Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 374 Views

Super geschlafen in der Superbude Hamburg

oder ein wirklich innovatives Hotelkonzept, was ausgeweitet werden sollte.

superbude Hamburg

Eigentlich ist es das Hotel East was meine Liebe hat, denn dort haben wir unheimlich tolle Tage verbracht. Doch diesesmal sollte es was anderes sein… und nach endlosen Suchen und diversen Kontaktaufnahmen stand plötzlich die Superbude auf meinem Screen. Ick meine alleine der Name Superbude war schon cool, ebenso die Website… na dann frei und fröhlich angefragt. Und was soll ich sagen die Kontaktaufnahme und der Service war super. Super war auch die Tatsache das es gut gelegen war… und der Preis mehr als super.

Nun nachdem wir das Entree der Superbude betraten war eins klar… das Zielpublikum sind Boarder, Youngsters, Designjünger jeder Stilrichtung. Industrial-Design gepaart mit ASTRA Bierkisten und die rumstehenden Shortboards überzeugten mich gänzlich. Auch die Tatsache das Macs als Surfdiener Ihren Dienst tun und der lockere Umgang – quasi das DU beim reinkommen – sind bisher in der Art einzigartig. Ick fand das SUPER. Die Superbude hat 5 Farb-Zimmerwelten… man hat also die Wahl zwischen Braun / Grau / Rot / Pink / Grün / Blau. Spontan haben wir uns für Pink oder Rot entschieden … leider wurde uns Grün, die Farbe der Hoffnung als bestgelegendste angeboten.. und wir griffen zu.

superbude Hamburg

Oben im fünften Stock angekommen fanden wir ein wirklich nettes Zimmer vor… sehr gute Betten, nen Flatscreen mit genug Programmen, Pimpel als Garderoben umfunktioniert, Mausefallen als Wandhalterungen mit aktueller Lektüre, abschließbare Schränke und ein wirklich nett gestaltetes Badezimmer. SUPER… diese Bude.. war mein erster Gedanke. Auch das Frühstückbuffet bis 12 Uhr war superlecker… wobei ich das allerdings nur aus zweiter Hand von meiner Süßen erfuhr.. denn mein Schlafbedarf war einfach zu hoch. 😉 … alles eine Mischung aus Selfservice untermalt mit Surf- und Skatevideos.

Also wenn Ihr mal in Hamburg eine Superbude sucht, z.B. zum CSD 2009, dann bietet sich die Superbude in Hamburg sowas von an… eigentlich führt kein Weg daran vorbei. Ick jedenfalls werde die Superbude wieder besuchen soviel is sicher. Super empfehlenswert! sooooo…. ick gloobe soviel super schlägt mir grad auf den Magen.. also ick werde mal superschnell das Thema wechseln. *lol*

Diese Seite wurde mit folgenden Suchbegriffen gefunden:
superbude hamburg, superbude hamburg betten, comedybus hamburg, superbude
About the author:
Has 2707 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Blonde BombshellZuckerbrot und PeitscheO zapft is ! 2017Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)
RSS BURLESQUE FASHION
  • Burlesque Dessous stärken das Selbstbewusstsein
    © Shutterstock Es ist kein Geheimnis, dass viele Frauen großen Wert auf schöne Dessous legen. Eine Frau, die ästhetisch ansprechende und hochwertige Wäsche trägt, fühlt sich sexy, ganz gleich, was sie darüber trägt. Die Gewissheit schöne und aufregende Wäsche zu tragen, verhilft Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und verbessert die Ausstrahlung. Dessous helfen unvorteilhafte Körperpartien zu […]
  • Traumhafte Nachthemden – Verführerisch auf der Bühne und im Schlafzimmer
    © shutterstock Mit traumhaften Dessous kann jede Frau einen tollen Auftritt hinlegen – Hollywood sei Dank. Schließlich kam das Babydoll erst durch den US-amerikanischen Spielfirm Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib aus dem Jahr 1956 in Mode. Auch das Negligé kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, wurde es doch schon im 18. Jahrhundert […]

Back to Top

banner_closer

LIEBE CLOSER LESER
ICH FREUE MICH ÜBER EUER INTERESSE UND MÖCHTE EUCH NEBEN DIESER KULTURKOLUMNE NOCH MEINE INSTAGRAM SEITE EMPFEHLEN.
SCHAUT MAL VORBEI.

×
FOLLOW ME ON INSTAGRAM

banner_closer

AN ALLE LESER DES MAGAZINS ‚CLOSER‘
VIELEN VIELEN DANK FÜR EUER INTERESSE. AKTUELLE PROJEKTE UND BILDER MEINER ARBEIT FINDET IHR AUF INSTAGRAM !
ÜBER EIN HERZ ODER EIN FOLLOW FREUE ICH MICH SEHR.
DANKESCHÖN!

×