwerke völlige Verblendung und haarsträubende Vergleiche. Da wird das Wort Queer eben mal in „zauberhafter“ Putinsprache mit Pädophilie und Sodomie gleichgesetzt. Und das von einer vermeindlich weiblich denkenden Person. Shoooooocking. Mein Horizont ist auch nicht mehr bereit Diskussionen zu bewältigen… mit Menschen, die der Meinung sind, das der Mensch hinter so einer „Masquerade“ wie meiner ein arbeitsloser Hartz4 Empfänger sein muß. Mal wieder traf ich auf die Meinung Erfolg kommt per Postbote weil Geld ja sowieso alles beflügelt. Solch Einstellungen sind gelinde gesagt der Krux dieser Neidgesellschaft. Ich bin mir da sicher das wird uns eines Tages an den Rand der Existenz führen. Wertschöpfungen werden nicht mehr erkannt, eigenkreative Schaffenshöhe auf die vermeindliche Kohle reduziert und die Realität bekommt immer stärker werdende subjektive Attituden. Ein Leben in Milliarden von Paralleluniversen wird geschaffen und Schuld sind eh immer die anderen.

Und weil das Leben einfach zu kurz ist um sich über solch Verwirrte aufzuregen werde ich diesem Forum dauerhaft den Rücken kehren. Alle die mich dort kennen und schätzen biete ich eine Freundschaft auf Facebook oder Google Plus an… einfach anschreiben und bitte als PM kurz darauf hinweisen, das wir dort ggf. mal einen Bekanntenstatus hatten.

Tagged with: ,
About the author:
Has 2698 Articles

1 COMMENT
  1. Yasmin

    Es ist schade das immer mehr Menschen sich von Travesta abwenden und ich zähle mich wohl auch sehr bald dazu. Denn es ist schon nahezu nicht mehr auszuhalten wie viele Fakes und Trolle sich dort geduldet befinden und andere zum Teil Hilfesuchende beleidigen und diffamieren. Daher kann ich dich mit deiner Entscheidung, deiner Meinung und auch der Schlussfolgerung über das Publikum dort, sehr gut verstehen.

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift Idea
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top