Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 401 Views

Meeresfrüchte oder Currywurst auf Sylt? Wonnemeyer schmeckt!

oder ungezwungen, sympatisch und grandios einfach und frisch zubereitet…

blog_wonnemeyer_sylt02

Sylt! – der deutschen liebste Insel war noch niemals Ziel meiner Reisen gewesen und wenn ich ehrlich bin, würde Sylt auch so schnell nicht wieder in die engere Wahl kommen, wenn da nicht das Strand-Restaurant Wonnemeyer in Wenningstedt stehen würde. Sylt ist keine wirklich große Insel, dennoch bekommt die Touristen-Industrie offenbar zur Hauptsaison nicht den Hals voll. Gefühlte zig-Millionen Autos auf den Straßen und eine völlig unterdimensioniertes Parkleitsystem lassen die Städte Kampen, Wennigstedt und Westerland in Menschenmassen mit fahrbaren Untersätzen ersticken. Also mein Ding ist dieser Massentourismus nicht… da war ditt kleine Inselchen Römö trotz Hochsaison und nur 7 km Wasserweg von Sylt entfernt ja eine gefühlte Einöde trotz Besucher. Zur Feier des Tages… sollte es wenigstens einen Besuch in der allseits berühmten Sansibar geben… diesen Tourimagnet von dem alle sprechen. Ick wollte mir einfach mal ein eigenes Bild machen.

blog_wonnemeyer_sylt03

Ditt war natürlich völlig illusorisch an solch einem Tag, mitten in der Woche und vor allem mitten in der Saison zu erwarten das man in der Edel-Pompös-Strandbar einen Platz bekommt. Also wird die Sansibar wohl Zeit ihres Daseins ohne meine geschätzte Meinung zu Speis und Trank auskommen müssen. Wahrscheinlich interessiert es eh niemand dort ob ick meine Geschmackswurzeln in deren angebliche kulinarische Exklusivitäten schlage insofern… Schwamm drüber. Also mußte eine Alternative her. Wiedermal hat die Recherche meines iPhones gefruchtet auch wenn ick irgendwie diese Roaminggebühren im Ausland sehr unübersichtlich finde und wahrscheinlich nach der nächsten Rechnung der T-Mobile zwei Wochen im Schuldturm Papiertüten kleben gehen muß. Als Ergebnis meiner Suche wurde mir das Wonnemeyer präsentiert. Tja.. warum nicht… noch so’ne Edelkombüse am Strand. Der Weg zu Wonnemeyer war mit einigen persönlichen Kontakten verbunden denn offenbar investiert Wonnemeyer lieber in die Qualität des Essens als in die Präsentation. Das bezieht sich im übrigen auch auf die Webpräsenz des Sylter Strandrestaurants. Und wenn ick Strand sage dann meine ick Strand-Restaurant. Mir fußkranken Menschen stand ein ewiger Fußmarsch über die Dünen, wahlweise auch am Strand bevor… bis hin zum offiziellen FKK Strand von Wenningstedt… dazu ein mehr oder weniger unscheinbares Strandhäuschen… irgendwie hatte ich mir was anderes vorgestellt. Egal.. probieren geht über lamentieren.

blog_wonnemeyer_sylt04

Schon die Begrüßung war einfach mal EXTREM unkompliziert, freundlich, fast überfreundlich… so ungewohnt für die Servicewüste in Deutschland und die Karte versprach ein großes Theater… dies zu testen war nun meine Herausforderung. Ick bestellte erstmal alles was mein zusammengelaufener Sabber an meine Großhirnwindungen übermittelte und freute mich das sogar Sonderwünsche nach kurzer Rücksprache kein Problem waren. Austern überbacken, Sylter Austern normal, feines Scheren-Meeresgetier aus dem Kochtopf und Lammgetüftel mit kanarischer Beilage waren unsere Wahl. Wer so’n „vornehmes“ Gedöns nicht mag, der kann aber auch ganz easy Currywurst bestellen… aber wir hatten was zu feiern. Also… ums kurz zu machen.. in den 7 Tagen Urlaub hatte ich keine besseres Essen… allerdings ist Dänemark kein wirklicher Maßstab.. denn da freuen sich die Touristen sogar über lauwarmes Buffet. Gut… dann formuliere ich das mal anders… für Deutschland bietet das Wonnemeyer definitiv hervorragende Frische und leckere Alternativen zu absolut moderaten Preisen. Zum Abschluß gabs dann noch eine Ben&Jerrys Kreation, von dem ich nach wie vor der Meinung bin, dieses Eis wird überschätzt… In der Hoffnung das das Wonnemeyer seiner Vielfalt treu bleibt und nicht auch irgendwann dem Wahn der Touristen erliegt.. möchte ich das ihr eben gelesenes vergeßt…. Schaut auf diesen Stab und *BLITZ* … ihr klickt jetzt sofort weiter und habt keine Ahnung was Wonnemeyer überhaupt ist. 😉 …

About the author:
Has 2698 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift Idea
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top