Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
5 Comments 600 Views

Trau keiner Transe….

oder Zeit ist relativ…. und die Wünsche einzelner stehen hinter den Wünschen vieler

CSD Hamburg 2007

Also generell kann ich sagen ist der Samstagmorgen aus dem Ruder gelaufen. Immerhin hatten wir 7 Std. Schlaf aber gereicht hast das nicht. Denn nachdem wir Zoe mit der Maßgabe verlassen haben max. 2 Std. später sie wieder abzuholen überholte uns schon diese Zeitmessung weil wir in Hamburg verloren gegangen sind. OK. wir hatten ein Navi. OK. wir konnten es bedienen…. oder naja wir konnten schon aber erst im zweiten Anlauf. Denn nachdem ich die Zielkoordinaten von Janka eingegeben habe… und irgendwelche Knöppe gedrückt hab… sagte das Navi.. DA LANG. Nina versuchte das zu interpretieren und lotste mich durch Hamburg. Entfernung zum Ziel 3.8 km…. schien glaubwürdig… und los.

Was dann kam war ein typischer Lemmingetrick…. immer dem Computer folgen.. ohne Nachzudenken. OK. Nina war im ersten Versuch mit der Gerätschaft eines Navis etwas überfordert… wobei ich dazu sagen muß das dieses Navi auch extreme Zeitverzögerung hatte…. egal… wir fuhren und fuhren und fuhren… und kamen ans Ziel…. aber … komisch das sah irgendwie anders aus als das wo wir Janka gestern zurückgelassen haben. Also Navi gecheckt und UPPs… da stand ne alte Destination von Zoe drin. Mist… 15 min Autofahrt ohne Ziel…. GUT neuer Versuch. Ich sah mich schon wieder Lost in Hamburg… weil wenn ich was sagen kann dann isses das. Hamburg ist die straßenführungstechnisch queerste Strasse Deutschlands. Definitiv. Herzlichen Glückwunsch. Nun denn wir erreichten dann nach weiteren 15 min Janka…. toll 2.5 km in 30 min… cool. Angekommen … und los gings. Janka war fertig und versuchte uns und Schwesterchen nach besten Wissen und Gewissen zu unterstützen aber zeitmäßig geholfen hat das nix. Denn Perfektion braucht seine Zeit. 😉 …. und soll ich mal was sagen….. ich fand es hätte noch mehr Zeit gebraucht.

CSD Hamburg 2007

Dann kam der Anruf… Zoe! „Bin fertisch.. wie siehts aus“ … öhhmmmm…. nun sagen wir mal ….. 11:30 Uhr. Das war natürlich grob untertrieben und keinesfalls zu schaffen. Aber ein Mensch braucht Aufgaben und Ziele und wenn ich mir ein Ziel setze versuche ich das auch zu erreichen. Ich hätte auch sagen können …. 13:30 Uhr und dann wär es 14:30 geworden…. 😉 …. also weiter. Wir strapsten was das Zeug hielt, klebten, stopften, korsettierten und arbeiteten an unserem Outfits… und 12:30 war dann endlich jeder mit sich so einigermaßen zufrieden. Dabei verging keine Minute die wir mit Smalltalk oder Blödeleien getrödelt haben. Ich will damit nur die Situation mal von einer anderen Warte aus beleuchten und zu verstehen geben das Zeit immer relativ ist. Sie vergeht relativ schnell. Aber das geht mir schon eine Weile so… 😉

Gut ab durch den Garten gestöckelt zu Zoe gefahren und eine murrende meckernde Transe aufgegriffen. Ja ja ich hatte dafür ein Stück weit verständnis. Mir gings übrigens auch schon mal so…. ich sag mal Annabelle und Zoe / Silvesterparty Pricilla…!!! 😉 Aber das sollte keinesfalls eine Retourkutsche sein weil es war eben einfach aus der Situation geboren.
Ich fuhr das Transenmobil so schnell es ging zum CSD mit kleinem Umweg über den Knarrenladen denn eine weitere Mitfahrerin wollte unbedingt ne Wumme haben. Um das Outfit zu komplettieren und bevor jetzt noch jemand sottert.. bitte Schön… auf zum Wummenladen. Mal so nebenbei….. ich hatte übrigens nischt mehr zu erledigen… !!!!

https://www.youtube.com/watch?v=-LuaUYxQo04

Gut Waffe gekauft und mit volldampf per U-TURN zum CSD. Doch leider stand eine Ampel davor die „netten“ Hamburger Gesetzeshüter und fanden meine Art zu fahren extrem uncool. Sofort kamen sie mit Blaulicht angeschossen als wenn ich jemand erschossen hätt.. mit Ninas Attrappenpistole. Toll. Ok. Ich dachte die werden schon ein Auge zudrücken wenn sie uns sehen und unterstelle einfach mal das das in Berlin so gewesen wär… aber die beiden unentspannten Polypen hatte soviel Kohle im Hintern das am Abend regelmäßig Diamanten rauspurzeln und drückten uns 35 EUR aufs Auge….
Allein die Frage: „geben sie ihre Straftat zu?“
Meine Antwort: „und wenn nicht?“
Antwort „Dann gibt es einen längern Schriftwechsel“
Spätestens bei dem Wort „Länger“ hatte ich schon geistig bezahlt da ich kein Bock hatte das der ganze Tag in Wasser fällt aufgrund von schlechter Laune.
Gut ich fuhr also weiter und erreichte dann irgendein Parkplatz weit weg vom CSD…. also hin wars OK…aber zurück…. AUA AUA…… und von da an löste sich endlich die Anspannung.. alle waren wieder lieb… die Fotografen knipsten und die Mädelz waren glücklich… und im geheimen… ICH AUCH. Denn ich mag keine Zwitracht.. bin so Harmoniebedürftig….. 🙂

About the author:
Has 2700 Articles

5 COMMENTS
  1. shei-la

    ja aber sexy…..

  2. Zoe

    …Darum ist berlin vermutlich auch doppelt so pleite wie Hamburg…

  3. Annabelle

    RTFM ?

    read the fucking manual 😉

    [img]http://www.my-smileys.de/smileys3/smiley_2.gif[/img]

  4. shei-la

    Falsch… mein Erscheinen war definitiv feststehend und die Zeitangabe eher dramatisch daneben.. so das ich über zwei Stunden kein Lebenszeichen erhalten habe und mein…… denkwürdiges Ereignis beinahe wieder abgesagt hätt… für mich selber.. welch ein Verlust… wenn man das kommende 3/4 jahr bedenkt 😉 watt is RTFM?

  5. Annabelle

    Tagchen,

    Du schreibst u.a. :

    ich sag mal Annabelle und Zoe / Silvesterparty Pricilla…!!! Aber das sollte keinesfalls eine Retourkutsche sein weil es war eben einfach aus der Situation geboren.

    Diese Aussage kann ich natürlich so nicht stehen lassen. Es war die Salz-Club Party von Pricilla gewesen. Anfang Dezember 2006 !

    Besagter denkwürdiger Tag für Shei-La 😉

    Soweit ich mich erinnere, war Dein Erscheinen damals eher unklar gewesen und somit bestand auch kein Grund für übertriebene Eile…

    Achja….Glück gehabt mit der Hamburger Verkehrspolilei, die sind eigentlich nicht so entspannt.

    Für NAVI&CO ? (ich kann auch klugscheissen) = RTFM !

    Ciao

    La Annabelle

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
O zapft is ! 2017Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016
RSS BURLESQUE FASHION
  • Burlesque Dessous stärken das Selbstbewusstsein
    © Shutterstock Es ist kein Geheimnis, dass viele Frauen großen Wert auf schöne Dessous legen. Eine Frau, die ästhetisch ansprechende und hochwertige Wäsche trägt, fühlt sich sexy, ganz gleich, was sie darüber trägt. Die Gewissheit schöne und aufregende Wäsche zu tragen, verhilft Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und verbessert die Ausstrahlung. Dessous helfen unvorteilhafte Körperpartien zu […]
  • Traumhafte Nachthemden – Verführerisch auf der Bühne und im Schlafzimmer
    © shutterstock Mit traumhaften Dessous kann jede Frau einen tollen Auftritt hinlegen – Hollywood sei Dank. Schließlich kam das Babydoll erst durch den US-amerikanischen Spielfirm Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib aus dem Jahr 1956 in Mode. Auch das Negligé kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, wurde es doch schon im 18. Jahrhundert […]

Back to Top