Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
2 Comments 95 Views

Transphobe Werbung? Bionade, BetVictor and Sushi

oder wenn die Welt kein Spaß mehr versteht…

blog-transphobe-werbung
© BET VICTOR.com

Ich stehe mit dem Thema Transphobie in der Werbung echt auf dem Kriegsfuß. Erstens bin ich selber Werber(in) und zweitens hab ich schon lange aufgehört mich wahnsinnig ernst zu nehmen. Werbung hat aus meiner Sicht nichts, aber auch gar nichts mit dem realen Leben zu tun. Das ist Fiktion oder hat schon jemand von Euch erlebt das ein Werbeversprechen wahr geworden ist. Saftige Hamburger von McD oder Autos die für die Ewigkeit gebaut werden, Handys die einem die Zukunft voraussagen oder Cremes die aus der Quelle des Jungbrunnen gebraut wurden – alles Quatsch. Und doch kann Werbung unterhalten… nicht weil ich hinterher durch die Shopping Zentren stürme um mir das Produkt zu kaufen.. sondern weil die Idee, die Umsetzung oder auch das Thema Thema spannend finde. Ich schreibe nun schon seit 8 Jahren diese Kolumne und wundere mich ein wenig über den Shitstorm der ausgelöst wurde, als Bionade plötzlich eine Dragqueen als künstliche Person outete. Na mein Gott.. damals hätten es alle bejubelt und sich gefreut, das die Werbeindustrie endlich mal die Eier in der Hose hat UNS eine kleine Bühne einzuräumen. Heute melden sich Trans* Organisationen und pochen auf das neue WORT Transphobie.

http://www.youtube.com/watch?v=9C8gW9P4R_w

Ehrlich gesagt finde ich die Werbung gut. Denn sie zeigt wie es ist… ob der Mensch hinter der Dragqueen nun natürlicher ist wage ich zu bezweifeln aber who cares? Es gibt deutlich schlimmere Formate die statt gegen Homophobie vorzugehen, das auch noch unterstützen. Aber zu diesem Thema sag ick lieber nüscht… sonst unterstellt man mir wieder Zickenphobie. Zurück zur Werbung. Auf meinenr ständigen Suche nach transidenten Personen in der Werbung sind mir noch zwei wunderbare Kandidaten zu diesem Thema aufgefallen. Beide haben oder werden garantiert wieder kontroverse Diskussionen auslösen. Ich kann dazu nur sagen… ick finde beede witzig- einmal die Idee und einmal die Erscheinung. Und kommt mir bitte jetzt nicht mit dem Spruch „naja du kannst dir ja auch incognito entspannen wenn du nicht in DRAG bist“. Entgegen vieler meiner Genossinnen geh ick dahin wo mich keiner erwartet. Ich meide Veranstaltungen „meinesgleichen“ gerne auch wenn ich unglaublich oft gefragt werde wo man als Transe in Berlin hingehen kann und seinesgleichen trifft. Oft genug war ick die einzige Trans/Drag Person im Raume und wurde angeglotzt aber auch bewundert, von jenen die verstehen, welche Herausforderung in solch einem Akt steckt. Eigentlich ist es mir egal was die Leute um mich herum denken und eigentlich habe ich nie eine Einladung ausgeschlagen… ob es nun ’ne wilde HipHop Party war (da hab ick den Altersdurchschnitt stark angehoben) oder eine Premiere in der Komischen Oper (da wiederum hab ich den Altersdurchschnitt stark gesenkt) – ich denke jede dieser Zielgruppen hat das Recht mit Menschen wir mir/uns konfrontiert zu werden 😉 …

Und deshalb mag ich Werbung zu diesem Thema. Manchmal mag sie sich ein wenig über uns witzig machen aber hey… die Welt ist Ernst genug… wenn wir alle aufhören Spaß zu verstehen sehen wir uns bald wieder auf dem Schlachtfeld wieder.

 

About the author:
Has 2707 Articles

2 COMMENTS
  1. shei-la

    Achherrjee… wo denn genau… das würde ich gern mal lesen… 😉

  2. Zoe Delay

    Jo, ich habe den Fehler gemacht, auf der Bionade Seite zu sagen, dass ich den Spot gut finde. Am liebsten hätten die mich – glaube ich – gehängt und gevierteilt, da ich den Standpunkt hatte, an dem Spot sei nichts Transphob. Dummerweise hab ich tatsächlich eine Weile mitdiskutiert, obwohl ich doch von vornherein wusste, dass Diskussionen vergebene Liebesmüh sind…

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Blonde BombshellZuckerbrot und PeitscheO zapft is ! 2017Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)
RSS BURLESQUE FASHION
  • Burlesque Dessous stärken das Selbstbewusstsein
    © Shutterstock Es ist kein Geheimnis, dass viele Frauen großen Wert auf schöne Dessous legen. Eine Frau, die ästhetisch ansprechende und hochwertige Wäsche trägt, fühlt sich sexy, ganz gleich, was sie darüber trägt. Die Gewissheit schöne und aufregende Wäsche zu tragen, verhilft Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und verbessert die Ausstrahlung. Dessous helfen unvorteilhafte Körperpartien zu […]
  • Traumhafte Nachthemden – Verführerisch auf der Bühne und im Schlafzimmer
    © shutterstock Mit traumhaften Dessous kann jede Frau einen tollen Auftritt hinlegen – Hollywood sei Dank. Schließlich kam das Babydoll erst durch den US-amerikanischen Spielfirm Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib aus dem Jahr 1956 in Mode. Auch das Negligé kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, wurde es doch schon im 18. Jahrhundert […]

Back to Top

banner_closer

LIEBE CLOSER LESER
ICH FREUE MICH ÜBER EUER INTERESSE UND MÖCHTE EUCH NEBEN DIESER KULTURKOLUMNE NOCH MEINE INSTAGRAM SEITE EMPFEHLEN.
SCHAUT MAL VORBEI.

×
FOLLOW ME ON INSTAGRAM

banner_closer

AN ALLE LESER DES MAGAZINS ‚CLOSER‘
VIELEN VIELEN DANK FÜR EUER INTERESSE. AKTUELLE PROJEKTE UND BILDER MEINER ARBEIT FINDET IHR AUF INSTAGRAM !
ÜBER EIN HERZ ODER EIN FOLLOW FREUE ICH MICH SEHR.
DANKESCHÖN!

×