Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 13 Views

On the Edge: Gender Outlaws von Steve Dupler

oder Travestiekünstler, Crossdresser, Dragqueens sind in New York am Rande der Gesellschaft

blog_genderoutlaws
© Steve Dupler

Irgendwie ist mein Umgehen mit der Travestie so selbstverständlich geworden das ich manchmal gar nicht mehr merke das es eigentlich immer noch was wirklich außergewöhnliches ist. Dabei vergeß ich  leider zu oft, das es immer noch Menschen gibt die mit dieser Art der kunstvollen Selbstdarstellung ein ganz ernstes Problem haben. Darstellungsarten jenseits der gesellschaftlichen Norm verwirren  oder noch schlimmer beängstigen so sehr das daraus oft sogar eine Aggression entstehen kann.

http://www.youtube.com/watch?v=bQLViv1-qXQ

In großen Metropolen wie Berlin und New York sind „Paradiesvögel“ eher eine Teil der Großstadt. Der geneigte „Betrachter“ kann gerade noch damit umgehen, vor allem wenn er große Events wie CSD oder bewußt Travestieshows besucht, denn dann ist er meistens mental darauf vorbereitet was ihn erwartet. Herzlichen Glückwunsch. Doch wie ist es in Kleinstädten? Dort gibt es verständlicherweise Ängste vor einem Outing. Dort werden schräge Figuren als Gender Outlaws ausgegrenzt wie Viehdiebe im wilden Westen. Ein Respektverlust vor dem Menschen im Alltag scheint Teil der gesellschaftlichen Hetzkampagne zu sein, dabei ist es nach wir vor ein künstlerischer Aspekt der eine DragQueen dazu treibt, das zu tun was sie tut. Um so beeindruckender wenn Filmemacher sich dem Thema annehmen und versuchen seriöse Berichterstattungen anzubieten, jenseits der Entblößungsgier der privaten deutschen Fernsehsendern. Ich bekomme immer wieder Angebote meine Geschichte im Fernsehen breit zu treten.. am besten noch in allen Einzelheiten… doch wenn ich dann Grenzen setze springen die meisten Sender / Produktionsteams einfach wieder ab. Selten kommen Angebote die einem Format entsprechen wie Steve Dupler mit Gender Outlaws.

http://www.youtube.com/watch?v=AzUK7A7LxxQ

Er beschönigt nix, er zeigt die Mädels so wie sie sind, berichtet über die Eindrücke Außenstehender und hält auch intime Momente fest. Für mich ist so ein intimer Moment mittendrin… mitten im Schminkprozess.. eben so halbfertig… sowatt muß ick keenem auf die Nase binden denn da fühle ich mich immer am angreifbarsten… egal.. schaut Euch den Zweiteiler an und habt Spaß mit den Mädels…. 😉

About the author:
Has 2695 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift Idea
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top