Sa. Sep 21st, 2019

London’s Kult Tranny Olympics im Monster Ronson’s Ichiban Karaoke

oder Berlin hat einen neuen queeren Geheimtipp

blog_trannyolympicstitel
Bunt und lecker wars – Tranny Olympics im Ronsons Karaoke Club

Seit 4 Jahren werden nun schon bunte Höchstleistungen in London zelebriert – seit letzten Samstag nun auch in Berlin. Die Rede ist von einer Veranstaltung die ich niemals so eingeschätzt hätte. Im Monster Ronson’s Ichiban Karaoke Club trafen sich die mit Abstand wundervollsten kreativ gestylten Grenzgänger der Geschlechter ever… zur ersten Tranny Olympics 2010 Berlin. In meiner Zeit in Berlin hab ich schon viel “verrückte” Typen getroffen aber das Monster Ronson’s hat mir wiedermal bewiesen, es geht immer noch ein bissl kreativer. Die Ankunft war zwar etwas ernüchternd, weil das Ronsons noch nicht ansatzweise gefüllt war, andererseits waren wir endlich mal pünktlich zum Einlauf der Gladiatorinnen und die schenkten sich nichts. Jeder neue Besucher/Besucherin ließ meine Klappe weiter offenstehen.

blog_trannyolympicsblog_trannyolympics02blog_trannyolympics04

blog_trannyolympics13blog_trannyolympics14blog_trannyolympicstitel

Vor 1,5 Jahren durfte ick in Frankfurt eine Truppe kennenlernen die meine gesamte Extrovertiertheit vollkommen in den Schatten gestellt hat – Hysterik Klamour – laut, sensationell und unübersehbar. Und nun hat Berlin eine Veranstaltung auf der Kreativität in der Crossover-Kostümierung weit vor Halloween einen Platz gefunden haben könnte. Tolle Drag Kings und wirklich queere Queens gaben sich dort ein Stelldichein der Extraklasse auf dem der olympische Gedanke in Disziplinen wie Wet-T-Shirt-Contest, Fress-Wettstreit, Lippensynchronisieren und 100-Meter-Tranny-Sprint gelebt wurde. Ick war beeindruckt. Goldene Bärte, bodenlange geflochtene Abendkleider aus Absperrbänder, haufenweise Kunsthaar in jeglicher Form aber auch genug Brusthaar um ganze Glatzennationen neu zu bepflanzen, riesige Ohren, unglaublich viel Makeup und Miss Namibia waren nur ein paar der Highlights des Abends.

blog_trannyolympics06blog_trannyolympics08blog_trannyolympics09

Leider mußte ick und meine werten Begleiterinnen weit vor dem Höhepunkt der Tranny Olympics die Location verlassen, denn zur gleichen Zeit lief ja ditt ebenfalls wunderbare Irrenhouse mit der groß angekündigten Show. Wenn mir irgendjemand mal zeigt wie das mit dem Klonen funktioniert… ick wäre soooo dankbar! Dankbar bin ick ooch für die Tatsache das es in keener Stadt der Welt solche Kontraste im Nachtleben gibt… naja.. vielleicht London und New York noch, aber sonst jibbet nix. Selbst gegen 3 Uhr soll es noch heiß her gegangen sein… wie mir meine Späher der Nacht am Montag noch zugetragen haben… !

blog_trannyolympics10blog_trannyolympics11blog_trannyolympics12