Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 160 Views

Pequena Habana – kubanische Küche für alle Sinne

oder ein kulinarischer Ausflug in die Karibik

blog-kubanisch-in-berlin

Kuba soll sich ja nach der Öffnung in den kommenden Jahren dramatisch verändern. Viele prognostizieren die Kapitalisierung eines Landes, das sich u.a. durch Ausgrenzung und Blockaden einen authentischen Charme bewahrt hatte, sofern man das so nennen darf. Ich aber glaube das das nicht so schnell geht. Sicherlich werden sich Dinge ändern aber einem Land vollkommen die Seele zu rauben, das dauert Jahrzehnte. Bestes Beispiel: Deutschland. Wie lange hat es gedauert bis wir diese seelenlose Hülle geworden sind… mindestens 50 Jahre 🙂 …. Ok ich gebe zu.. auch diese Aussichten sind grau aber das wollte ich hier gar nicht so ausbreiten und mehr das beschreiben was ich im juten alten Schöneberg kulinarisch erleben durfte. Denn auch in Berlin findet man ein Hauch von Kuba und Karibik in dem kleinen Restaurant Pequena Habana in der Eisenacher Strasse 48.

blog-kubanisch-in-berlin-05

Der erste Eindruck läßt einem kaum vermuten was man etwas später auf dem Teller vorfindet. Also nicht falsch verstehen.. es ist schön, aber als Freundin der Details erkennt man das unterschiedlichste Mobiliar und die Tatsache, das hier aus vorhandenem etwas neues gezaubert wurde. Das alles lenkt aber nicht vom superlieben Service ab und dem Umstand, das innerhalb der Woche die spanische Sprache dominiert. Das ist ja zumeist ein gutes Zeichen. Die übersichtliche Speisekarte und das Tagesangebot klingen spannend und die Erwartung steigt bis zum Augenblick als die ersten Teller herannahen. Die Augen erfreuen sich an einem kunstvoll arrangierten Abenteuer, das sowohl geschmacklich als auch qualitativ hervorragend harmoniert. Persönlich hatte ich noch nie das Vergnügen Kochbananenchips zu probieren, die mit einer leckeren Guacamole und Salsa gereicht werden und war sogleich von der weizenlosen Alternative begeistert.

blog-kubanisch-in-berlin-02

Egal ob man den fantastischen Tintenfischsalat oder das gerissene Rindfleisch in Kochbanaen geniesst – der kulinarische Ausflug gelingt. Auch bei meinem nun mittlerweile zweiten Besuch konnte der kleine Laden, der am Wochenende auf jeden Fall mit einer Reservierung begangen werden sollte, wieder neues und spannendes auf den Teller zauber. Bevor man sich dann so richtig wohlig in seinen Stuhl fletzt sollte man noch in geselliger Runde ein – drei Cocktails geniessen und ein bisschen von der Ferne träumen. Ich werde mir diese karibische Adresse im Herzen unserer Großstadt auf jeden Fall unter meine Top 10 vermerken und garantiert das eine oder andere Mal wieder besuchen. Immer wenn mich die Sehnsucht nach Kuba packt – das ich persönlich leider noch nie live erleben durfte… Mehr Infos und die wichtige Reservierungshotline findet ihr auf der schicken Webseite: http://pequena-habana.de

blog-kubanisch-in-berlin-04

blog-kubanisch-in-berlin-03

About the author:
Has 2681 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top