Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
1 Comment 590 Views

Star Trek into Darkness – der erste Zorn des Khan

oder Zwiespalt ist des Menschen engster Begleiter 🙂

blog-into-darkness-02
© Paramount Pictures

Also das war ja mal ’nen Brutzler… kurzentschlossen hat mich der neue Star Trek Streifen – Into Darkness – angeblinzelt und *zack* saß ich wie auf heißen Kohlen im Kino. Freunde meiner Zeilen wissen das Star Trek ja meine heimliche Leidenschaft ist. Ick liebe einfach Spock, Pille und Kirk seit Gene Roddenberry diese Geschichte aus dem Hirn floß 😉 .. naja.. fast… so alt bin ick dann doch noch nicht. Aber die erste Enterprise hatte einfach so viel Zukunftsvisionen, die es heute tatsächlich schon gibt. Das Klapphandy ist sogar schon wieder aus der Mode. Wir sind einfach unserer Zeit voraus… bissl erschreckend wobei in unendliche Welten reisen können wa noch immer nich und beamen auch nicht … tse tse tse …

Na jedenfalls hat der neue Streifen schon einige eigenartige Visionen… allein diese Stasi Uniformen die die Föderationskumpels da tragen sind ja ma so gar nicht zukunftsweisend. Aber als dann dieses wunderbare Relikt meiner Jugend aus dem Ozean eines fremden Planeten aufsteigt war dann eigentlich alles Tutti. Was für ein Bild. Wunderbar. Dann kam die eigentliche Geschichte und mal abgesehen davon, das ich es etwas komisch fand, das J.J. Abrams nichts neues eingefallen ist, sondern das er einen alten Bösewicht ausgegraben hat, war der Film ein Daueraktionspektakel. Schicke Weltall-Ballerei mit überirdischen Stunts und mal wieder einem üblen Crash eines Riesenweltraumseglers. Das es diesmal nicht die Enterprise war, rechne ich den Machern aber mal hoch an 🙂 … ick kann es einfach nicht leiden wenn die dauernd meine alte Jugendillusion abstürzen lassen 😉 nachdem sie über 30 Jahre sicher durchs all flog 🙂

Nun aber dann wurde es noch komischer… der Böse war gar nicht immer so böse. Mein Jugendbösewicht Khan wurde tatsächlich von der Sternenflotte angeschissen und zwar so, das man ihm fast gar nicht übel nehmen konnte, das er 1982 seine Rache auf einem silbernen Tablett servierte. Und Khan tauchte ja in der Originalserie auch schon mal auf… und wurde da auch schon abgestraft… der arme Übermensch. Ein bissl ideenlos war ditt schon – sogar die Dialoge waren teilweise sehr an das Original angelehnt. Irgendwie war ich zwiegespalten ob nun diese Idee ultracool war oder todlangweilig? Oder war ein eine Liebeserklärung an die guten alten Originale? Nun muß man ja dazusagen, das die nachwachsende Generation wahrscheinlich unter dem Namen Khan nur den ehemalige Torwart von Bayern kennt ;-)… aber es gab vor diesem Würstchenbrutzler noch einen wesentlich fieseren Feuerteufel, der das halbe Raumschiff Enterprise abgefackelt hat.

Tagged with: ,
About the author:
Has 2698 Articles

1 COMMENT
  1. Claudio Michel

    J. J. Abrams ist leider bekannt dafür, dass er keine Ahnung von Plot hat, dafür aber von Action…
    Genau deswegen ist er damals von Paramount damit beauftragt worden die Star-Trek-Filme neu zu verfilmen. Die haben ein großes Problem. Die aktuelle Generation kann mit Star Trek nur noch wenig anfangen, die einzigen die Star Trek mögen sind Nerds oder Geeks die schon weit über 30 sind. Damit ist kein Geld zu verdienen, da es sich nur um eine kleine Gruppe handelt. Also soll Abrams die ganze Marke für Paramount retten und junge Fans besorgen.
    Meiner Meinung nach ist das komplett falsch und geht an Gene Roddenberrys Idee komplett vorbei. Ursprünglich ging es um intelligente und sozial- bzw gesellschaftskritische Science-Fiction. Dank Abrams geht’s nur noch um die Sternenflotte und coole Action-Sequenzen.

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift Idea
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top