Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
3 Comments 413 Views

Salvatore Dali und die Muse Amanda Lear

oder Surrealismus ist eine der tollsten Formen der Travestie

Amanda Lear & Dali

Wenn ich alte Schallplatten durchschaue dann finde ich zu 99,9% noch die eine oder andere Romy Haag und Amanda Lear Scheibe im Keller. Warum? Nee nich weil ich damals schon eine bekennende Dragprincess war *lol* sondern weil meine Mama auch ein Freund der „schrägen“ Vögel war. Heute sagt man ja Queer… neudeutsch…. toll !….

Amanda Lear war für mich damals einfach eine Sängerin mit einer echt dunklen Stimme… Ok… Gerüchte gab es aber Beweise wurden nie Publik. Bis heute… mehr oder weniger. Frau Lear bestreitet heute noch mit aller Kraft niemals ein Mann gewesen zu sein und all die Gerüchtestreuungen seien reines Marketing gewesen. Nun war ich aber doch überrascht über Ihren bewegten Lebenslauf und die Nähe zu einem meiner frühen künstlerischen Vorbildern: Salvatore Dali.. Dali ist eine Ikone des Surrealismus und sogar Nichtkunstkennern bekannt. Alle anderen Maler dieser Stilrichtung sind auch mehr oder weniger dem geneigten Betrachter irgendwie geläufig… aber DALI überragt sie alle. Mag es an der Extrovertiertheit der Darstellung seiner Person gelegen haben… oder einfach an den in meinem Augen unglaublichen Tiefen seines kreativen Schaffens.

https://www.youtube.com/watch?v=OkiI5pxhsdI

Amanda Lear war Dalis Muse und Gerüchte zufolge soll er maßgeblich an Ihrem „Umbau“ beteiligt gewesen sein… eine sinnvolle Investition.. wie sich in den 80zigern rausstellte…. Dali soll 1959 zum ersten Mal den jungen Mann Alain Tapp als »Peki d’Oslo« im Pariser Travestiecabaret »Le Carrousel« getroffen haben… übrigens bestätigt durch Romy Haag…was wiederum zu zickenkrieg zwischen den beiden Diven führte und im damaligen Tempel der Geschlechtsangleichung von Dr. Georges Burou wurde aus Alain Tapp .. holtadiepolta…… Amanda Lear dank Dalis Moneten ! E voila!

Anfang diesen Jahres hat die Gute dann unter dem Titel OMNIA – aus dem Repertoire Ihres Schaffens mit dem Altmeister – Ihre künstlerischen Ergüsse in einer Charlottenburger (Berliner) Galerie zur Schau gestellt, und in einem Interview mit 030 behauptet Zitat: “ Ich wurde seine Muse und ich habe alles von ihm gelernt, u. a. die Mal-Techniken.“ …. Tja Pech ich habe mir alles selber beibringen müssen und hatte in meinem Leben nur ein Ausstellung auf der ich damals ein ganzes Bild verkauft hab… kein Wunder das ich lieber in die Werbung gegangen bin…. *lol*Alsoooo ich wär da gern mal hingegangen… und hätte die „Altmeisterin des Travestie“ gern mal kennengelernt… einfach mal zu sehen warum jemand nicht zu dem steht was er mal war….   Amanda Lear Omnia

denn Vergangenheit ist doch Teil des Ganzen und nur das Ganze kann man sinnvoll bewerten… wenn man möchte. Fazit ist doch das sie viel erreicht hat und mit namenhaften Menschen der Zeitgeschichte zu tun hatte.. ob nu mal Mann oder nicht.. is doch völlig wurscht… sie hat Ihren Weg gemacht.. alleine das zählt wie ich finde.

Amanda hat es schließlich auch in das legendärste Werbevideo Ihrer Zeit geschafft von AFRI Cola „1968 im Afri-Cola-Rausch“…. da zeigt sich doch… Werbung is der bessere Weg *lol*… oder? Neee.. war nen Spaß… also Kinders.. traut nicht der Werbung… oder denen die das machen…..

Tagged with: ,
About the author:
Has 2700 Articles

3 COMMENTS
  1. Bernd

    Amanda ist eine tolle und geniale Künstlerin!
    Viele Talente verschwinden und man hört nichts mehr von ihnen. Frau Lear jedoch überrascht stetig mit „Neuem“!!!
    Ob Theater, Film und Fernsehen,Vernissagen oder „Deluxe Album“ I don`t like disco… Go on and do never stop, merci beaucoup.

  2. Ronny

    Laut Amanda Lears Biografie, ermutigte Dalis Ehefrau Gala, Amanda dazu Salvatore nach Galas Tod zu heiraten.
    Immerhin lebte Amanda Lear einige Jahre in der Nähe des Künstlers.
    Ob Mann oder Frau… ist ja eigentlich egal Amanda Lear war, ist und bleibt eine fantastische Diva.

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
O zapft is ! 2017Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016
RSS BURLESQUE FASHION
  • Burlesque Dessous stärken das Selbstbewusstsein
    © Shutterstock Es ist kein Geheimnis, dass viele Frauen großen Wert auf schöne Dessous legen. Eine Frau, die ästhetisch ansprechende und hochwertige Wäsche trägt, fühlt sich sexy, ganz gleich, was sie darüber trägt. Die Gewissheit schöne und aufregende Wäsche zu tragen, verhilft Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und verbessert die Ausstrahlung. Dessous helfen unvorteilhafte Körperpartien zu […]
  • Traumhafte Nachthemden – Verführerisch auf der Bühne und im Schlafzimmer
    © shutterstock Mit traumhaften Dessous kann jede Frau einen tollen Auftritt hinlegen – Hollywood sei Dank. Schließlich kam das Babydoll erst durch den US-amerikanischen Spielfirm Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib aus dem Jahr 1956 in Mode. Auch das Negligé kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, wurde es doch schon im 18. Jahrhundert […]

Back to Top