Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 1278 Views

Mark Ronson im Spindler & Klatt bei Beats by Dr. Dre

oder manchmal muss man ein bissl suchen um wirklich echte Prominenz zu finden…


© AEDT.de – mehr Bilder vom Abend auf AEDT

Ich geh ja gerne zu solchen IFA Meet & Greetz und eigentlich mag ich das Spindler & Klatt. Genauso wie das SAGE Restaurant liegt der Club malerisch am Wasser gelegen. Für alle Nicht-Hamburger sogar an einem richtigen Fluss 😉 … und dennoch superzentral in der Mitte von Berlin. Am gestrigen Abend sollte es Prominenz hageln und auch wenn die Fotografen am Roten Teppich gierig warteten… mehr als  Kaliber wie Sarah Knappik, Ariane Sommer, Tanja Wenzel, Wilson Gonzales + Jimi Blue Ochsenknecht, Mousse T. & Madame Bonnie Strange gabs kaum abzuschiessen. Gehofft hatte man auf deutlich mehr.. aber manchmal feiert es sich auch ganz gut ohne zu viel Prominenz. Wie immer gab es viel Bein und noch mehr Dekollete zu bestanen und wie immer hieß es „Drinks for free“. Im Gegensatz zu Konkurrenzveranstaltung auf der wohl die gesamte Medienschar und A-Sterne zugegen waren ging schneller als erwartet die Drinks aus… so sagte man mir zumindest.


Die CHIX CLICKS mit sensationellen Spiegelbodys…

Trotz der fehlenden Herausforderung oder gerade wegen diesem Überangebot an Zeit besann ich mich auf meine ureigensten Tugenden – der Beobachtung. Kaum Smalltalk, kaum Fotorequests – einfach mal nett mit einem Glas Champanski mit den Mädels auf den Montag anstossen. Also das nenn ick mal einen Wochenstart wie er mir eigentlich gefällt, wenn da nicht diese innere Unruhe sein würde. Dieser Drang immer weiter zu kommen, immer noch mehr Menschen kennenzulernen um eines Tages sagen zu können… ich hab sie alle gekannt ;-). Nee im Ernst.. ich glaube es war gut wo wie es war.. wir ließen es uns nicht nehmen, dem Computershooting für Dr. Dre Kopfhörer beizuwohnen und genausowenig uns die DJ’s anzukieken, die allerdings meine Söhne hätten sein können :-). Und dann kam er doch noch … der Moment auf den ich so sehnlichst gewartet hatte. Neben all der B- und C- Prominenz gab es eine Person für die es sich gelohnt hat den Vorabend vor dem Spiegel zu verbringen und seine Füße nach den Wochenende erneut in Heels zu zwängen.

Gemeint ist eine Person die wohl das meiste Charisma des ganzen Abends hatte. „Beats by Dr. Dre“ hat ja genau zwei Markennamen im Titel. Dr. Dre und Beats! Nun denkt ihr vielleicht Dr. Dre stand vor mir aber mitnichten, es war der „Director of Sales Operations“ von BEATS. Einer Kopfhörermarke die offenbar die Menschen bewegt. Denn anders kann ich mir nicht erklären wie eine solche Marke über 3 Millionen Likes haben kann. Anyway… der Mann war äußerst freundlich, nicht überheblich, einfach nett… sehr sympatisch und vor allem interessiert. Man sah ihm an das er sich die Mühe machte seine Gäste gut versorgt zu wissen. Einfach toll. Ich erinner mich an ’nen Abend im gleichen Laden wo mich so’ne vertrocknete Alte gefragt hat, warum man sowas wie mich reingelassen hat *hahaha* und nun eben mal etwas ganz anderes. Er erzählte das er vor gut einem halben Jahr aus Kanada weggezogen ist um seinen Leben eine akustische Veränderung zu geben… Hut ab.. denn Kalifornien ist ein klein wenig anders als Kanada…. axxo und einen Mark Ronson hab ick natürlich mal wieder nicht gesehen…

About the author:
Has 2680 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top