Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
3 Comments 148 Views

Molly Luft trödelt bei Nina Queer als Trödeltrupp

oder ein Berliner Original verkloppt Ihr Hab und Gut.

blog_troedelmarktberlin
Floh-/Trödelmarkt am Mauerpark

Nach dem Promi-Dinner, der Promi-Quiz Show und anderen Formaten kam irgendwann ein Mensch auf die Idee auch noch in Schieflage geratene oder mediengeile Promis zum Trödeln zu überreden, auch Promi Trödel Trupp genannt. Trödeln hat in Berlin eine große Tradition. Es gibt unzählige Sonntagsmärkte, dauerhaft installiert oder temporär besuchbar. Auf einigen findet man unzählige Schätze sowohl an Accessoires als auch an Klamotten. Das nun auch eine Berliner Puffmutter und ehemalige Kneipenbesitzerin ihr Zeugs verscherbelt liegt wohl daran das die einmalige Molly Luft in der Vergangenheit nicht so richtig viel Glück hatte. Krankheit und Geschäftsaufgabe konnten aber Molly nicht wirklich umwerfen, wie auch 😉 .. mit den fundamentalen Werten. *lol*

Für mich war Molly Luft immer eine Bereicherung der Trashkultur, in unzähligen Zappings blieb man immer bei ihr hängen, so auch bei dem kleinen Stück das sie für RTL oder RTL2 als Promitrödlerin gedreht hat. Das natürlich das ganze Konzept auf einem versteckten Productplacement beruht, hat man spätestens beim Besuch des Berliner Erotikunternehmens Dildo King gesehen. Ick meine „who-the-fuck“ kauft für 350 EUR Bilder von Molly in Lebensgröße? Der hätte doch locker auf einen Bravo-Starschnitt warten können… *lol* … naja… Wer den wunderbaren Auftritt von Molly und Nina bewundern will kann sich HIER einen Eindruck verschaffen. Großes Kino soviel ist sicher *lol* obwohl ich ein bisschen enttäuscht war das Nina nicht die Skulptur für 5000 EUR gekauft hat… hätte gut ins Schmutzige Hobby gepasst.. oder ins Irrenhouse, hinter Glas mit Security *grins*

About the author:
Has 2698 Articles

3 COMMENTS
  1. Toni

    Arme Molly, schade dass sie jetzt im Alter so viel verloren hat wo sie doch sicherlich ne nette Rente in Aussicht hatte… ich kenne sie noch aus den 90ern wo sie mit Biggy van Blond sonen Night-Talk auf TV-Berlin machte… ich finde sie ist ein richtiges Berliner Urgestein.

  2. shei-la

    is mir auch aufgefallen… war auch eine schwere Zeit für SIE.

  3. Clara

    Mollys Augen sehen traurig aus. Das können auch falsche Wimpern und viel Lidschatten nicht verbergen….

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift Idea
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top