Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 89 Views

Mel B als Burlesque-Tänzerin in Las Vegas

oder ein Ex-Popstar will es nochmal mit Burlesquetanz allen beweisen

blog_melbburlesque01
© imagebam.com

Als ich das gelesen habe wurden meine schlimmsten Befürchtungen wahr… jede die irgendwie nochmal einen zweiten Frühling im Showbiz haben möchte springt nun auf den rasenden Zug des Burlesque. Dita von Teeses Königsdisziplin, das kunstvolle Entkleiden das mehr ist als blosses Striptease, wird nun zum Mainstream. Selbst abgerockte Ex-Spicegirls werden nun in edele Lingerie und in Las Vegas Shows gesteckt, und dort halbnackt auf der Bühne rumzuhüpfen. Ein Fotoshooting im „Burlesque“ Style hätte ich noch gelten lassen.. aber eine Popbühnenshow in dem sie alte Tanzeinlagen spärlich bekleidet verpackt darbietet sind eher peinlich. Das ganze dann auch noch als Burlesque Show zu verpacken grenzt schon fast an Göttinnenlästerung.

http://www.youtube.com/watch?v=Sd7N0WjJBVA

Das Shooting für die schottische Unterwäschenkampagne ULTIMO scheint wohl der Auslöser für diese Entscheidung gewesen zu sein… und wie gesagt…. dort macht sie eine gute Figur. Ultimo Gründerin Michelle Mone sagte: „Wir wollten den klassischen Look von Burlesque-Legenden wie Betty Page und Gypsy Rose Lee neu erschaffen, kurvig und glamourös.“ Stills sind aber meistens völlig ausreichend – die Illusion des Zaubers im Bild sollte man nicht mit billger Striptease-Pop-Show kaputtmachen.. aber leider muß Mel B wohl dort nur mäßig beraten gewesen sein. Ihre Aussage das sie beim Burlesque ihren Körper zelebriert kann ich nicht ganz nachvollziehen… wo zum Henker sieht jemand in der Pop Show in Vegas irgendwas Burlesques… Style, Bewegungen, Esprit fehlen gänzlich… Burlesque Königinnen wie Dita von Teese, PipUp Queen Bernie Dexter aber auch Berliner Burlesque Heldinnen wie Julietta La Doll oder Hamburger Ikonen wie Golden Treasure sollten bei solch einem Auftritt wohl müde lächeln. Blöd nur das die Medien eine Mel B immer so supporten…. das wünscht sich jede WIRKLICHE Burlesque Künstlerin die sich für Ihren Auftritt wirklich Gedanken gemacht hat…. und so eine Bildunterschrift bekommt: Wird Mel B bald Tita von Teese vom Burlesque-Thron stoßen? … man beachte das TITA…. !! typisch BILD.

http://www.youtube.com/watch?v=m7xvPAJE1rM
About the author:
Has 2700 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
O zapft is ! 2017Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016
RSS BURLESQUE FASHION
  • Burlesque Dessous stärken das Selbstbewusstsein
    © Shutterstock Es ist kein Geheimnis, dass viele Frauen großen Wert auf schöne Dessous legen. Eine Frau, die ästhetisch ansprechende und hochwertige Wäsche trägt, fühlt sich sexy, ganz gleich, was sie darüber trägt. Die Gewissheit schöne und aufregende Wäsche zu tragen, verhilft Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und verbessert die Ausstrahlung. Dessous helfen unvorteilhafte Körperpartien zu […]
  • Traumhafte Nachthemden – Verführerisch auf der Bühne und im Schlafzimmer
    © shutterstock Mit traumhaften Dessous kann jede Frau einen tollen Auftritt hinlegen – Hollywood sei Dank. Schließlich kam das Babydoll erst durch den US-amerikanischen Spielfirm Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib aus dem Jahr 1956 in Mode. Auch das Negligé kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, wurde es doch schon im 18. Jahrhundert […]

Back to Top