Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 278 Views

Mein Besuch in Berlin – gut geschlafen im AXEL Hotel Berlin

oder ein Hoteltest auf Herz und Nieren nicht von mir aber genauso objektiv… Merci Denise!

blog_axelhotel01
©
www.axelhotels.com

So als Bonner Mädchen gehört es sich einfach, ab und an die neue Hauptstadt zu besuchen, um einfach mal nach dem rechten zu schauen. Und da an jenem Wochenende meine Stamm-Herbergs-Mama ausgebucht war, stand ich nun da, mit gepackten Koffer und hatte keine Ahnung, wo ein Mädchen vom Lande in einer Stadt wie Berlin unterkommen kann? …. jaja, ich weiß, aber entscheidet Ihr euch mal, bei der Masse an Hotels….. Aber Hilfe kam ganz schnell von Frl. Wolf, die mir das Hotel Axel wärmstens ans Herz legte und direkt mal ein Zimmer für mich reservierte.

Nun war ich wirklich gespannt…… „heterofriendly boutique Hotel“ ….. das ist doch mal eine Aussage, wo ich doch hetero bin und auch schöne Sachen mag. Das könnte passen und im WWW sah das alles sehr einladend aus (www.axelhotels.com) Leider kam ich erst am Freitag Abend um 22.00 Uhr im Hotel an, mußte schnell einchecken und direkt wieder los, da ich schon viel zu spät dran war… aber trotz der „nur“ 30 min im Hotel war ich direkt begeistert. Einen besseren Empfang in Berlin gibt es nicht, super lieb und zuvorkommend an der Rezeption….. das ganze Hotel, sehr stylish, mein Zimmer (keine Suite) sehr schön … ein riesiges Bett (da steh ich voll drauf) … ein schwarzes Badezimmer, mit einer gläsernen Dusche …. sehr cool, da sieht man direkt, wenn das Zimmermädchen reinkommt 🙂

blog_axelhotel20
© www.axelhotels.com

Kurz und gut, ich war sehr zufrieden mit der Wahl, und machte mich auf die Socken. Im Restaurant war an dem Abend die „Axel Party“ und zu meiner Freude war das Fräulein Mataina an den Turntables. Ein kurzes Hallo war da eine Selbstverständlichkeit, egal welcher Zeitdruck herschte. Hätte ich das früher gewußt… besser gehts ja gar ned … eine coole Party im eigenen Hotel, ohne Taxikosten oder Selbstfahrer … ist halt Berlin 🙂

Das Frühstück am nächsten Morgen war absolut ok, alles frisch, alles lecker und eine große Auswahl, aber was ich am Morgen entscheidend finde, ist ein netter, zuvorkommender und nicht aufdringlicher Service…. ich brauch halt erst meine 2 Kaffee um warm zu werden … und dafür gibts von mir ein dickes Lob… sehr nett und süß Eure Kellner 🙂 und im Sommer sitzt man sehr schön und ruhig auf der Terrasse. Auf Grund der Lage des Hotels … ca 250m bis zum KaDeWe … könnte Frau nach Herzenslust dem Shoppingwahn verfallen, aber die Qual der Wahl fing schon wieder an. Shoppen oder das kostenlose Wellness-Angebot im Hotel nutzen??? Der Whirlpool auf dem Dach, die Sauna und der Ruhebereich mit Blick über Berlin hatten gesiegt 🙂
…. und das ganze im Preis inbegriffen … wow … das waren 4 Stunden harter Arbeit für mich, *hihi* Da lernt man dann auch ein paar Stammgäste kennen und fragt nach… und bis auf ein paar kleine Ausnahmen sind alle sehr zufrieden und kommen immer wieder gern ins Hotel. Nur die Einzelzimmer, welche in unmittelbarer Nähe zum Aufzug liegen, scheinen wohl nicht sonderlich beliebt oder empfehlenswert zu sein …  wohl etwas klein geraten und hellhörig.

blog_axelhotel21
© www.axelhotels.com

Kurz und gut, völlig gewellnest zurück aufs Zimmer und fertig machen für den Abend. Die Musik aus dem iPod kann man auch laut hören, denn es gibt ein Dockingstation zum ausleihen … sehr praktisch und innovativ. Und nun kommt der große Hammer, das NoGo, der einzige Aufreger …..  Das Licht im Badezimmer zum schminken geht leider gar nicht.Es hat mich ein wenig an die Spiegel im GMF erinnert und wer die kennt, weiß wovon ich rede 🙂
Gut, Frau macht das nicht zum ersten mal, und könnte sich auch fast blind schminken, aber das Ergebnis wurde erst im Fahrstuhl sichtbar 🙂 Einziger Trost, in einem dunklen, von Effektlichter durchzogenen Club weiß Frau genau wie das MakeUp aussieht. Es ist halt insgesamt kein dezentes Abendmakeup geworden, *hihi*.

Mein Fazit zum AXEL….. ein super schönes Hotel mit sehr nettem Personal und ’nem genialen Wellness Bereich, wo ich nicht zum letzten mal übernachtet habe …. aber zum schminken nehm ich mir nen extra Spiegel mit. Ach ja…. ein ganz entscheidender Faktor ….. Frühstück gibt es am Wochenende bis 14.00 uhr  …PERFEKT. Vielen Dank an das Hotel für dieses schöne Wochenende …. und ein dickes Dankeschön-Bussy für die Top Empfehlung. Bis bald wieder in Berlin. Ganz liebe Grüße aus Bonn eure Denise van de Hoven

blog_axelhotel

Na und unser Bürgermeister mag das Hotel ebenso…. sollte ick jemals in die Verlegenheit geraten in meiner eigenen Stadt im Hotel nächtigen zu müssen dann kiek ick mir auch das Nachleben Berlins aus dem Turmzimmer an und genieß dabei nen guten Cocktail….

About the author:
Has 2707 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Blonde BombshellZuckerbrot und PeitscheO zapft is ! 2017Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)
RSS BURLESQUE FASHION
  • Burlesque Dessous stärken das Selbstbewusstsein
    © Shutterstock Es ist kein Geheimnis, dass viele Frauen großen Wert auf schöne Dessous legen. Eine Frau, die ästhetisch ansprechende und hochwertige Wäsche trägt, fühlt sich sexy, ganz gleich, was sie darüber trägt. Die Gewissheit schöne und aufregende Wäsche zu tragen, verhilft Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und verbessert die Ausstrahlung. Dessous helfen unvorteilhafte Körperpartien zu […]
  • Traumhafte Nachthemden – Verführerisch auf der Bühne und im Schlafzimmer
    © shutterstock Mit traumhaften Dessous kann jede Frau einen tollen Auftritt hinlegen – Hollywood sei Dank. Schließlich kam das Babydoll erst durch den US-amerikanischen Spielfirm Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib aus dem Jahr 1956 in Mode. Auch das Negligé kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, wurde es doch schon im 18. Jahrhundert […]

Back to Top

banner_closer

LIEBE CLOSER LESER
ICH FREUE MICH ÜBER EUER INTERESSE UND MÖCHTE EUCH NEBEN DIESER KULTURKOLUMNE NOCH MEINE INSTAGRAM SEITE EMPFEHLEN.
SCHAUT MAL VORBEI.

×
FOLLOW ME ON INSTAGRAM

banner_closer

AN ALLE LESER DES MAGAZINS ‚CLOSER‘
VIELEN VIELEN DANK FÜR EUER INTERESSE. AKTUELLE PROJEKTE UND BILDER MEINER ARBEIT FINDET IHR AUF INSTAGRAM !
ÜBER EIN HERZ ODER EIN FOLLOW FREUE ICH MICH SEHR.
DANKESCHÖN!

×