Do. Sep 19th, 2019

PEEP Show Premiere im Chamäleon Theater

oder eine Reise in die Körperwelten am Hackeschen Markt

Das Chamäleon Theater ist ja bekanntlich immer für eine Überraschung gut. Oft schon haben mich die Aufführungen schlichtweg mit offenen Mund begeistert und die Kompagnie CIRCA hatte mich seinerzeit mit BEYOND schon einmal umgehauen und nun waren sie wieder da… im schönen Theater in der Mitte Berlins. In der Anmoderation hieß es, das man sich auf zwei unterschiedliche Welten einlassen müsse und genau das ist eingetreten. Diese Show polarisiert… auf der einen Seite gibt es die klassische Aneinanderreihung atemberaubender Artistik zu einem grandiosen Soundtrack. Dabei hängen die einzelnen Acts teilweise tänzerisch und manchmal superschlau zusammen. Schöne Körper die unglaubliches Erreichen, gefühlt der Schwerkraft ein Schnäppchen schlagen und dem traditionellen Zirkus Tribut zollen sind einfach mein Ding. Auf der anderen Seite eine Szenerie die an durchzechte Nächte im Berghain erinnern… hämmernder Beat, viel Nebel und eine wilde Lightshow in denen teilweise wenig bekleidete Körper anfangen zu verschmelzen.

Im Nachgang zu der Show habe ich mit allerhand Menschen gesprochen und tatsächlich gab es die unterschiedlichsten Meinungen. Der Favorit war nicht auszumachen und wahrscheinlich verleiht das der neuen Show mit dem schicken Namen PEEPSHOW einen besonderen Touch. Ich für meinen Teil war vom ersten Teil mehr überzeugt – vielleicht aber auch weil ich gefühlt 200 Jahre alt bin und den klassischen Zirkus einfach zu sehr liebe mit all seinen wunderbaren Facetten der Akrobatik in luftiger Höhe und auf dem Boden der Tatsachen. PEEPSHOW lebt auch sehr von der Auswahl der Musike – im ersten Teil begeistern Klassiker wie Sweet Dreams und versetzten mich zurück in die Irrungen und Wirrungen der 80er Jahre. Im Gegensatz zu Scotch und Soda war das Bühnenbild eher zurückhaltend, wurde aber durch die intelligente Lichttechnik sehr aufgewertet. Allein der in sämtlichen Varianten änderbare und sehr prominente Neonschriftzug wirkte grandios und ließ es sich sogar nicht nehmen aus der PEEPSHOW eine PEE’SHOW zu machen… :) Mut zur Lücke würde ich das nennen. Überhaupt beweist die Show einmal mehr das man Mut haben muss gewohnte Dinge in neuer Form auf der Bühne zu zeigen. Das sahen im übrigen auch unsere Tischnachbarn so mit denen wir einen wunderbaren Abend verbrachten… die Peepshow war somit auch ein Mittel zwischenmenschlicher Kommunikation.

Das für mich wichtigste Statement des Abends war aber #wirsindmehr! Mit dieser Geste gegen die emporklimmende Kloake des rechten Gedankenguts möchte auch das Chamäleon Theater zeigen, das Vielfalt und Toleranz unsere Gesellschaft bestimmen müssen und nicht verkorkste Naziparolen auf unterirdischem Niveau. Dafür wurde mit einem Foto ganz im Sinne der DSGVO ;) ein Statement gesetzt. Eine Idee zum Nachahmen – denn wir sind tatsächlich noch mehr… ich hoffe das bleibt auch so. Bis zum Februar könnt Ihr Euch diese Show ansehen und selber beurteilen ob ihr eher die Darkside Clubnächte bevorzugt oder die klassischen Akrobatik im Zirkus in den Hackeschen Höfen.