Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
1 Comment 19 Views

Pussycats auf Samtpfoten beim CSD in Köln

oder den konnte ich mir dann doch nicht verkneifen….

pussycats in Köln
© Fotograf xyz… den finde ich noch raus

Obwohl ich manchmal versuche nicht jeden Scheiß aufzuschreiben, denke ich dann später „machs doch lieber – nachher haste es bloß wieder vergessen“. Also werde ich noch drei Zeilen zur CSD Parade in Köln loswerden und natürlich und daran liegt mir besonders einer wirklich netten Person für die herzliche Gastfreundschaft danken.

http://www.youtube.com/watch?v=mpCpN5t1cuU

Wir hatten uns ja in den Kopf gesetzt die Katzen aus dem Irrenhouse im Januar zu wiederholen… etwas aufzupimpen und erneut zu versuchen laut schnurrend durch die Straßen zu stöckeln. Womit wir nicht gerechnet haben ist das unsere Gastgeberin Sarah ein 10. Punkte Programm für uns bereithielt.. das sogenannte „Katzenmanifest“. Dieser Führerschein einer jeden Katze mußte wir uns einprägen während Sarah lecker Salatchen machte, ick den Grill anschmiß und der Rest der Truppe für Unterhaltung sorgte. Also es war ein wirklich chilliger Samstagnachmittag und Janka und icke saßen wie gebannt für den Manifest und prägten uns Zeile für Zeile ein.
pussycats in Köln
Katzenkrallen und Luftballons… das geht ins Auge

1. Fressen (check – machen wa gleich und zwar lecker Fleisch und Würstl von Grill)

2. Schlafen (check…. das geht bei Janka immer und überall)

3. Nervös herumtigern (jepp das sollte dann am Vorabend vom CSD kein Problem darstellen)

4. Fressen (naja.. klar… noch nen Happen zur Stärkung geht immer)

5. Herumlungern (auch das machten wir… während wir auf Sarah warteten die sich für den Abend schick machte)

6. Schlafen (ja .. sind wir fast… weil das Frl. etwas länger brauchte *lol*)

7.  Arrogant gucken (meine Lieblingsbeschäftigung… die übte ick schon mal kräftig)

8. Schlafen (gäääääähn)

9. Fressen (ooch nen Mäuschen wird uns bestimmt morgen über den Weg laufen)

10. Schlafen (vor allem früh damit man Sonntag fit ist)

Nachdem wir alle Punkte genau befolgt hatten kam dann der Tag der Katzen und wir wedelten freudig mit den Schwänzen… also mit den angehefteten… nur für die die das falsch verstehen wollten. Unser Taxi brachte uns zur Parade und wir wurde auch sogleich von den diversen CAMs in beschlag genommen. Ich muß allerdings noch einen elften Punkt diesem Manifest hinzufügen… 11. Dämlich Dauergrinsen *lol* … denn es verging keine 10 Sekunden wo mal nicht jemand auf den Auslöser drückte… Aber natürlich stehen wir für solche Katzenmissetaten immer gerne zur Verfügung. Wir trafen dann auf Frl. Petite die sich der Lesben-Motorradgang angeschlossen hatte… statt sich mitnehmen zu lassen.. dabei passt sone maus doch überall rauf.. egal.. und natürlich trafen wir- wie auch schon am Vorabend auf Kölns Vorzeige Poptastic Drags —-> Daphne und Shirley – beide hatten sich heute in bodenlange Gewänder geschmissen. Ein Schelm ist derjenige der denkt sie taten das um Ihre nichtrasierten Beine zu verdecken…. *lol* … neee nee.. sie waren schon königinnenArtig präsentiert zu solch einem Anlass.

http://www.youtube.com/watch?v=HNY-5dPId1M

Unser Walk auf Samtpfoten dauerte allerdings nicht wirklich lange denn wie wir feststellen mußten hatten wir irgendwie 75% der Strecke vergessen bzw. sind viel zu spät eingestiegen. Naja.. meinen Pfötchen hat das recht gut getan, jedoch werde ich wohl nächstes Jahr definitiv über die Brücke laufen wollen… und dann auch nicht als Katze denn Katzen hassen Wasser…. btw.. das wäre Punkt 12. des Manifests – Bogen machen um Wasser!

http://www.youtube.com/watch?v=stAsLrzk-00

In diesem Sinne vielen DANK an Sarah für die super Bewirtung die tolle Unterkunft… und die Geduld mit den Katzen. Mein Dank geht auch an Daphne für den abendlichen Fußmarsch durch Kölns Innen- oder Altstadt.. keene Ahnung was das war… und natürlich und schlußendlich an die hunderte Fotografen die mir NICHT die Bilder vom CSD geschickt haben.. Vielen Dank… und beim nächsten Mal dürft ihr alle nen EUR abdrücken.. dann könnter mit den Bilder auch machen was ihr wollt.

About the author:
Has 2698 Articles

1 COMMENT
  1. die_sarah

    Es war mir ein Fest. 🙂

    Die Sarah

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift Idea
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top