Di. Sep 17th, 2019

La Crapule – in Kreuzberg mitten in Frankreich

oder sensationell ist stark untertrieben

blog_lacrapule

Kreuzberg hat viele kulturelle Wurzeln… sowohl religiös als auch kulinarisch. Touristen schätzen zumeist die Dönervielfalt in  Kreuzberg und es entgehen ihnen dabei die vielen kleinen Perlen der wirklich sensationellen Küche. Eigentlich wollte ich an diesem Abend mal wieder ins SAGE Restaurant, doch wie der Zufall so will fand da grad eine Weihnachtsfeier statt und inmitten einer solchen ist eine entspanntes Essen eher unwahrscheinlich. Das La Crapule ist unweit davon entfernt und ehrlich gesagt war ich mir nicht mehr sicher wo genau und vor allem OB ÜBERHAUPT das kleine aber feine französische Lokal noch bestand hat.

Es hatte… und es hatte vor allem noch ein Plätzchen frei. Dazu auch noch ein sehr schönes… aber alleine diese Tatsachen machen noch lange kein schönen Abend im Restaurant aus. Entscheidend ist zumeist die Küche. Und diese befindet sich fest in der Hand eines wirklichen Genies. Oliver Lorente bot uns Köstlichkeiten die ich so schon lange nicht mehr genossen habe und wer meinen Blog kennt der weiß das meine Liebe dem Köstlichkeiten dieses Planeten gewidmet ist. Andere Menschen kaufen sich Eigenheime, investieren in große Autos oder sparen bis an Ihr Lebensende. Mein Kapital befindet sich in meinen Körperzellen. Jahrzehnte habe ich diesen Bausteinen gute Küche und andere Genüßlichkeiten gegönnt. Ob mir das eines Tages zur Last fällt… werde ich dann wohl erleben. Jedoch kann ich mit Stolz behaupten an diesem Abend mal wieder alles richtig gemacht zu haben, denn das Essen fing schon mit einer sagenhaften Vorspeise an.

Die Wahl fiel auf eine gemischte Platte aus allerlei unglaublich leckeren Dingen, von der butterzarten Jacobsmuschel bis hin zum typischen überbackenen Ziegenkäse und noch viel mehr. Allein der Anblick war ein Augenweide. Ich hätt das gerne fotografiert aber mit dem Handy ist sowas eher kontraproduktiv. Danach gab es – passend zur Jahreszeit – ein watschelndes Federvieh das von rosarot bis knusprig braun alle Farben hatte das so ein Entchen haben muß. Das la Crapule läßt optisch nicht den Feinschmeckerladen raushängen und bietet jedem Gast ein bodenständiges Ambiente. Das wird auch der Grund sein warum das kleine Restaurant von so unterschiedlichem Publikum besucht wird, das und die Tatsache das das Essen absolut bezahlbar ist.

Ich werde wohl von nun an mich wieder öfter der französischen Küche hingeben, zumal mir immer noch die wunderbaren Abende in der Damaschkestraße in Erinnerung sind. Dort gab es vor einer gefühlten Ewigkeit eine vergleichbare kleine Cuisine namens Saint Germain… doch leider verschwand dieser Edelstein der französischen Küche ins Nirwana. Somit fällt die Wahl wohl ganz klar auf das La Crapule….