Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
2 Comments 52 Views

Schlampenfest liche Vorbereitungen

oder Die Schlampen sind müde

blog_schlampenfest02.jpg

Nun angekommen in Nürnberg war alles gut. Ein netter Taxifahrer brachte uns sicher ins Hotel Leonardo, zu dem ich demnächst einen außerordentlichen Blogeintrag verfassen werde, denn es wäre nicht standesgemäß soviel positives nur beiläufig zu erwähnen. Gesagt sei nur… super günstig, super flexibel, gute Betten und sehr freundliches transenunterstützendes Personal. Jedenfalls nachdem wir unsere drei Elles (LLL) aufgefrischt haben….

Lidstrich,
Lippenstift,
loses Mundwerk

… ging es auch schon ab in die Altstadt zum shoppen. Ein kleiner Zwischenstop im VAPIANO (Kenner meines Blogs werden die Art der Lokalität kennen) der uns bei Kräfen erhielt… suchten wir unser Shoppingglück in der Fußgängerzone von N. Also erstmal…. welcher Idiot hat die Stadtplanung von Nürnberg in die Hand bekommen und entschieden das alle… ja wirklich alle Straßen mit Kopfsteinplaster versehen werden. Das war absolute NO GO AREA… in N. Also Mädels beim nächsten Schlampenfest komm ich in Ballerinas….. !!!! 😉

Wir durchkreuzten einige Klamottenläden – natürlich den sagenumwogenen UNDERGROUND Shop…. und wenn ich nicht schon Millionen für mein Outfit ausgegeben hätte dann wäre ich da fündig geworden. So hat sich unser Interesse auf ein süßes Petticoatkleid konzentriert… … aber wir ließen es zurück……

Dann gab es ein weiteres absolutes Erlebnis: Ein echter italienischer Schuhladen…. was daran besonders ist? Ganz einfach der Chef. Ein Verkäufer wie auf einem Basar in Marokko. Nach der 18 Kiste die er mir für 10 EURonen andrehen wollte mit teilweise häßlichen aber auch brauchbaren Paar Heels haben sich meine Augen wiedereinmal in ein paar Heels verliebt für die ich allerdings statt 10 EUR gleich noch hundert oben drauf legen sollte…. Hossa…. Unser sympatischer Italiener war mir plötzlich nicht mehr ganz so sympatisch… 😉 … nee quatsch der Laden is cool..
Nun gut die erstem SMS trafen ein ob wir Lust hätten vor dem Fest noch ein wenig mit Diana und Ihrer Liebsten zu verweilen was wir allerdings aufgrund von extremer Übermüdung erst mal ablehnten.. also zurück zum Hotel und das nun schon einigermaßen verbrauchte Makeup zu erneuern.

Nun war es doch eine sehr sehr lange Reise die Füße waren durchgelatscht…. die Heels wie immer viel zu hoch ;-)… wobei zu hohe Heels eigentlich nicht möglich sind. Und Zoe nahm sich eine Auszeit. Gute Idee dachte ich und legte mich ebenfalls hin um die Ruhe vor dem Sturm zu genießen… also Wecker gestellt und nochmal zwei Stündchen entspannen. Das war eine gute Idee. ….. *schnarch*…..

Und die Saga geht weiter….

Und als musikalische Untermalung ROSENSTOLZ
Bitte laut mitsingen…
Schon das Klingeln meines Weckers
Macht mir deutlich wie der Tag wird
Kein Verlangen nach dem Morgen
Kein Verlangen nach Irgendwas
Gestern Nacht war ich noch Sieger 
Gestern Nacht war ich noch schön 
Ich wollte dich und nahm sie alle 
Ich wollt‘ nie nach Hause gehn
Die Schlampen sind müde 
Sie waren viel zu lange wach 
Die Schlampen sind müde 
wenn auch erst am nächsten Tag 
Doch wenn du meinst 
Nur weil ich wein‘ 
Wird mein Leben anders sein 
Ich sag dir NEIN
Kein Make-up – verletzte Seele 
Laß den Tränen freien Lauf 
Brauch den Arm der mich jetzt festhält 
Bitte fang mich wieder auf
Wenn du willst – dann laß uns fliegen 
Wenn du nur willst – bin ich dabei 
Denn ich brauch nur deine Nähe 
Ich will nur nach Hause gehn
Die Schlampen sind müde 
Sie waren viel zu lange wach 
Die Schlampen sind müde 
wenn auch erst am nächsten Tag 
Doch wenn du meinst 
Nur weil ich wein‘ 
Wird mein Leben anders sein 
Ich sag dir NEIN
https://www.youtube.com/watch?v=s7SC-4lRlqA
About the author:
Has 2698 Articles

2 COMMENTS
  1. Sab

    Da ich auf der Suche nach der Location praktisch ganz Nürnberg kennengelernt habe (ich glaub in Fürth war ich auch 🙁 na egal …) wurde ich vom Kopfsteinpflaster auch nicht verschont. Damn! Aber die Heels haben’s überlebt. Schlimmer fand ich aber, dass noch nicht mal die Taxifahrer ihre „eigene Heimat“ kennen 🙁 Na ich bin wahrscheinlich auch genau an den einen geraten, der sie wirklich nicht kennt. Oder ICH hab ihn missverstanden. Aber dafür war er echt nett und ist auch nicht entsetzt abgerauscht als ich dressed vor ihm stand 🙂 Sehen uns sicher hier im zweiten Teil wieder 😉

  2. Zoe

    ganz schön viele Fragezichen in deinem Liedtext

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift Idea
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top