Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
1 Comment 39 Views

Letzte Chance die Geschwister Pfister zu treffen

oder jenseits der Vernunft wird die Bar in Berlin kabaretistisch

Pfisters© Pfisters

Wann hab ich eigentlich das erste Mal die Pfisters auf der Bühne gesehen? Mnnhhh.. mal nachdenken… war das im blauen Zelt? Oder in der Bar selber beim March for Glory? Ich glaub das blaue Zelt war es… es stand da wo heute die Merkel versucht Politik zu machen. Das Stück hieß „The great Space Swindel“ und es war sooo geil. Wenn Ursli anfängt „Thats amore“ zu singen fällste einfach um, einmal wegen der perfekten Mimik und zweitens wegen des unglaublichen Charmes gebündelt mit toller Stimme.

Seitdem hab ich praktisch alle Stücke gesehen, auch so Ausflüge ins damalige Hebbel Theater mit Schneewitchen waren zwar nicht so spektakulär wie die Auftritte im Zelt oder in der Bar aber es war nett. Dann gabs plötzlich nischt mehr…. 2002 gabs die große Abschiedsskala „Have a ball“…. dann war Schluß. Schluß… Aus.. Ende.. jedenfalls als Trio. Jeder für sich hat natürlich weiter gemacht.. Fernsehen, Bühne alles war möglich.

Nun kam mit „Home Sweet Home“ 2006 eine Reunion des Trios und es war wiedereinmal großes Theater… und watt soll ich sagen.. seit dem 2.5.2007 spielen sie noch ein letztes Mal… *snief* bis 03.06.2007 in dieser vom Wandel betroffenen Kultstätte. Ab September soll die Bar nämlich Stammspielstätte des Musicals „Cabaret“ werden.. so jedenfalls schrieb es heute die BZ. … Wobei ich eigenlich nie BZ lese (ÄÄÄÄHRLICH) aber in diesem Fall stolperte ich über einen minikleinen Artikel.

  Pfisters© Pfisters
Geschwister Pfister© Pfisters

  Dazu kommt ja noch das niemand weiß ob die Geschwister wieder 4 Jahre pausieren… Bitte nich!…
Jedenfalls ein Besuch zu Hause lohnt sich um hinter die Kulissen der Geschwister zu schauen:

Zitat:
Schnell sind sie, die Geschwister Pfister, unbarmherzig schnell. Spielen lässig mit ihrem schweizer-bulgarischen Familienmythos und der queren Geschichte. Und setzen alles auf den Faktor „Camp“, jenes nicht recht greifbare Stilphänomen ironischer Selbstüberhöhung, das schwule Ästhetik mit Elementen von Kult, Kitsch und Trash verbindet.
Camp, das ist, wenn Liebe zum Kettensägenmassaker ausartet, wenn die Happy Digits einem im Traum gestehen, dass sie unglücklich sind, wenn Songs von den Carpenters auf einen echten weinseligen Willy Schneider treffen. Göttlich.

Deshalb schnell noch ein paar Karten abgreifen… Ursli (alias Ursula ;-)), Toni und natürlich Frl. Schneider kräftig zujubeln damit dieses sagenhafte Trio immer immer wiederkommt.. bis sie im Rollstuhl auf die Bühne geschoben werden müssen oder bei Gottschalk eingeladen werden…. dann reichts.. weil dann is die Luft raus. Spätestens wenn Gottschalk ihnen die erste Frage stellt und sie nicht gleich würgend den Saal verlassen 😉 bei dem oberflächlichen Gelabere….

My Home is my Castle….

About the author:
Has 2700 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
O zapft is ! 2017Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016
RSS BURLESQUE FASHION
  • Burlesque Dessous stärken das Selbstbewusstsein
    © Shutterstock Es ist kein Geheimnis, dass viele Frauen großen Wert auf schöne Dessous legen. Eine Frau, die ästhetisch ansprechende und hochwertige Wäsche trägt, fühlt sich sexy, ganz gleich, was sie darüber trägt. Die Gewissheit schöne und aufregende Wäsche zu tragen, verhilft Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und verbessert die Ausstrahlung. Dessous helfen unvorteilhafte Körperpartien zu […]
  • Traumhafte Nachthemden – Verführerisch auf der Bühne und im Schlafzimmer
    © shutterstock Mit traumhaften Dessous kann jede Frau einen tollen Auftritt hinlegen – Hollywood sei Dank. Schließlich kam das Babydoll erst durch den US-amerikanischen Spielfirm Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib aus dem Jahr 1956 in Mode. Auch das Negligé kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, wurde es doch schon im 18. Jahrhundert […]

Back to Top