Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
2 Comments 85 Views

Romy Haag – I am Home in den Wühlmäusen

oder Zuhause angekommen.. mal wieder… 🙂

blog-romy-haag-2013-01

Erstmal vorweg.. ich verehre Romy Haag. Nicht nur weil sie eine wunderbare Person ist, nicht nur weil sie mit ihrer jahrzehntelangen Erfahrung uns alle in Grund und Boden spielen könnte, nicht nur weil sie dennoch auf dem Boden geblieben ist und erst recht nicht weil sie schon mit den Größten der Großen auf der Bühne stand. Die lang angekündigte Premiere von Romy Haags neuem Programm „I am home“ war natürlich ein Grund, warum ich trotz starker Übermüdung nach vier ganzen Londoner Tagen und Nächten, den Gaul gesattelt habe und in die Wühlmäuse geritten bin – wohlgemerkt incognito. Man(n) muß einfach wissen wo die Grenzen sind ;-)… Romy in den Wühlmäusen ist wie ein siegreiches Heimspiel unseres Berliner Wiederaufsteigers im Olympiastadion. Standing Ovations sind garantiert. Ein bißchen wie ein Familientreffen und Romy hat eine große, nicht mehr ganz junge Fanfamilie, umsomehr hatte mich die Nachricht neuer Musikstücke begeistert.

blog-romy-haag-2013-02

blog-romy-haag-2013-05

Vielleicht zu sehr begeistert, denn der Abend verlief etwas anders als ich dachte. Es ist immer Scheiße mit einer gewissen Erwartungshaltung in eine Veranstaltung zu gehen.. eigentlich sollte gerade ICH das wissen.. aber irgendwie kann ich es nicht abstellen. Mein Fehler!!! Dennoch die Premiere eines naeues Programms sollte aus meiner Sicht mindestens 50% Neues enthalten.. finde ich zumindest. Leider tat’s das gestern nicht. Nicht das ich ihre alten Stücke nicht mag, im Gegenteil, Everybody Knows, Billy Jean, Wildside, Jesus, Blaue Gitarre, Heroes usw usw sind wunderbar.. aber ich hätte mich über mehr neues sehr gefreut. Ich glaube ich kannte vielleicht 3 Lieder nicht wirklich… abgsehen von den Einlagen die Denis Fischer darbot – im übrigen hat er mir diesmal sehr gefallen. Seine Version von Heartbreak Hotel und Marian waren wunderbar interpretiert… doch zurück zu Romy.

blog-romy-haag-2013-03

Letztendlich hat mich ein echter Insider darauf hingewiesen, das das Konzert, welches Romy im Oktober gegeben hat und das so sehr dem glich, das ich gestern erleben durfte, als Preview für diesen Abend gedacht war. Nun damit wurde mir einiges klar. Gestiken und Liedreihenfolge wurden also bewußt wiederholt und abgesehen vom Überraschungsgast Marian Gold, den Romy das letzte Mal aus dem Hut gezaubert hat, war es quasi das letzte Mal die ausverkaufte Generalprobe zur gestrigen Premiere. Sowas muß einem aber auch gesagt werden… hätte ich das vorher gewußt hätte ich mich mehr auf das Bekannte konzentrieren können, statt ständig verwundert zu warten, ob da nun ein neues Lied kommt und schon beim ersten Ton des nächsten Liedes zu wissen… NEIN auch diesmal nicht… Anyway… es war natürlich trotzdem sehr schön und Romy’s Stimme hat einmal mehr meinen Gehörgang umschmeichelt. Eigentlich könnt ihr auch meine Liebeserklärung vom Oktober lesen … doch eines sei noch erwähnt.. wieder hat mich dieses von Frank Wilde designte Kleid aus der ersten Hälfte beeindruckt. Einerseits weit fallend und doch tailliert…

About the author:
Has 2710 Articles

2 COMMENTS
  1. shei-la

    Für mich war es ein Familientreffen weil ich unzählige Freunde und Bekannte wiedertraf… ansonsten geb ich Dir 100% Recht – mein einziger Wehmutstroppen war das ich fast das gleiche schon im Oktober gesehen hab… but who cares… Romy ist immer ein Besuch wert 🙂

  2. suzanne

    Das Konzert vom Frau Haag war sehr erfrischend und sie war bombig drauf, habe super gute Laune verbreitet. Sie ist ja auch zuhause (Home) Sie hat gute positive Stimmung verbreitet und hat ein super Programm hingelegt. Das soll man erstmal nachmachen, nach so vielen Jahren noch auf der Bühne stehen. Auch war sie politisch motivierend,hat zum Nachdenken angeregt. Kritik über Banksysteme, Politiker und Homophobie scheut sie nicht. Sie ist ein echter Mensch, hat zahlreiche Fans, auch ich gehöre dazu. Stars haben nun mal Fans. Familientreffen – Nein. Das wars nu wirklich nicht. Natürlich sind Freunde gekommen, aber nicht der ganze ausgebucht bis auf 12 Plätze (oben) ausgebuchter Saal. Meine Freunde und ich hatten einen fantastischen Abend. Mon dieu von Piaf hat mich sehr berührt. Auch die anderen neuen Lieder fand ich toll, ich liebe aber auch die alten Stücke, Nostalgie ist auch was Schönes. Danke Romy!

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Blonde BombshellZuckerbrot und PeitscheO zapft is ! 2017Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)
RSS BURLESQUE FASHION
  • Burlesque Dessous stärken das Selbstbewusstsein
    © Shutterstock Es ist kein Geheimnis, dass viele Frauen großen Wert auf schöne Dessous legen. Eine Frau, die ästhetisch ansprechende und hochwertige Wäsche trägt, fühlt sich sexy, ganz gleich, was sie darüber trägt. Die Gewissheit schöne und aufregende Wäsche zu tragen, verhilft Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und verbessert die Ausstrahlung. Dessous helfen unvorteilhafte Körperpartien zu […]
  • Traumhafte Nachthemden – Verführerisch auf der Bühne und im Schlafzimmer
    © shutterstock Mit traumhaften Dessous kann jede Frau einen tollen Auftritt hinlegen – Hollywood sei Dank. Schließlich kam das Babydoll erst durch den US-amerikanischen Spielfirm Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib aus dem Jahr 1956 in Mode. Auch das Negligé kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, wurde es doch schon im 18. Jahrhundert […]

Back to Top

banner_closer

LIEBE CLOSER LESER
ICH FREUE MICH ÜBER EUER INTERESSE UND MÖCHTE EUCH NEBEN DIESER KULTURKOLUMNE NOCH MEINE INSTAGRAM SEITE EMPFEHLEN.
SCHAUT MAL VORBEI.

×
FOLLOW ME ON INSTAGRAM

banner_closer

AN ALLE LESER DES MAGAZINS ‚CLOSER‘
VIELEN VIELEN DANK FÜR EUER INTERESSE. AKTUELLE PROJEKTE UND BILDER MEINER ARBEIT FINDET IHR AUF INSTAGRAM !
ÜBER EIN HERZ ODER EIN FOLLOW FREUE ICH MICH SEHR.
DANKESCHÖN!

×