Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
414 Views

Super geschlafen in der Superbude Hamburg

oder ein wirklich innovatives Hotelkonzept, was ausgeweitet werden sollte.

superbude Hamburg

Eigentlich ist es das Hotel East was meine Liebe hat, denn dort haben wir unheimlich tolle Tage verbracht. Doch diesesmal sollte es was anderes sein… und nach endlosen Suchen und diversen Kontaktaufnahmen stand plötzlich die Superbude auf meinem Screen. Ick meine alleine der Name Superbude war schon cool, ebenso die Website… na dann frei und fröhlich angefragt. Und was soll ich sagen die Kontaktaufnahme und der Service war super. Super war auch die Tatsache das es gut gelegen war… und der Preis mehr als super.

Nun nachdem wir das Entree der Superbude betraten war eins klar… das Zielpublikum sind Boarder, Youngsters, Designjünger jeder Stilrichtung. Industrial-Design gepaart mit ASTRA Bierkisten und die rumstehenden Shortboards überzeugten mich gänzlich. Auch die Tatsache das Macs als Surfdiener Ihren Dienst tun und der lockere Umgang – quasi das DU beim reinkommen – sind bisher in der Art einzigartig. Ick fand das SUPER. Die Superbude hat 5 Farb-Zimmerwelten… man hat also die Wahl zwischen Braun / Grau / Rot / Pink / Grün / Blau. Spontan haben wir uns für Pink oder Rot entschieden … leider wurde uns Grün, die Farbe der Hoffnung als bestgelegendste angeboten.. und wir griffen zu.

superbude Hamburg

Oben im fünften Stock angekommen fanden wir ein wirklich nettes Zimmer vor… sehr gute Betten, nen Flatscreen mit genug Programmen, Pimpel als Garderoben umfunktioniert, Mausefallen als Wandhalterungen mit aktueller Lektüre, abschließbare Schränke und ein wirklich nett gestaltetes Badezimmer. SUPER… diese Bude.. war mein erster Gedanke. Auch das Frühstückbuffet bis 12 Uhr war superlecker… wobei ich das allerdings nur aus zweiter Hand von meiner Süßen erfuhr.. denn mein Schlafbedarf war einfach zu hoch. ;-) … alles eine Mischung aus Selfservice untermalt mit Surf- und Skatevideos.

Also wenn Ihr mal in Hamburg eine Superbude sucht, z.B. zum CSD 2009, dann bietet sich die Superbude in Hamburg sowas von an… eigentlich führt kein Weg daran vorbei. Ick jedenfalls werde die Superbude wieder besuchen soviel is sicher. Super empfehlenswert! sooooo…. ick gloobe soviel super schlägt mir grad auf den Magen.. also ick werde mal superschnell das Thema wechseln. *lol*

Diese Seite wurde mit folgenden Suchbegriffen gefunden:
superbude hamburg, superbude hamburg betten, comedybus hamburg, superbude
About the author:
Has 2733 Articles

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
A Night with Bianca del RioFashion Overload!Love the Summergreen !Asian Fusion FashionRed is the new blonde ;)Blonde BombshellZuckerbrot und PeitscheO zapft is ! 2017
RSS BURLESQUE FASHION
  • Dragons Chain – glänzende Schuppenpanzer mit Stil
    Alle Bilder © Dragon Chains Schuppen möchte man ja eigentlich loswerden – die Werbung proklamiert etliche Shampoos um die lästigen Gesellen schnell loszuwerden, doch in diesem Fall rate ich stark davon ab – denn diese Schuppen schmücken extremst. Als ich das erste Mal von Dragons Chain gehört habe und Bilder auf den sozialen Netzwerken fand […]
  • Burlesque Outfits sind sinnlich und sexy
    © Shutterstock Burlesque Tänzerinnen haben einen verführerischen Hauch, der sie umgibt. Neben der knisternden Atmosphäre versprühen die Outfits auch einen geheimnisvollen Anteil. Durch zahlreiche feine Details, schöne paillettenbesetzte Abschnitte, Federn und mehr wird aus den Kleidern ein absoluter Hingucker. Doch was gehört alles zu einem solchen Outfit? Make-Up, Nageldesign und feurige Leidenschaft Klar ist, dass […]

Back to Top