Sa. Sep 21st, 2019

RTL auf dem Sparkle Transgenderfestival in Manchester

oder Schubladenfernsehen für Schubladendenker

blog-Sparkle-2011-titel
© 2011 Sparkle

OK.. ich bin ein Transvestit. Ich trage Frauensachen aus einem Fetisch heraus und nach jedem Auftritt, jedem rotem Teppich und manchmal sogar schon währenddessern kann nicht mehr von mir lassen. Wenn es nach der Berichterstattung des Privatsenders RTL geht dann ist das so… den schwule Damenimitatoren heißen Drag Queens, Personen im falschen Körper/Geschlecht sind transsexuell und so Leute wie ich… tja… die sind eben Transvestiten – haben Frau, sind verheiratet und tragen die Klamotte nur aus einem Grund… brrr…. furchtbar. Warum sind so Dokumentationen immer so unglaublich schlecht recherchiert? Ick meine wenn ich über jemand oder etwas einen Bericht schreibe, dann suche ich stundenlang in verschiedenen Quellen nach Infos um bloß nicht irgendeinen Quatsch zu labern. Und wenn mir dann mal eine Information fehlt oder ich tatsächlich etwas falsches zum Besten gebe… dann könnte ick im Boden versinken.



Und was macht RTL.. die kloppen den Dreck einfach raus. Hauptsache schräg. Immer schön auf das vermeindlich Durchgeknallte halten mit der Kamera. Maaaannnn… begreifen die nicht das das langsam echt nervt?? Ist die Fernsehbevölkerung unseres Landes echt so kurzsichtig um sich an solchen Beiträgen zu ergötzen? Kann nicht mal ein Scheißsender die Eier haben und eine richtige Geschichte in die Glotze bringen von den vielen bunten Facetten die die Travestie so mit sich bringt? Es gäbe unzählige tolle Konzepte, die sogar schon dem ein oder anderen Sender vorlagen und abgeschmettert wurden mit der Begründung das ist ihnen zu heiß sei… BITTE? Da fährt ein Kamerateam nach Manchester um ältere Herren mit falschen Perrücken zu filmen, die durch die gegen stampen wie Gollum und man hat nicht den Arsch in der Hose eine Doku zu realiseren von einer Gruppe von Menschen die die Travestie als Kunst ansehen… Fernseh-Deutschland geht echt vor die Hunde. Das Sparke Transgenderfestival bietet seit 2005 wie der WGT oder das Harley Davidson Motorcycle Jamboree einer gleichgesinnten Gruppe von Menschen die Gelegenheit sich zu präsentieren und Spaß zu haben und ich bin mir sicher es gab auf diesem Festival vor 2 Wochen viele gutaussehende, gutgekleidete und mit Liebe zum Detail inszenierte Personen die den Rollenwechsel als künstlerische Inszenierung sehen – und wie immer haben die Macher dieser Reportage dafür so viel Gespür wie eine Schmeißfliege im Klohäuschen… einfach ruff uff den Haufen. Wobei natürlich auch allen denjenigen viel Spaß wünsche die sich in den Schubladen von RTL wohl fühlen…