Fr. Okt 23rd, 2020

Nussbaumerin’s Schnitzel in Berlin

oder auf der Suche nach dem perfekt gekloppten Kalbsfladen.

blog_nussbaumerin

Berlin ist definitiv die heimliche Hauptstadt Österreichs, nirgend wo anders versuchen sich so viele Köche und Klopfer an dem guten Kalbsfleisch. Nirgends anders werden so viele Schnitzel in alten Schrippen gewälzt außer vielleicht in Wien selber :-) … doch nicht jedes Schnitzel ist ein wirklich leckeres, denn es ist eine Kunst ein gutes Schnitzel zu machen und immernoch ein großes Geheimnis. Nun habe ich schon viele Schnitzeleien in Berlin getestet und bis zum heutigen Tage ist mir noch kein besseres Schnitzel als im Austria an der Marheinekehalle serviert worden. Viele waren nahe dran aber keines konnte diese Qualität je erreichen.

Die Nussbaumerin ist ein authentisches, sehr klassisches, österreichisches Restaurant unmittelbar am Olivaer Platz im goldenen Westen. Der erste Eindruck war eigentlich sehr angenehm. Nicht stylisch aber angenehm und auch die Bedienung hatte definitiv den echten Wiener Charme.. also so wie ich ihn mir vorstelle. Da ick schon wieder den ganzen Tag nüscht zu mir genommen hatte… (scheiß Stress…), liebäugelte ich kurzzeitig mit einer Vorspeise vor meinem Hauptgang – der schon beim Betreten des Ladens klar war … *grins* … aber sowohl die Bedienung als auch meine Begleitung rieten mir ab… das wäre doch zu üppig. Nun gut… dann nage ich mich eben durch das Brot mit lecker Leberknödelpaste. Nachdem dieses leckere amuse gueule alle war, mußten wir nicht lange auf die echten leckeren supergroßen Wiener Schnitzel warten… die gemeinsam mit einer Preisselbeersoße und dem üblichen Kartoffel-Gurken-Salat gereicht wurden.

Also um die Spannung zu nehmen… es waren wirklich wirklich gute Schnitzel, unglaublich dünn geklopft und schön plusterich paniert, ohne dabei fettich zu schmecken…. aber irgendwas fehlte oder hatte nicht die Gesamtschönheit meines Lieblingsladens in Kreuzberg. Erst nach einer Weile erkannte ich was es war… das Publikum. Nicht das Essen, nicht die Schnitzel, nicht die Bedienung sondern das typisch konservative West-Charlottenburger Seniorenpack. Ditt is gar nicht so böse gemeint.. wie es sich anhört aber in solcher Umgebung fühlste dir echt nochmal richtig alt. Ganz zuschweigen davon was die so alles am Nebentisch gelabert haben – gruselig.

Nun kann aber so eine Schnitzelbraterei nicht wirklich was für sein Stammpublikum, insofern kann man die Nussbaumerin durchaus mal machen, wenn man die guten Verwandten zu Besuch hat und ein gepflegtes, sehr leckeres Schnitzel essen mag. Und wem das noch nicht reicht…  erwähnte ich eigentlich, das ich doch noch eine Nachspeise geordert habe, nicht alleine versteht sich, aber was Süßes braucht der Mensch. Ein wunderbarer Kaiserschmarrn rundete den traditionellen Besuch ab…. :-) .. ach und noch was.. laßt Euch nicht von dem Webseitenauftritt der Nussbaumerin abhalten das Lokal zu besuchen, denn mehr als eine Adressanschrift ist der Page nicht zu entnehmen… Guten Appetit.