Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 58 Views

Premiere: Fly, Edith, Fly – Vom Ballermann zum BER

oder Edith hebt endlich ab…

blog-Zabel_Fly_Edith_Fly_Joern-Hartmann_Original
© Jörn Hartmann

Es ist wohl die ehrlichste Neukölln Soap die Berlin zu bieten hat. Edith Schröder aka Ades Zabel zaubert ein weiteres Mal die wundersamen Geschichten aus meiner „Hood“ auf die Bühne. Herrmannstrasse, Boddinstrasse und Sonnenallee… all diese Namen sind mir tief im Gedächnis verankert. Meine Jugend war stark geprägt durch dieses Bermuda Dreieck in der Hauptstadt – lang bevor der Bezirk ein Treff der neuen Gastronomie und Hipsterszene wurde. Um so mehr freue ich mich auf das kommende Neukööööölnical am morgigen Donnerstag und natürlich auf die Creme de la Creme der Travestie Urgesteine jenseits der Instagram Retusche und Facebook Followergehypten… Also dann.. Up Up and Auwaiya… mit Edith Schröder, Biggy, Jutta und Co im BKA Berlin. Tickets gibt es HIER….

Hier noch ein kurzes Einblick in die kommende Geschichte…

Nach den Erfolgs-Showknallern »Hostel Hermannstraße« und »Die wilden Weiber von Neukölln« bringt die Ades-Zabel-Company in ihrem jüngsten Neuköllnical gleich zwei Berliner Erfolgsstorys auf die BKA-Bühne: HARTZ VIII-Queen Edith Schröder und unseren »Noch-immer-nicht-Hauptstadtflughafen«.

Ediths beste Freundin, Kiezkneipenwirtin Jutta, ist nach Mallorca ausgewandert und hat dort »Jutta´s Stadl« eröffnet. Während sie sich als Auswanderin bei Sangria und Sonne von abgehalfterten Schlagerstars feiern lässt, wird Edith im heimatlichen Neukölln von den Hipstern gedisst, die sich in Juttas alter Kneipe breitgemacht haben.

Da kommt das Angebot von Leggingsboutique-Besitzerin Biggy gelegen: Edith soll als Testerin im BER und schon mal die Abläufe checken… Klar, das geht nicht lange gut! Als Edith dann auf dem Rummel einen versoffenen Piloten kennenlernt, keimt in den beiden wilden Weibern der verrückte Plan auf, eine eigene Fluglinie zu gründen und Jutta von Mallorca heimzuholen.

Eine turbulente Story, verulkt, vertanzt und versungen im bewährten Edith-Style, nach der man erstmal Urlaub braucht. Olé!

About the author:
Has 2698 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift Idea
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top