Do. Sep 19th, 2019

Schweizer Spezialitäten-Restaurant Villa Appenzell

oder  lecker Käse soweit das Auge reicht…

blog-villa-appenzell
© Ma Aini

Es unterliegt manchmal einer äußerst subjektiven Beurteilung wenn man die geschmackliche Dienstleistung eines Restaurants bewertet. Meine Beurteilung der Villa Appenzell im Süden von Berlin gehört dazu. Also .. um mal von vorne anzufangen, ich habe ein Teil meiner Kindheit temporär in der französischen Schweiz verbracht und kam dort in den Genuß des echten Raclette Essens. Riesige halbe Käse wurden unter große Wärmequellen geschnallt und eine 30köpfige Gesellschaft aß stundenland davon. Es war ein Traum. Draussen herrschten Minusgrade… der Kamin knisterte und das Wasser aus der Leitung gab es in eiskalt und eiskalt :). Diese ganzen Emotionen sind eingeflossen in den ersten Bissen den ich in der Villa Appenzell genommen habe. Ich fühlte mich ein bissl wie der Restaurantkritiker von Disneys Ratatouille ;)

blog-villa-appenzell-03

Auch hier gibt es diesen Ofen, zwar wesentlich kleiner, aber das stört den Geschmack des Käses ja nicht wirklich. Jetzt kann man sagen.. OK.. welche Kochkunst steckt hinter der Tatsache, kleine Tellerchen mit geschnippelten Gemüse hinzustellen, über die sich dann der geschmolzene Käse ergießt? Keener … aber es schmeckt so gut und die Erinnerung ergoß sich mit jeden Bissen. Doch die Villa Appenzell kann auch anders. Käsefondue mit Muskatnuss und Knoblauch, Röstitapas, Spätzle oder Fisch – die Villa bietet Vielfalt. Der Klassiker des Wiener Schnitzels wird wohl mein nächstes Opfer sein – denn ich komme wieder, soviel ist sicher. Grund dafür ist auch die Bedienung. Mit typischer Berliner Schnauze wird einem das Essen serviert ohne falsches Gehabe und immer direkt auf den Punkt – eben nach Berliner Art. Wenn die Temperaturen sinken wird der knisternde Kamin des Restaurants in der Drakestrasse in Lichterfelde das Ambiente untermalen und Sonntags ist Brunch eine Deutsch-schweizerische Tradition.

Wen es in den Süden von Berlin verschlägt oder wer die hohen Berge der Schweiz vermisst – dem sei die Villa Appenzell ans Herz gelegt. Bodenständig und mit typischen Toblerone Abschiedsschmankerl.