Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
34 Views

S/M-Werkzeuge für T-Girls

oder wer schön sein will muß leiden … sprach sie und riß am Papierstreifen

blog_haare02.jpg

Ich denke bei allen laufen die Vorbereitungen für den Event am Wochenende auf hochtouren. So auch bei mir. Mir kam in den Sinn mal wieder meine Körperbehaarung etwas dauerhafter entfernen zu lassen. Nichts leichter als das.

Aber zuvor die Frage aller Fragen. Wenn Ihr Euch Beine, Arme, Rücken etc. von den lästigen von Gott gegebenen Strauchwerk befreit, das sicherlich zu Neanderthaler-Zeiten Sinn gemacht hat aber in der heutigen Zeit völlig überflüssig ist… wie löst Ihr das Haarproblem.

Rasieren: das mach ich normalerweise auch… kostet aber echt Nerven, Zeit und hält von früh bis mittags… naja schon etwas länger aber eben nicht lange genug. Der große Nachteil das das Buschwerk dann immer stärker und dicker nachwächst…. und das is ekelig.
Epilieren: ist schon etwas mehr von Dauer… aber auch extrem zeitintensiv und an manchen Stellen absolut unakzeptabel vom Schmerzempfinden her….AUA AUA
Wachs: Also zeitmäßig die schnellste Variante, die Haare wachsen feiner nach weil die gesamte Wurzel rausgerissen wird…. und da ist der Haken… das tut an manchen Stellen so weh… das man schon extremer Masochist sein muß…. was ich definitiv nicht bin.

 Jedenfalls habe ich bereits alle Varianten probiert.. weil ich immer neugierig bin. So wie Mel Gibson in dem Streifen „Was Frauen wollen“ ;-) der hat sich ebenfalls dieser Heißwachs-Nr. hingegeben um zu verstehen wie das geht… da stellt sich allerdings die Frage… wie blöd muß man(n) sein sowas ohne Grund zu tun!. Aber so richtig zufriedenstellend ist keine. Nun die dauerhaften Methoden mit Laser und Licht wäre da noch, aber soweit bin ich da noch nicht… schon wegen der Kosten….
Ich habe jedenfalls gegenüber meiner Süßen diesen Wunsch geäußert mal wieder den Wachs zu versuchen und schon am diabolischen Lächeln hätte ich ahnen können was da auf mich zukommt. Diesmal habe ich aus Kostengründen eine Wachs-Profi-Roll-Maschine besorgt.. denn die kleinen Blättchen aus dem normalen Handel halten nicht lange. Also gestern abend gings dann los… und ich glaube ich werde Ihr nach diesem Abend wiedermal ein kleines Dankeschön bestellen …. das letzte hatte den Titel mein Kapital.. ;-) Â

Also ich habe mich gewundert warum wir nicht nach kurzer Zeit die Polizei oder sorgende Nachbarn vor der Tür hatten bei meinen lauten Schreien ;-) .. daran kann man mal sehen das keine Sau einem hilft wenn man sich in einer Notsituation befände. Egal. Nun nach weniger schmerzhaften Stellen wurden dann absolut inakzeptable Stellen gewachst… dazu sag ich nur… so stell ich mir das vor wenn jemand auf Schmerzen steht und sich irgendwelche Metallnadeln durch Körperteile stecken läßt…. es war ein ganz großes AUA….

Gut das Ergebnis ist mal abgesehen von einer extrem geröteten Haut gut, aber zu welchen Preis! Ich glaub solange ich mich nicht durchringen kann ordentlich Geld auf den Tisch eines Kosmetikinstitutes zu legen solange werde ich wahrscheinlich weiter rasieren bzw epilieren… da ist der Schmerz kontrollierbarer, wie beim tätowieren.

Naked Sheila

Tagged with: , ,
About the author:
Has 2773 Articles

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Flower Mermaid RealnessPLEASE FOLLOW ME ON INSTATime to Relax at Hotel Provocateur Berlin2019 RealnessMerry Christmas 2019 / photo by Elderwood Photography HamburgThese old daysA Night with Bianca del RioFashion Overload!
RSS BURLESQUE FASHION
  • Prickelnder Glamour: Burlesque-Shows faszinieren mit Stil
    © Feisty Cat Photography Schon in den Anfängen der Burlesque-Shows standen die aufreizenden Damen besonders für einen Aspekt: Glamour, Glitzer und Körpergefühl. Freizügige Themen waren zum Beginn des 20. Jahrhunderts eine erweiterte Form des Varieté. Aufgrund der Ähnlichkeit mit Striptease galt die stilvolle Form des Tanzes als Sittenwidrigkeit und fand oft hinter verschlossenen Türen in […]
  • Beruf Model bei Burlesque Fashion?
    © Shutterstock Soziale Netzwerke verrohen zunehmend. Ähnlich wie das Modelbusiness geht es dabei nur noch um Profit und das Schmücken mit fremden Lorbeeren. Kürzlich bekam ich mehrere Hinweise auf eine Person, die sich in den sozialen Netzwerken als Fulltime-Model von Burlesque Fashion ausgibt. Im Grunde hab ich nichts dagegen auch wenn das völliger Humbug ist, […]

Back to Top