Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
1 Comment 187 Views

Mit dem Lightship durch das Festival of Lights

oder Touristenabzocke und Bauernfängerei auf der Spree

Das Festival of Light gehört zu den Touristenmagneten Berlins. Zum 8. mal wurde meene geliebste Hauptstadt in bunte Bilder gehüllt und dieses Mal sogar mit genialen Videoanimationen bereichert. Da kann man selbst als Berlinerin mal auf die Idee kommen eine der offiziellen Touren zu buchen. Gedacht – getan. Für stolze 19 EUR durfte man einen dieser illuminierten Dampfer besteigen um dann durch die kalte Nacht von Berlin zu tuckern. Während eine Stimme von Band irgendwelchen Tourischeiß gelabert hat, witzigerweise auf gut Deutsch… egal ob internationales Publikum an Bord ist… hat ein mehr oder weniger genervter Ober heißes Wasser im Kännchen serviert in dem ein Teebeutel schwamm. So war man also dann vorbereitet um am Oberdeck auf das Lichtermeer zu warten.

Nun … es vergingen 20 min bei dem Gequatsche und ausser die übliche Strassenbeleuchtung des Berliner Zentrums um die Friedrichstrasse war NIX absolut gar nix im Festivallicht. Ok.. dann kommt bestimmt watt wenn man an der Musuemsinsel vorbeituckert, dachte ick mir so in meinem jugendlichen Leichtsinn. Fehlanzeige. Auch hier gabs nüscht… gar nüscht zu sehen. Mittlerweile hatte die Nase ’nen feuchten Zappen vor Kälte und die Augen wurden müde vom ewigen starren in die schwarze Nacht. Also verliessen wir das Oberdeck… Aussteigen war ja leider nicht möglich. Mitgehangen – mitgefangen. Mittlerweile machte sich Frust breit.. und irgendwie kam man sich verarscht vor. Auch die Mitgefangenen sammelten sich mittlerweile im Unterdeck – denn gemeinsam hatten wir dank vielseitiger Körperwärme die Chance auf ein Überleben 😉

Ich glaube ich war noch nie so angewiedert von diese Masche wie am heutigen Tage. Wenn man sich damit brüstet ein Schiff über die Spree zu schicken und den Menschen das als LIGHT SHIP verkauft, mit Slogans wie: „Erleben Sie das FESTIVAL OF LIGHTS mit einer einmaligen Tour von Berlins Wasserwegen“ Zitat Reederei Riedel – dann ist das einfach mal eine freche Lüge wenn man gerade mal aus extremer Entfernung den Fernsehturm präsentiert bekommt… Schlußendlich durfte ich den Kahn nach guten 2 Stunden hoch und runterschippern verlassen – witzigerweise hat die Stimme von Band auf dem Rückweg fast das gleiche gelabert wie auf dem Hinweg… haha.. so krass…. und erst dann hab ich die echte Festival of Lights Tour genossen. Im eigenen Auto….  und das war dann echt TOLL !

About the author:
Has 2702 Articles

1 COMMENT
  1. Susanne

    o.k. – 19€ „Leer“-Geld, aber deine Fotos vom Brandenburger Tor sind echt schön!

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Zuckerbrot und PeitscheO zapft is ! 2017Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of Grey
RSS BURLESQUE FASHION
  • Burlesque Dessous stärken das Selbstbewusstsein
    © Shutterstock Es ist kein Geheimnis, dass viele Frauen großen Wert auf schöne Dessous legen. Eine Frau, die ästhetisch ansprechende und hochwertige Wäsche trägt, fühlt sich sexy, ganz gleich, was sie darüber trägt. Die Gewissheit schöne und aufregende Wäsche zu tragen, verhilft Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und verbessert die Ausstrahlung. Dessous helfen unvorteilhafte Körperpartien zu […]
  • Traumhafte Nachthemden – Verführerisch auf der Bühne und im Schlafzimmer
    © shutterstock Mit traumhaften Dessous kann jede Frau einen tollen Auftritt hinlegen – Hollywood sei Dank. Schließlich kam das Babydoll erst durch den US-amerikanischen Spielfirm Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib aus dem Jahr 1956 in Mode. Auch das Negligé kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, wurde es doch schon im 18. Jahrhundert […]

Back to Top

banner_closer

LIEBE CLOSER LESER
ICH FREUE MICH ÜBER EUER INTERESSE UND MÖCHTE EUCH NEBEN DIESER KULTURKOLUMNE NOCH MEINE INSTAGRAM SEITE EMPFEHLEN.
SCHAUT MAL VORBEI.

×
FOLLOW ME ON INSTAGRAM

banner_closer

AN ALLE LESER DES MAGAZINS ‚CLOSER‘
VIELEN VIELEN DANK FÜR EUER INTERESSE. AKTUELLE PROJEKTE UND BILDER MEINER ARBEIT FINDET IHR AUF INSTAGRAM !
ÜBER EIN HERZ ODER EIN FOLLOW FREUE ICH MICH SEHR.
DANKESCHÖN!

×