Di. Sep 17th, 2019

Queensberry – viel Rauch um nichts!

oder Retortenhühner werden aufgebrezelt.

blog_queensberry.jpg

Im Grunde finde ich die Retrowelle auf der das ganze Land schwimmt gut. Ich mach da wenig unterschied ob nun jemand “original” ist oder nicht. Letztendlich sterben die Originale sowieso grad alle weg – also die die das wirkliche Original in den 60zigern miterlebt haben und Vorbilder waren für so viel Retrogenerationen. Aber wie sagt man in der Mode… behalts im Schrank, es kommt alles wieder.

Jüngstes, wenn auch nicht vorbildliches Beispiel, ist eine Retortengruppe aus dem Detlef D. Soost Stall. Kann man so sagen oder?… letztendlich ist er doch genauso so ein Schleifer wie Manfred Wolke oder Ulli Wegner (Deutschlands alte Boxtrainergarde). Das ick nich wirklich ein Freund von dieser Weekly Soap bin und es teilweise menschenverachtend fand und immer noch finde wie “Dee” diese Küken herumschubst um sie auf “das Leben als Popstar” vorzubereiten soll hier nicht Thema sein…. obwohl man darüber echt mal schreiben sollte… denn was denkt der Typ wer er ist.. Dieter Bohlen? *lol* Noch schauerlicher finde ich hingegen den Kaugummi Retro Style in den die 3 demnächst 4 Mädels auf die Bühne geschickt werden.

Man(n) nehme ein bissl grobe Netzstrumpfhose, ein quietschiges kurzes Petticoat oder ein bissl tartanmusterbedruckte Stoffe und schon…. naja… und schon hat man ein Fashionverbrechen mehr. Ick meine es kann doch nicht reichen den Girls ‘ne alte Retroschleife auf den Kopp zu stecken und gut is… nichts von dem Hollywood Glamour der Pin Ups, der Ausstrahlung und dem Trend des wirklichen Retrolooks ist den Mädels anzusehen… und wenn man mir nachsagt ich sei verkleidet… dann wees ick nicht was man der Gruppe Queensberry nachsagen wird. Schade das der Stylist nicht den ganzen Weg gegangen ist – denn dann wäre vielleicht.. achh nee…. wäre nicht… letztendlich hat sich nicht eine der Grüppchen aus den deutschen Castingsshows wirklich etabliert…

Wo hingegen den Produzenten und Marketingexperten wiedermal ein wirklicher Clou gelungen ist… statt anzurufen werden die pubertierenden Küken halb Deutschlands nun in die Medienfachmärkte dieser Republik stürmen und 1 – 3 CDs kaufen, denn schließlich ist jeder Mensch mit Neugierde gesegnet und will wissen wie sich das letzte Bandmitglied der Queensberries stimmlich bzw. generell in die Popgruppe integriert. Jeder Kauf wird gezählt und fließt in die Gesamtwertung mit ein… so die Aussage der Popstarsmacher… aber seien wir doch mal ehrlich .. der Mann mit der Maske in der Jury sagte kürzlich in einem Interview, die ganze Nr. ist von vorne bis hinten gefaked. Insofern wird auch HEUTE nichts entschieden sondern lediglich eine miese Fashion Show geboten. Quote – Quote – Quote um jeden Preis…. selbst wenn der gute Geschmack dabei auf der Strecke bleibt.

Ach und nur um mal meine Wahl im Vorfeld kund zu geben… ick würde Antonella in die Band wählen ;-)