Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
2 Comments 507 Views

Lara Crofts Verwandte im Goya

oder Sheila Croft und die Suche nach dem verschwundenen Tanztempel….

Transengrüppchen im Goya
Nee…Janka den Schatz meinte ich nicht !

Kinderz kennt ihr Sheila Croft.. also nicht Janka Kroft .. sondern Ihre Schwester Sheila wiederum verwandt mit der Filmheroine Lara Croft. Ja… so kam ick mir vor. Hätt ich gewußt das mich das erwartet hätt ich mein Outfit dementsprechend angepasst. Also der Abend begann wie gesagt mit der Überwindung menschlichen Größenwahns genau wie in den Filmen der AbenteuerGodness Lara… aber sie beißt sich durch. … genau wie icke. Den Typen kurzum in die Eier getreten, das Ohrläppchen abgebissen … ihn an seiner schlecht geknoteten Krawatte über den Boden geschliffen und kurzum liegengelassen… mit einem typischen Stella Destroy Flick Flack die restlichen beiden schwarz gekleideten Idioten ausgeknocked und die Treppe zur Mainhall hochgestöckelt….

Dann stand ick vor der heiligen Gruft, eine Gruft in der schon Väter und Vätersväter Ihr maroden Tanzbeine geschwungen haben… ein Gruft die durch die Versenkung von Millionen von Euronen nun wieder strahlte und der Boden dieser Gruft bestand aus einer wabernden Masse von Menschen, geführt von einer heiligen Guru’nella die sie lenkte… SUPERZANDY … sie gab ihnen den Stoff zum leben…. MUSIK. Und die hörigen Jünger kamen in Scharen. Gut ich versuchte ruhig Blut zu bleiben und lenkte meinen Blicke auf dieses Ziel um an Insiderinfos ranzukommen. Meine Mitstreiterinnen und ich kamen ihr näher und sie versuchte uns mit einem freundlichen Zuwurf eines Handkusses loszuwerden 😉   Olga Wodka

… aber sie hat nicht mit der Kroftschen Hartnäckigkeit gerechnet… wildes Winken und fuchteln mit der Handkante stimmte die GURU’nella Milde und ein Gruß der Heiligen Kuh war uns sicher….. doch die Informationen nach der uns gelüstete blieb fern.

Melodrama   Also versuchte ich an Informationen zu kommen ob ein alter Abenteurer aus meinen frühen Geschichten irgendwie den Weg in die Gruft gefunden hat oder wieder in einer anderen Höhle des Lasters und Partyfreude hängengeblieben ist… der unglaublichen selten erreichten und sagenhaften Big Blue Bar.
(*Anmerk. d. Redaktion: Kinders solltet ihr jemals Langeweile haben…. JEEEHT DA HIN ! … der Laden hat Stil, Esprit, evtl. trifft man Zandy und Mataina feiert Ihren Geburtstage dort…. der kleene aber feine Laden in der Winterfeldtstraße wäre auch als Intro oder Absacker nach kommenden Propaganda Partys ein willkommende Abwechslung.. zumal dort alles funktioniert und keine kurzdenkenden Türsteher versuchen Gott zu spielen….)

Aber natürlich war unser Abenteuer noch lange nicht vorbei….. nach vielen Begegnungen mit weiteren heiligen Kühen als da wäre die unglaublich nette Marlene Deluxe aus Frankfurt übrigens nun schon die zweite Queen die ich kennenlernte aus dem Städtchen die toll ist.. wie Babsi Heart und Jacki Powers die mir übrigens mitteilten eine Party in Berlin anzustreben …. das wird bestimmt lustig…. egal zurück zur Geschichte…. also erstmal wieder ne Stimmung aufbauen … also macht die Augen zu und hört meine Geschichte weiter…

ach neee das geht ja nicht… OK.. Augen auf.. Haaaaaaaaaalllllloooooo … ich sagte Augen auf!!!…..

Lichter zuckten aus allen Ecken wie Blitze… Rauch kam aus dem Schlund der Bestie doch Olga Wodka warf sich mutig Ihr entgegen und bezwang sie während Kitana mit aller Macht daran arbeitete einen weiteren Feind der uns gefügig machen sollte zu vernichten – den ALKOHOL … so sollte es sein…. Uns zuhilfe kam dann auch noch die sagenhafte MeloDrama mit Frl. Petite im Anhang … Beide hatten ihre schwersten Waffen und fiesesten Tricks dabei… Mel hätte ohne Probleme jeden Angreifer mittels lila Seidenschal erdrosseln können und Ninas KillerEichhörchen hätte auf Kommando alles angefallen was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Auch Janka und Claire machten sich nützlich indem sie laut jaulend aufgrund der Fußschmerzen die Angreifer auf Abstand hielten und mir so den Weg in die oberste Etage ebneten um ein letztes Mal nach dem Schatz Ausschau zu halten… und ich wurde fündig.

Zuviel Blondies
Goldig die drei .. oder 😉

Die Verbrecher die ihn damals versteckt haben haben nicht damit gerechnet das ein Sheila Croft auch den Kopf heben kann und somit wurde ich in einer einzelnen Naßzelle in der obersten Etage fündig…..

Da war er… er leuchtete in dem gleichen Glanz wie damals… damals als es noch METROPOL hieß.. damals als Bude noch schmutzig und kultig war und keine schwarzen Männer den Eingang bewachten…. Fragmente dieser Ära konnte man noch schemenhaft erblicken…und eben dieser Schriftzug… M E T R O P O L …. glanzvoll, zauberhaft, wie in alten Zeiten….. Es ward geschafft ….. Sheila Croft hat das Geheimnis des verschwunden Tanztempels gelöst…. und das alte METROPOL wiedergefunden….

Wir versammelten uns ein letztes Mal… verabschiedeten uns aus der Brutstätte des Lasters und von netten Freunden wie Blenda und Angie, verliessen diesen Ort… und nahmen auf dem Nachhauseweg noch Freikarten von Bob Young entgegen…. in der Gewißheit lieber wieder da hin zu gehen solange Ärsche die Türpolitik dess einstigen METROPOLS beherrschen.

Außerirdische unter sich
Zwillinge bei der Geburt getrennt 😉

((*Anmerk der Red.) Übrigens griffen wir im Kinzo noch eine Transe namens Sarah aus Stuttgart auf die wir leider irgendwann zu später Stunde im Goya wieder verloren haben…. hoffe der Heimweg und der Job in Berlin hat geklappt ….. sehr nette Person… mal abgesehen von den pinken gräusligen Blockabsatzstiefeln 😉 …. nee nee war nen spaß….soll ja jeder tragen was er mag….. und vor allem hat sie bestimmt nicht solch Fußprobleme wie Janka, Claire, Olga und ME…..)

About the author:
Has 2698 Articles

2 COMMENTS
  1. shei-la

    Da ich nur mit jacki zu tun hab…. is marlene die zweite…. !!

  2. zoe

    wer ist denn die zweite neben Marlene. Jacki oder Babsi 😉 Marlene ist eher die dritte gewesen, oder?

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift Idea
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top