Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
892 Views

Queere Terroristische Stewardessen erobern AirBerlin

oder wenn Frau Künast mal blau statt grün sieht

blog_airberlin

Man kann ja über die grüne Politikerin sagen was man will, aber nicht sie wäre nicht offen für einen netten Plausch und sie würde Partei bzw. Steuergelder verschwenden indem sie in teuren Airlines die erste Klasse bucht. Aber fangen wir mal von vorne an. Der CSD Köln war abgelaufen, im wahrsten Sinne des Wortes und unser Job ging leider wieder direkt nach der Parade los. Kennt Ihr das.. wenn ihr unmittelbar nach einem so tollen Event gleich wieder in die Maloche müßt..? Ja.. is wirklich hart.. aber da mußte wa eben durch, warfen uns in unsere Uniformen, packten unsere sieben Sachen und fuhren zum Flugplatz.

Dort angekommen begrüßten uns die Kollegen schon überschwänglich und freudig beglückt über den Anblick solch toller Stewardessen. Endlich mal bekennt eine Airline Farbe dachten wohl die meisten… und auch unser ehemaliger Außenminister Klaus Kinkel ließ es sich nicht nehmen sich nach unserer nächsten Route zu erkundigen.. wer weiß warum? ;-) …

blog_airberlin03

Nachdem wir eingecheckt haben ging aber der Ärger erst richtig los… bekanntlich wird ja sogar das Bordpersonal nach Waffen durchsucht… so also wir eben auch. Gefunden haben sie bei uns leider mehr als ihnen lieb war… nee nicht was ihr jetzt denkt die fanden kein silikon ;-) … ich meinte das Metall, denn die Stäbe unserer Talliendrücker waren dem Piepgerät zu mysteriös und die Kollegen baten um „kurze“ Durchleuchtung. Jetzt hätte ick mich entweder durch die Anlage schieben lassen…. und gleich mal meine Herzwerte checken lassen können oder eben das Korsett ausziehen. Es hätte ja sein können das unsere Gürtel Bestandteil einer weit verbreiteten queeren Terrororganisation sind und wir mit unseren Uniformen nur ablenken wollen um dann ein ganzes Fluchtzeuch ins Land wo Milch und Honig fließt zu entführen… *grins*… Nee war schon OK… Sicherheit geht eben vor. Aber es war ein wenig stressig sich da auszuziehen, denn die haben da nur eine Umkleide… *lol* und zusammen durften wa nicht .. wegen dem Anstand… ein Wort was mir nur zeitweise so über den Weg gelaufen ist in meinem Leben…. *lol*

blog_airberlin02

Dann hatten wir grad noch Zeit kurz ein Shop zu besuchen um auch schon in unsere Wartehalle zu stürmen. Und dann saß sie da… mir wurde schlagartig Grün um die Nase…. ich konnte mich kaum noch halten. Fr. Künast, die eben noch Merchandise Artikel vom CSD Wagen schmiß, saß nun im Warteraum der AirBerlin Maschine nach Berlin… Entweder herrscht bei den Grünen nun auch Finanzkrise oder Fr. Künast weiß was sich gehört… ich möchte an dieser Stelle mal behaupten zweiteres war der Fall. Nachdem ich unsere Bundespolitikerin davon überzeugen konnte ausnahmsweise mal in Blau zu posieren unterhielten wir uns nett über die Vor- und Nachteile des CSD in Berlin und Köln und sie stimmte uns zu das der CSD in Köln um so vieles spannender ist als in Berlin. Und das sage ich als ERZ-Berliner(in)… nur zur Info.

Was soll ich sagen… der Einstieg nahte und das gesammte Cockpit war nach dem erspähen der Ersatzcrew mehr als aus dem Häuschen.. man könnte fast sagen der Captain flog extra schnell nach Berlin nur um uns in sein Reich einzuladen.. und Kinders mal ehrlich… so ein Flugzeug hat echt viele Knöpfe. Ick saß auf den Copiloten-Sessel und kann sagen.. wenn ich die ganzen Knöppe vor mir hätte ich hätte es wirklich schwer nicht an allen rumzuspielen – was wiederum bedeuten würde das Flugzeug würde sachen machen, das wäre die Fluggäste wenig „amused“ ;-) … na jedenfalls war alles sehr spassig und der Captain eröffnete mir noch seine Leidenschaft zu Berlin und Köln.. obwohl er aus Stuttgart käme, der wohl langweiligsten Stadt Deutschlands *lol*

blog_airberlin04

Aber wenn Gesichter Bücher schreiben könnten dann hätten wir nach dem Auftritt ein Bibliothek gefüllt soviel ist sicher…. zu guter letzt fehlte nur noch ein wundervolles Tetris-Mini-Stewardessen-Spiel was wir als Herausforderung auf uns nahmen. Also.. 4 Stewardessen-Dragqueens… mit 4 großen bis mittelgroßen Koffer in eine Mini der wenig aufgeräumt war… genial.. nach ca. 46 Minuten hatten wir das Rätsel gelöst, fuhren noch was im VaPiano schnappeln und der Tag war geschafft. Was für ein Abendteuer.. zwar keine Premiere weil ick das mit Zoe letztes Jahr schonmal gemacht habe .. aber cool wars wieder

About the author:
Has 2773 Articles

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Flower Mermaid RealnessPLEASE FOLLOW ME ON INSTATime to Relax at Hotel Provocateur Berlin2019 RealnessMerry Christmas 2019 / photo by Elderwood Photography HamburgThese old daysA Night with Bianca del RioFashion Overload!
RSS BURLESQUE FASHION
  • Prickelnder Glamour: Burlesque-Shows faszinieren mit Stil
    © Feisty Cat Photography Schon in den Anfängen der Burlesque-Shows standen die aufreizenden Damen besonders für einen Aspekt: Glamour, Glitzer und Körpergefühl. Freizügige Themen waren zum Beginn des 20. Jahrhunderts eine erweiterte Form des Varieté. Aufgrund der Ähnlichkeit mit Striptease galt die stilvolle Form des Tanzes als Sittenwidrigkeit und fand oft hinter verschlossenen Türen in […]
  • Beruf Model bei Burlesque Fashion?
    © Shutterstock Soziale Netzwerke verrohen zunehmend. Ähnlich wie das Modelbusiness geht es dabei nur noch um Profit und das Schmücken mit fremden Lorbeeren. Kürzlich bekam ich mehrere Hinweise auf eine Person, die sich in den sozialen Netzwerken als Fulltime-Model von Burlesque Fashion ausgibt. Im Grunde hab ich nichts dagegen auch wenn das völliger Humbug ist, […]

Back to Top