Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 212 Views

Sherry Vine goes Gaga @ GMF powered by Janka Kroft

oder „Lady Kaka’s Dachterrassen-Diarrhoe“

blog_sherryvineGMF

Tag 2 meines Party-Wochenendes sollte planweise mit einem GMF-Besuch enden, um die fabulöse Sherry Vine zu filmen, die nach einigen sehr gelungenen Lady Gaga-Parodien exclusiv für Bob Youngs Party im Weekend aus New York eingeflogen war. Plan war auch, dass ich nach einem entspannten Samstag ohne High Heels für dieses Event in Titten und Zweithaar schlüpfen würde…soweit der Plan. Der erste Teile des Tages verlief allerdings schleppend: ein Posting bei Facebook erbrachte mir die Aussicht auf ein Leihkabel für Sheilas Digi-Cam am Abend (so viel zum Thema Eigeninitiative der jungen Hühner) (Anmerk. der Red. „ick bin ma gänzlich sprachlos was Menschen so alles bewerkstelligen wenn man nett bittet *lol*“ ) , zuvor musste ich jedoch Stella einen Besuch abstatten, um ihre neueste Errungenschaft, Acapella von Trethupe, in Augenschein zu nehmen. Total süß, der/die Kleine! Auch das Kabelproblem erübrigte sich schließlich mit einer Fahrt durch die halbe Stadt. Was allerdings schwerwiegender war: es stellte sich mehr und mehr eine plötzliche Müdigkeit ein (Anmerk. der Red. „nach soviel Eigeninitiative kein Wunder *lol* ) und ich hatte Sorge, ob ich es noch ins GMF schaffen würde.

blog_sherryvineGMF02

Nach der ganzen Foto-und Video-Hochladerei und einem Plausch mit der Betreiberin dieses Blogs war es finalement so spät, dass ich schon hätte zaubern müssen, um pünktlich zu Sherrys Auftritt, dessen Beginn zu meinem Entsetzen schon 1 Uhr sein sollte, aufzukreuzen. Da half nur: Verzicht auf Make Up, Second hair, Heels… stattdessen Katzenwäsche, ein Brötchen zur Stärkung und ein gazellengleicher Sprint zum Weekend-Club, denn es war mittlerweile 0:40 Uhr.

Dank meiner 2m Bein war ich etwa 15 Minuten später dort… Panik machte sich in mir breit… vor dem Eingang stand eine Schlange (Menschen). Der Einlass war aber doch schneller als gedacht, Eintritt bezahlt 🙁 und auch das Warten auf einen betretbaren Fahrstuhl (was ich persönlich an dieser Location ja wirklich als ein wenig lästig empfinde) enterte ich sie: die Dachterasse. Um dort zu erfahren, die Show würde um 2 stattfinden, Sherry sei noch gar nicht da. Na, was soll’s. Blieb also Zeit, sich zu akklimatisieren, Freunde zu begrüßen und Darc Delirium noch einmal sein Posting vom Sonntag morgen unter die Nase zu reiben, wo denn Sheila und ich zur Irrenhouse-Party gewesen seien, obwohl ich ihn dort noch angemault hatte, ob er mich ohne Blondschopf nicht begrüße. Aber nicht nur mir passiert es, dass ich nicht erkannt werde (Anmerk. der Red. „auch ich werde an meinem momentanen Urlaubsort nicht erkannt *lol*) , sondern auch Tatjana, die – ganz Kerl – Sherry um ihr vergessenes Kleid aus New York bat, woraufhin Sherry fragte, ob Tatjana denn schon da sei. 🙂

Kurz darauf stand plötzlich eine überdimensionale Gloria Viagra im Scheinwerferlicht, um ihre beste Freundin anzukündigen und die ersten Töne von Sherry Vines neuestem Hit, „You’re a homo“ („Alejandro“) erklangen.Viel mehr als diese konnte ich auch nicht mitzeichnen, denn die Cam meldete mir „Speicher voll“. Geistesgegenwärtig also in Windeseile alle älteren Videos gelöscht, die auffindbar waren, um zumindest das Ende der ersten Nummer und auch die folgenden, „Dickless“ („Speechless“) und „Shit my pants“ („Bad romance“) mitzuschneiden, Leider musste sich Sherry auf diese kleine Auswahl ihres Könnens beschränken, da die laute Beschallung auf der Dachterrasse nur bedingt genehmigt wurde. Wer sie allerdings im Weekend verpasst hat, bekommt noch die Chance auf einen ihrer Auftritte am Freitag, den 23.07.10 bei der Squeezebox Party oder am Donnerstag, den 29.07.10 in Chantal’s House of Shame. Ich habe über Umwege erfahren, dass ich gleich morgen die Berliner ZARA-Läden absuchen werde… und zwar nach einem Paar goldener High Heels , die mir an einer Schwedin auffielen… wozu so ein GMF-Besuch doch alles gut sein kann.
Damit wünsche ich einen guten Start in die Woche, Eure Gast-Writerin Janka Kroft

About the author:
Has 2698 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift Idea
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top