Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
8 Comments 1385 Views

Schangelei auf dem Schlampenfest

oder zwei gute Gründe nach Nürnberg zu fahren.

Schangelei auf dem Schlampenfest

Nachdem alle fertig waren.. die in unserem unmittelbaren Umfeld so im Hotel Leonardo wohnten, übrigens auch diesmal wieder sehr sehr großzügig bei der Late-late-late Checkout vergabe.. dank einiger netten Worte beim EINCHECKEN!…. fuhr der Transenlaster…. oder besser BUS…. den wir leider nicht bekamen und auf zwei Taxen ausweichen mußten ab zum Transenpartykeller.

Erster Eindruck bei der Ankunft.. „wow hier wurde ja schon mächtig gefeiert!“ Denn die erste Alkoholleiche Vergiftete lag völlig neben der Rolle vor dem Cafe auf den dort abgestellten Stühlen rum, umringt von einer hilfespendenden Dark Version von Alice im Wonderland 😉 und Konstanze. Beide schleppten das arme Mädel dann wieder irgendwie runter und …. mit schleppten meine ich schleppten…. denn die Gute konnte nicht mehr laufen…. Grund dieses Absturzes war wohl zu viel Stress… NEE .. nicht Allohol… den jibbet ja in Nürnberch nicht. 😉

Bleu
Brillensharing mit Bleu, powered by Madelleine

Am Eingang versuchte ich natürlich mal wieder nen bissl Geld zu sparen… doch diesmal schien weder meine Erscheinung noch meine Überredungskunst wirklich auszureichen um den Eintritt zu ermäßigen. Dafür packte mir die Gute nen Pfläumchen mehr ins Täschchen. Naja.. dieses Zuckerwasser mit Allhol wurde ich dann bei Neomi los bzw. tauschte es gegen eine Caipi ein den sie mir ausgab… vielen Dank an dieser Stelle… Soweit sogut. Drin war ich, zutrinken hatte ich.. nun mal den Abend einen Sinn geben und Spaß haben. Doch dies entpuppte sich schwerer als gedacht… denn tanzen zu der Musike war schwierig aber dazu komme ich später. UND ZWAR AUSFÜHRLICH!

Schön war es Madelleine wiederzutreffen und mal mehr als „Hallo“ und „Wie gehts“ zu flöten… doch eine wirkliche Freude und ein Grund das dieser Nürnberg Trip sich doch gelohnt hat war Mascha. Sie kam mit Ihrer Liebsten die ich an dieser Stelle auch nett grüßen möchte. Mascha hat neben der netten Ausstrahlung auch eine unkompliziert direkte Art die mir schon in den vielen Chats aufgefallen ist und zähle sie mal zu der Gruppe von herzlichen Menschen wie z.B. Mataina, Melli, Janka… die ebenfalls NICHT auf den Mund gefallen sind. Mal davon abgesehen das sie auch noch ne MarkenChickse wie ich ist und auf PussyDeluxe und Viva Maria steht.  😉

Natürlich war es mir auch eine Freude Annabelle wiederzutreffen… war sie es doch die an meiner Feuertaufe sich liebevoll um mein Wohl mitgekümmert hat und somit mit den Grundstein für mein jetziges Handeln legte. Tja wen soll ich noch alles erwähnen? Da gab es noch eine Bianca Blond die ich bis dato nicht kannte aber auch viel nettes mir ihr bequatschen konnte…. oder Anna die mich ebenfalls das erste Mal sah und gleich bei der Begrüßung mit der Aussage „ich sei ja groß und fett“ völliges Unverständnis in meine Äuglein zauberte…. ick glaub sie war an der Stelle irgendwie sarkastisch… egal…. oder Jenn aus … äähmm.. ick glaube Holland nee…. ick wees nicht mehr jedenfalls die Freundin von FRl. Switch… (Alle die ich jetzt vergessen hab.. nicht schmollen!)

blog_schlampenfestsept03.jpg
Also sowas harmloses jibbet in Berlin nicht!!!

Nun bin ich ja aufgrund der vielen CLubs die ich in Berlin besucht habe einiges gewohnt… der schlechte Sexfilm konnte mich nicht schocken.. einfach nicht hinschauen und fertig… die teilweise vorhandenen Restbestände der Mitfeiernden hab ich schon wesentlich schlimmer gesehen.. die Klos waren supersauber im Vergleich zum Geburtstagsclub oder ähnlichen Etablissements in Berlin. Die Bardamen haben diesmal einen relativ guten Job gemacht.. obwohl die Caipis im Laufe des Abends immer teurer wurden…. aber egal….. die zwo Euro Preissteigerung sind wahrscheinlich inflationär bedingt gewesen. Aber was nicht möglich war….. was irgendwie nicht änderbar war… was praktisch immer da war…. ohhh gott wenn ich daran denke krieg ick Ohrenherpes…. aber ich muß wohl.. ich muß davon berichten.. auch wenn… auch wenn ich mich dann wieder verwandele…. *aaaaaaaaaarrrrrrrrghh*

Sheila and Zoe
Dank langer Haare sieht man die Pflaster in den Ohren nicht.. 

RESIDENT EVIL – DER DJ!
Es gibt ja viele namenhafte Djanes und DJs in der Transen/Dragszene. Klar die kosten für einen Abend auch mal 20 EUR mehr…. und klar… die machen auch NUR Musik. Aber Musik machen und Musik machen sind tatsächlich zwei völlig unterschiedliche Dinge.

Ich geb mal nen Beispiel: Ich kann CDs im Laden kaufen, kann diese einlegen… und auf PLAY drücken. Bin ich deshalb ne DJane? Neee… bin ick nicht. Selbstüberschätzung in der beruflichen Orientierung ist ein verbreitetes Übel. Und an diesem Abend kam ich nicht drumherum das feststellen zu müssen weil ick keine Ohrstöpsel dabei hatte, sondern nur Blasenpflaster dank Nina. Und so mit Blasenpflaster im Ohr hätte ick wahrscheinlich ziemlich blöd ausgesehen… aber dran gedacht hatte ich… *lol* Also der Typ war einfach mal unterirdisch…. auf meine Frage ob er MIA „Tanz der Moleküle“ spielen kann .. sagte er „klar könne er ABBA spielen“ *lol* … nu wer mich kennt der weiß ich geb nicht auf. Also nochmal hin. Ob er evtl. Pussycat Dolls auflegen könne war meine zweite Frage… er überlegte.. kramte in seiner BRAVO Compilation CD Sammlung und sagte „Nee…“ OK. Völlig desillusioniert viel mir nur noch „Candyman“ ein… und Gott sei Dank.. das war möglich und gleichzeitig der zweite Grund für den Besuch auf dem SF. Ick konnte tanzen… was ich dann auch tat.. zu einem Lied! … nee ich hab auch noch das zweite wohl oder übel mitgenommen.. weil das war noch OK und beim dritten hat er es wieder geschafft die Tanzfläche leerzuspielen. Tja.. so is das… NIX HÖREN – NIX SEHEN – NIX… na das laß ich mal.

Fazit. Ich bin A: kein echter ABBAfan weil mein MIA nicht von ABBA ist…. und B: soviel trinken kann keine Sau um den Typen gut zu finden und C: Blasenpflaster in den Ohren lassen sich extrem schwer rauspopeln… *lol* am nächsten Morgen.

Das war also das Schlampenfest… wie gesagt.. eine Freude nette Menschen kennengelernt bzw. wiedergesehen zu haben aber Kinderz solch Musike geht echt nicht… da war mir die Live Band letzte Mal wesentlich lieber… aber um das ganze abzurunden…. ELLE Comandante.. herzlich willkommen in Berlin… und wennste ne gute DJane brauchst…. gucke mal hier. btw. Merci für die Mühe….

About the author:
Has 2700 Articles

8 COMMENTS
  1. Tatjana

    Hallo Sheila,

    ja, mit der Mucke wars leider schon immer etwas schwierig auf´m SF. Vielleicht hätte ich auch noch öfters dem DJ was sagen sollen. Durch die vor allem am Schlüß sehr, wie Du sagst, unterirdische Musik, wollte selbst meine SexyBiene, http://www.maxizicke.de/sexybiene.htm
    dann gehen, obwohl wir sonst meist die letzten sind.
    Naja, wenigstens ne kleine Foxrunde (ein Lied) habe ich mit ZAZA (KA) tanzen können, dafür mussten wir aber ne Stunde warten bis ein passendes Lied zum geschlossen Tanzen kam.

    Nachdem ja Michelle nun nach Berlin geht, kannst sie ja vielleicht Musik-mäßig mal etwas überzeugen, Hoffe aber dass Sie wie sie mir versprochen hat, dennoch das SF nicht sterben läßt.
    Und Kritik sollte ja immer positiv aufgenommen werden um eine Verbesserung zu erzielen.
    Hoffe mir ist niemand Böse!
    Liebe Grüße von der Party-Maus
    Tatjana die
    http://www.maxizicke.de

  2. nina

    Mein sehr verehrtes Frollein Sheila,
    der Wörtchen tippn will ich nicht vieler.

    Doch muss ich sagen, in der Tat,
    dies Trüppchen scheint mir sehr apart.

    Dennoch ruf ich, im Reim, dir zu:
    „Ich fühl mich mehr als Maus denn Kuh!!“

    Aber mehr sagen möcht ich hier nicht,
    denn wie ein alter Meister spricht:

    „In der Worte schönen Kürze,
    lieget ihre höchste Würze.“

    ;-))))

  3. shei-la

    Super.. dann haben wa also eine Berliner Göre der dieser Blog gehört, ein niedersächsische Goldelse die mitschreibt, ein hessisches Biest die kommentiert und eine fränkische Kuh die die Kommentare des hessischen Biestes kommentiert… watt ein wunderbares Quartett…. !!

  4. nina

    selbst auf andrer leute blogs kann sich dieses hessische biest keine sticheleien gegen moi verkneifen. nina-basher aller (bundes-)länder vereinigt euch !!! … tztztz … und obwohl sie ein soooo dunkles herz hat, wollen alle mit ihr weggehen (und das schließt mich mit ein)… die welt ist schlecht (und in manchen fällen auch dumm)… soweit meine „state-of-the-(t)union-adress“ zur mittagspause.

  5. Janka Kroft

    Toll! Wenn Mascha kommt, bin ich auch dabei!!!

  6. Mascha

    Pussy Deluxe? Das ist doch ein Parfüm! 😉

    PS: Vielen Dank für die Blumen und hoffentlich bis sehr bald in Berlin 🙂

  7. nina

    du musst dringend dein yoga auf übungen „zur steigerung der gelassenheit bei nach eigener meinung nicht guter musik“ erweitern;-)

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
O zapft is ! 2017Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016
RSS BURLESQUE FASHION
  • Burlesque Dessous stärken das Selbstbewusstsein
    © Shutterstock Es ist kein Geheimnis, dass viele Frauen großen Wert auf schöne Dessous legen. Eine Frau, die ästhetisch ansprechende und hochwertige Wäsche trägt, fühlt sich sexy, ganz gleich, was sie darüber trägt. Die Gewissheit schöne und aufregende Wäsche zu tragen, verhilft Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und verbessert die Ausstrahlung. Dessous helfen unvorteilhafte Körperpartien zu […]
  • Traumhafte Nachthemden – Verführerisch auf der Bühne und im Schlafzimmer
    © shutterstock Mit traumhaften Dessous kann jede Frau einen tollen Auftritt hinlegen – Hollywood sei Dank. Schließlich kam das Babydoll erst durch den US-amerikanischen Spielfirm Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib aus dem Jahr 1956 in Mode. Auch das Negligé kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, wurde es doch schon im 18. Jahrhundert […]

Back to Top