Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
1 Comment 128 Views

Mit Tony Touch und DJ Binichnich im Flamingo Berlin

oder erstens kommt es anders und zweitens als man denkt…


Unscharf aber thematisch den Redlight District erfüllt…

Der Grund für die Leidenschaft mein Alter Ego auszuleben stand am gestrigen Abend wiedermal glasklar vor mir. Niemals sonst wäre ich auf die Idee gekommen einen Berliner Hip Hop Club zu besuchen, der im übrigen im Sommer ganz chillige Liegestühle vor dem Club aufbaut und damit schonmal voll meine Sympathie hatte. Und um es vorweg zu nehmen es war grandios. Ich prädige auf dieser Kolumne seit über 7 Jahren Toleranz und Offenheit und ertappe mich manchmal selber dabei furchtbar engstirnig zu sein. Bestes Beispiel war die Anfrage vom Flamingo Club und einer Hip Hop geprägten Veranstaltung namens „Redlight District„, die gerne mal jemand „janz anderet“ an der Tür haben wollte – sprich mich ;-). Im ersten Moment war ich mir unsicher – allein schon deswegen, weil ich alles andere als Hip Hop erfahren bin… ick meine allein schon in Sachen Outfits leuchtete sofort ein riesen Fragezeichen in meiner Birne…

Und dennoch, der kleine fiese Schweinehund in meinem Kopp, der auch dafür verantwortlich ist das es Sheila Wolf überhaupt gibt, freute sich diebisch. Endlich mal wieder eine Begegnung der anderen Art, endlich mal wieder eine Bewegung aus der sogenannten „Komfortzone“. Tolles Wort wa? Hab ick heute auf RTL gelernt. Da soll mal jemand sagen dieses Privatfernsehen bildet nicht… :-). Egal. Nachdem ich schon ein Crossover Abendprogramm aus Kultur und musikalischer Zeitreise hinter mir hatte.. gings also pünktlich in den Flamingo Club und wenn man jemand nicht übersehen konnte an dem Abend … dann wohl mich. So wurde ick außerordentlich freundlich begrüßt… und erstmal in die Geheimnisse der Türsteherei eingeweiht. Ick wurde sozusagen in den Stand der „dukommsthiernichrein“-Götter erhoben und ich glaube ich war sehr froh nur als Exekutive mitzuwirken. Denn die Judikative hat mein breitschultriger, gut vorbereiteter und sehr respektvoller Doorman übernommen :-). Jetzt gab es sicherlich Typen denen aufgrund des deutlichem Testesteron Überschusses leider nicht die Kordel geöffnet wurde und wenn ich ehrlich bin, taten die mir ein bissl Leid, was mich zu dem Schluß brachte, das ick solche Entscheidungen doch lieber anderen überließ und dennoch sei auch jenen gesagt – das war keine Gesichtskritik sondern einfach eine Tatsachenentscheidung, da es im Flamigno Club ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Östrogen und Testesteron geben sollte.

Ausserdem hat mich begeistert mit wie viel Respekt mein Door „Coach“ diese Entscheidungen getroffen hat und auch mit wieviel Entspanntheit viele der Abgewiesenen die Entscheidung toleriert haben. Klar war, das der Club eine Kapazitätsgrenze hat und die war eben irgendwann erreicht. Das ist mittlerweile überall so, um jenen die dort feiern wollen, eine bestmögliche Atmosphäre zu bieten. Und die war definitiv gegeben. Neben einem Ochsenknecht Junior und Nadja Benaissa gabs noch einige andere bekannte Gesichter an diesem Abend zu sehen, die einfach mal zu cooler Hip Hop Mucke von Tony Touch, einer New Yorker DJ Legende, feiern wollten. Ein ganz großer Abend mit tollen Leuten, netten Gästen, ganz vielen Komplimenten, super Gesprächen, einem Prosecco Aperol zu viel 😉 und großer Hoffnung auf eine Wiederholung – denn natürlich lerne ick.. und weiß jetzt schon was ick als nächsten tragen werde 🙂 … so be dressed like a star and you will get your ticket to the Flamingo Club at the Door… vielleicht sogar wieder von mir höchstselbst.

Red Light District @ Flamingo / Berlin – Freitag 17.08.2012 from DJ Maxxx on Vimeo.

Tagged with: , ,
About the author:
Has 2695 Articles

1 COMMENT
  1. Maria Will

    ist die coolste Diskothek die ich jemals besucht habe.
    Super Coole Leute und der DJ macht wirklich gute Musik.
    Die Stimmung und die Location sind einwandfrei – und ich als Frau habe auch schnell viele Kontakte zu Frauen geknüpft, was in normalen Clubs eher schwierig ist.
    Geht hin und schaut es auch an ich persönlich kann Sie nur weiter empfehlen

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift Idea
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top