Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
3 Comments 72 Views

RTL 2 Exklusiv – die Reportage vergleicht Trans-Äppel mit Drag-Birnen

oder ein hinkender Vergleich dank unendlicher Klischeeliebe….

blog_RTL2_Wall
Die neue Mauer – powered by RTL2

Ja .. egal was ich jetzt schreibe, eine(r) bekommt das sowieso wieder in den falschen Hals. Aber watt solls… dann würgt es runter und kiekt Euch ditt am Donnerstag 23-Uhr-irgendwas selber an. RTL 2 versucht wieder mit viel Effekthascherei Klischees zu bedienen, die garantiert so furchtbar gestellt werden, das einem vor der Glotze die Hühnerkeule wieder hoch kommt. Dragqueens sind feierwütige, proseccosaufende, grell angepinselte Makeupvernichter, die nix anderes im Kopp haben als mit schlechtem Kunsthaar und billigen Fummel so viel Aufmerksamkeit wie möglich zu erhaschen. An alle transsexuellen Menschen dieser Welt….. DITT IS NICH WAHR! Der Wunsch nach der entgültigen Geschlechtsumwandlung besteht nicht, dennoch liegt den „Künstlerinnen“ unter uns sehr daran, eine gute Illusion zu bieten und vielleicht sogar als Stilikone hervorzugehen. Natürlich stehen wir gerne im Mittelpunkt, doch das wollten auch damals schon die in den USA sehr berühmten „Female Impersonators„, die als wahre Showikonen gefeiert wurden. Und in den kalten Tagen tut ein bissl Licht immer gut 😉

Als mich eine Redakteurin von RTL2 anrief und fragte ob ich mir generell vorstellen könnte so etwas zu dokumentieren, war schnell klar das das bedeuten würde, mich bis aufs Hemd nackich zu machen. Alle Geheimnisse oder auch „wichtigen“ Tatsachen aus beiden Welten auf den Tisch des RTL2 Hauses zu legen… quasi Blöffen mit offenem Blatt…. und dazu noch Details zu präsentieren die weit über die Kunstfigur „Sheila“ hinausgehen und niemanden zu interessieren haben… Ick meine verrät ein Zauberer nach der Show dem Publikum seine Tricks???  Ich mußte das dankend verneinen und schnell wurde nach Alternativen gesucht… nach genau dem Bild das RTL2 Exklusiv – die Reportage brauchte um die schrille DIVA darzustellen. Ich kenne den Beitrag, der ach so bekannten Berliner „Dragqueen“ die sich mit ihren Freundinnen in schillernde Vamps verwandeln, nicht, ahne aber schlimmes… im Vergleich zu einem Menschen der weit über die Wochenenderlebnisse mit der Gewißheit leben muß, das die Gesellschaft soooo unglaublich viele Probleme mit ihm/ihr Art hat… wird eine feiernde „Crackhouse“ nicht zur Verständigung beitragen… und genau das Klischee erfüllen das sowohl die Gesellschaft als auch transsexuelle Menschen mit Dragqueens haben…. wie schön das es RTL2 gibt.

Btw… die Begründung für das NOGO meiner Geschichte war…. Kunst ist zwar nett will aber keener sehen und ohne Nacktscanner (im übertragenden Sinne) schon gar nicht ausreichend um zu provozieren… (ick könnte schwören das war O-Ton…) Was wäre die Welt ohne Provokation? Friedlich? Mein Gott wie eklig… * 🙁 ….

Was bleibt ist ein Funken Hoffnung das dieser Beitrag zumindest einen kleinen Teil derer zeigt, die Travestie und Dragkunst nicht nur wegen „schillernden Vampirismus und Party until you drop“ leben. Und für alle die jetzt denken, die Kuh schreibt das nur weil se selber nicht inner Glotze ausgestrahlt wird… Tja meine Lieben… stimmt… allerdings hätte ich dem Sender und seinen Zuschauern ein anderes Bild unserer Leidenschaft präsentiert und darüber bin ich NATÜRLICH enttäuscht….

About the author:
Has 2698 Articles

3 COMMENTS
  1. Toni

    Ich würde sagen Sheilas Prognose ging im Bezug auf den Bericht gestern auf. Eigentlich muss man gar nicht mehr dazu sagen.

    Ich finde allerdings, dass gerade der Schwerpunkt DragQueens gezeigt hat, dass die Protagonisten ziemlich weit von dem Entfernt sind, was die wirklich guten Drags darstellen.
    Sicherlich hat jeder mal klein angefangen…dennoch finde ich dass die Leute die in deinem Blog auch immer wieder Erwähnung finden ein ganz anderes Niveau an den Tag legen.

    Fazit: Bleibt wir ihr seid, zieht euch nicht für Boulevard-Magazine nackt aus und verfolgt eure Kunst weiter, denn so ist sie wirklich genial. 😀

  2. Toni

    Okay… ich glaube ich kann erst eine 100%-Meinung zum besten geben wenn ich es morgen gesehen habe…dennoch scheint ja schon von der bewerbenden Inhaltsangabe ausgehend, gar keine Definition von DragQueens und Transsexuellen zu existieren…

    Schade dass solche Reportagen immer unter so dem Stern der Sensationsgeilheit stehen und nicht die reale Seite zeigen und das was eben wirklich dahinter steckt. Daher kann ich es voll und ganz verstehen, dass du da direkt abgewunken hast.

    Am Ende hätte dieser Report womöglich noch geheißen: „Sheila Wolf – die erschütternde Wahrheit eines Mannes im falschen Körper“ oder ein ähnliche „Bild“-artige Schlagzeile… What ever…ich gucks mir an und schreibe dann nochmal ein Statement 😀

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift Idea
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top