Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 16 Views

The next big Thing – die Onlinewelt in Wartestellung

oder Facebook gibt den Löffel ab… und alle schauen zu.

Immer öfter klingt es aus den Büschen der Onlinewelt: Facebook ist am Ende. Dabei hat der Social Network Riese sich vieles selber zuzuschreiben. Vertrauensverlust, Richtungswechsel, Geldgier, Innovationsstau und viele weitere Dinge werden dem Börsenunternehmen vorgeworfen. Dabei waren es genau die Stärken die einst MySpace den gar aus machten und den Siegeszug von Facebook einläuteten. Nun kratzen andere am Turm des Giganten und das mit Erfolg. Längst hat die Fanbase der ersten Stunde Facebook verärgert den Rücken gekehrt, längst sind die mobilen Applikationen von Google Plus, Path und Pinterest dem It-Girl der Sozialen Netzwerke weit voraus. Und längst tuscheln Insider vom „next big thing“. Apple und Google, aber auch das todgeglaubte Ex-Platzhirschen wären denkbar… aber so wirklich traut sich niemand.

Nach wie vor stehe ich auf dem Standpunkt das es in der ehemaligen DDR keine Staatssicherheit gebraucht hätte, wenn man jedem Einwohner einfach ein Smartphone geschenkt hätte. Was damals als totale Kontrolle „abgewählt“ wurde ist heute vollkommen normal. Menschen geben mit großer Vorliebe ihr halbes Leben preis und teilen der Welt die Farbe ihrer Unterhosen mit. Die Gier nach Informationen ist nach wie vor ungebrochen und mündet eines Tages in Neugier 3.0. Vielleicht wird eines Tages unser Organismus mit der Technik fusionieren und wir werden freundlich lächelnd die Smart-Applikationen auch unsere Synapsen checken lassen? Vielleicht gibt es das schon längst? Mir jedenfalls hat der Zwangsausstieg aus dem 13.000 Freundesstream gut getan. Was anfangs nach einem Loch in meinem Neugierstream aussah ist nun kompakt und kostet weniger Zeit. Ich freue mich nach wie vor über Menschen die meine Fanseiten „liken“ – werde aber in mein Privatprofil nicht mehr jeden zulassen. Denn momentan ist es gut wie es ist. Und allen den ich auf dem einen sozialen Netzwerk zu präsent bin.. sei gesagt.. das ist lediglich meine Künstleridentität… Privat gibt es mich auf Facebook mit ganzen 15 Freunden 🙂 … und einem Posteintrag aus dem Januar… Leider werden wohl PATH und GOOGLE+ nicht die großen neuen Helden der sozialen Netzwerke .. auch wenn die mobilen Apps der Hammer sind… und somit warten wir weiter. Auf den Heiland? Oder auf die nächste große Blase die unsere Zeit frißt… letztendlich steckt hinter all diesen Community Anwendungen nur eine einzige Organisation. Ihr wißt welche oder? Genau … die grauen Männer.

About the author:
Has 2707 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Blonde BombshellZuckerbrot und PeitscheO zapft is ! 2017Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)
RSS BURLESQUE FASHION
  • Burlesque Dessous stärken das Selbstbewusstsein
    © Shutterstock Es ist kein Geheimnis, dass viele Frauen großen Wert auf schöne Dessous legen. Eine Frau, die ästhetisch ansprechende und hochwertige Wäsche trägt, fühlt sich sexy, ganz gleich, was sie darüber trägt. Die Gewissheit schöne und aufregende Wäsche zu tragen, verhilft Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und verbessert die Ausstrahlung. Dessous helfen unvorteilhafte Körperpartien zu […]
  • Traumhafte Nachthemden – Verführerisch auf der Bühne und im Schlafzimmer
    © shutterstock Mit traumhaften Dessous kann jede Frau einen tollen Auftritt hinlegen – Hollywood sei Dank. Schließlich kam das Babydoll erst durch den US-amerikanischen Spielfirm Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib aus dem Jahr 1956 in Mode. Auch das Negligé kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, wurde es doch schon im 18. Jahrhundert […]

Back to Top

banner_closer

LIEBE CLOSER LESER
ICH FREUE MICH ÜBER EUER INTERESSE UND MÖCHTE EUCH NEBEN DIESER KULTURKOLUMNE NOCH MEINE INSTAGRAM SEITE EMPFEHLEN.
SCHAUT MAL VORBEI.

×
FOLLOW ME ON INSTAGRAM

banner_closer

AN ALLE LESER DES MAGAZINS ‚CLOSER‘
VIELEN VIELEN DANK FÜR EUER INTERESSE. AKTUELLE PROJEKTE UND BILDER MEINER ARBEIT FINDET IHR AUF INSTAGRAM !
ÜBER EIN HERZ ODER EIN FOLLOW FREUE ICH MICH SEHR.
DANKESCHÖN!

×