Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
144 Views

Queerlesque Show in Italien

oder kleiner Nachtrag: ich hinke hinterher aber die Zeit vergeht auch wie im Fluge

blog-queerlesque-florenz-02

Es war schon ein wenig seltsam als ich von Sylvia angeschrieben wurde ob ich auf ihrem Queerlesque Spektakel in Florenz auftreten möchte zumal ich gerade einige Diskussionen zum Thema Namensrechte in der Burlesque Community hinter mir habe. Und ja das Wörtchen Queerlesque hab ich mir vor ca 8 Jahren „ausgedacht“ und tatsächlich auch schützen lassen. Aber oft ist es der Ton, der die Musik macht und nach einigen kurzen Chats könnte ich ruhigen Gewissens sagen, das Sylvia mit der Show genau das vor hat, was ich vor einigen Jahren hier in Berlin als Queer Burlesque Fest, zusammen mit dem Queer Riot Club aufgezogen habe. Ich mochte die Idee und wer bin ich dann sowas tolles zu blockieren zumal mir die Marke nur in Deutschlang gehört  :). Schon bei der Ankunft wurde mir klar wie viel Energie und Leidenschaft in der italienischen Queerlesque Produktion steckte und wieviel Wert auf den Umgang mit den Künstlern gelegt wird.

Auch wenn mich die Venue sehr an unseren lustigen WildatHeart Club in Berlin erinnerte und die Bühnensituation ähnlich kompliziert wirkte, so lief es am Schluss perfekt, auch weil ich meine persönliche Stage Assistenz hatte … was für ein toller Service. Leider konnte ich nur Bruchstücke der Show sehen, da es natürlich wieder hektisch wurde im riesigen Backstage aber die Ausrufe des Publikums und die anschließenden Reaktionen auf den sozialen Netzwerken sprachen für sich. Das wunderbare Florenz hat mit dieser Show bewiesen das queere Performances auch hier ein großes Zielpublikum haben, denn ich habe selten auch im Nachgang so viel Zuspruch für meine Acts bekommen wie an diesem Abend. Am schnuckligsten war der Applause nach meinen Acts im Backstage. Danke dafür!

Ganz nebenbei hatten wir natürlich die Gelegenheit sowohl Pisa als auch Florenz zu besuchen. Mal abgesehen von dem Must-See schiefen Turm mit den typischen Touri Impact finde ich Florenz deutlich spannender.  Firenze, so wie es in Italien genannt wird, besticht durch eine wunderschöne Altstadt und vielen bekannten Sehenswürdigkeiten. Natürlich mit jeder Menge Möglichkeiten zu shoppen und dem besonderen Flair, den leider nicht jede Stadt hat. Leider haben wir viel zu wenig Zeit gehabt aber die kurze Stippvisite war eindrucksvoll und toll. Kulinarische Megaerlebnisse durfte ich zwar nicht erleben aber dank einiger Recherche gab es zumindest keine Pizza essen sondern gutes Meeresgetier auf Pasta. Ich hoffe das es diese Queerlesque Produktion in Florenz bzw. in ganz Italien weiter geben wird und es weitere wunderbare Events dieser Art in 2016 geben wird. Ich kann es aus Sicht eines Künstlers nur wärmstens empfehlen !!

About the author:
Has 2728 Articles

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Fashion Overload!Love the Summergreen !Asian Fusion FashionRed is the new blonde ;)Blonde BombshellZuckerbrot und PeitscheO zapft is ! 2017Sayonara Tokyo Premiere
RSS BURLESQUE FASHION
  • Dragons Chain – glänzende Schuppenpanzer mit Stil
    Alle Bilder © Dragon Chains Schuppen möchte man ja eigentlich loswerden – die Werbung proklamiert etliche Shampoos um die lästigen Gesellen schnell loszuwerden, doch in diesem Fall rate ich stark davon ab – denn diese Schuppen schmücken extremst. Als ich das erste Mal von Dragons Chain gehört habe und Bilder auf den sozialen Netzwerken fand […]
  • Geschichte des Korsetts
    © shutterstock Antike Die Modegeschichte zeigt das erste aufgezeichnete Korsett aus Kreta in Griechenland, getragen von den Minoanern. Bilder auf alten Töpferwaren zeigen sowohl Frauen als auch Männer, die formschlüssige Gürtel und Westen mit Lederringen oder Riemen anspannen, die die Taille verengen und formen. Kulturell zeigte dies eine ideale Frauenform, die die Schönheit ihrer Kurven […]

Back to Top