Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
3 Comments 103 Views

La Belle Bizarre Du Moulin Rouge

oder die Weltpremiere des burlesquen Musical im neuen Gewand

Moulin Rouge
© Gerhartz GmbH Kiel

Moulin Rouge ist für mich der Inbegriff des burlesquen Tanzes und des Glamours aber natürlich auch ein unvergessliches Filmerlebnis mit der wunderbaren Nicole Kidman. Pink, Christina Aguilera, Lil’ Kim und Mya haben mit der neuen Version von Lady Marmelade eben dieses wundervolle Etablissement besungen. Nun kommt es nach Deutschland…. Semmel Concepts bringt es ganze DREIMAL auf die Bühne, zweimal in Berlin und einmal in Dresden. …. ick kann dazu nur eins sagen. DREI Chancen um eines der wundervollsten Themen der Musicalgeschichte auf der Bühne zu sehen… und das beste daran: es spielt in Berlin im wunderbaren Admiralspalast. Ich weiß…. es wird ausverkauft sein…. alles andere würde mich sowas von verwundern. Gut nur das ich bereits Karten besorgt habe 🙂 … 

Zitat: (…) Was dieses Musical auszeichnet, ist die gesamtmusikalische Einheit – es gibt keine einzige gesprochene Zeile – Musik total. Neben den klassischen Musicalsongs werden immer wieder Elemente aus aktuellen Pop- und Rocksongs verwendet. So wird Madonnas „Material Girl“ mit einer einzigen Zeile nur eingebunden in Marilyn Monroes „Diamonds are a girl’s best friend“, ebenso finden sich Teile aus David Bowies Masterpiece „Heroes“ in Elton Johns Hit „Your Song“ wieder oder in Jacque Offenbachs weltberu?hmtem Can-Can taucht plötzlich Nirvanas „Smells like teen spirit“ auf. Auf die Spitze getrieben wird dieses Verschachtelungssystem im grandiosen, dramatischen Love-Song „Elephant Love Medley“, in dem gleich Textzeilen aus 14 verschiedenen Love-Welthits durcheinander purzeln, darunter „All you need is love – I was made for lovin’ you – Pride (In the name of love) – Up where we belong“. Außerdem gibt es eine sehr originelle Abwandlung von Madonnas Superhit „Like a virgin“. 

In traumwandlerischer Sicherheit wandert LA BELLE BIZARRE DU MOULIN ROUGE u?ber den schmalen Grat von der ekstatischen Komödie, unterhaltsam und frivol, hin zur emotional u?berbordenden Love-Story, um schließlich als beinahe epische Tragödie zu enden. Ein Spektrum, das fast unmöglich erscheint, aber noch zu den kleinsten Wundern dieser musikalischen Wundertu?te zählt. LA BELLE BIZARRE DU MOULIN ROUGE feiert die Welt der Illusion, in der alles größer, schöner, bunter, schneller und wilder ist oder kurz: genau so wie wir unser Leben gerne hätten.

Und in der Mitte all dieser ungezu?gelten Wildheit, dieser Explosion von Kreativität, verbleiben Fatime und Armand als der Kern der Geschichte, die bei all dem schönen Schein nicht fu?r eine Sekunde vergisst, dass sie eine einfache, wunderschöne, bittersu?ße und gnadenlos zu Herzen gehende Love-Story ist.
Mit dem weltberu?hmten Moulin Rouge hat das Musical nur die Location gemeinsam, alles andere ist hier viel zu bunt, schrill, aufregend und wundervoll, um wahr zu sein: Liebe, Eifersucht und Tod verstricken die Personen miteinander: die schöne Fatime, der als Kurtisane die Liebe verboten ist und die am Ende der Schwindsucht erliegt. Der junge Armand, der ihr verfällt. Der eifersu?chtige Direktor, der seinen Star nicht verlieren möchte und auch vor zweifelhaften Tricks nicht zuru?ckschreckt. Sie alle sind Figuren aus der Schatzkiste europäischer Operntradition. Doch das Musical sprengt diesen Plot, indem es seine Figuren in Songs ausbrechen lässt, die die Hits der letzten fu?nfzig Jahre auferstehen lassen. Regie: Christian von Götz, Choreografie: Lacy Darryl Phillips

Kinder ick freu mir so… und hoffe Euch am 22.4. in unserer Lieblingslocation allesamt wiederzutreffen.

Diese Seite wurde mit folgenden Suchbegriffen gefunden:
la belle bizarre du moulin rouge video, le belle bizarre du moulin rouge poster, moulin rouge bizarre, moulin rouge la belle bizarre
About the author:
Has 2698 Articles

3 COMMENTS
  1. Wiebke

    Hallo Ihr Moulin Rouge Fans!
    Auf der Suche nach einer Seite, auf der ich meinem Unmut über den gestrigen Abend Luft machen kann, bin ich hier vorbei gekommen und merke, ich bin nicht allein. Tut mir leid Leute, das war Mist! Haben die ihre Schauspieler auf ’ner Raststätte vergessen? Im Vorfeld habe ich hervorragende Kritiken über diese Veranstaltung gelesen, ist Euch mal aufgefallen, daß das die Kritik zum Film ist??!! Naja, ein lustiger Abend war es trotzdem, wenn auch unfreiwillig und auf Kosten der Darbietung.
    Liebe Grüße
    Wiebke

  2. Micha

    Dem kann ich leider nur zustimmen !!!!
    Unmotivierte zusammenhangslose Gesangseinlagen, viel zu leise und ohne jedes Gefühl…
    Bei „Diamonds are..“ nicht mal ein Ring aus dem Kaugummiautomaten.
    Es war in der Tat so lustlos und wirklich schlecht dahingespielt, dass wir zur Pause gegangen sind…
    …und auf dem Heimweg haben wir uns laut den original-Soundtrack angehört, um das Gesehene und Gehörte schnell zu vergessen.

  3. Andfri

    Hi,
    ich habe die Aufführung schon in Wien gesehen … und muss leider sagen, was da geboten wird … ist eine bessere DDR-Tanzaufführung 😉 …
    Jasper ist das einzige Highlight der Show. Er singt, tanzt, leidet, dass die Bühne wackelt.
    Anna leider viel zu überspielt 😉 … der Rest der Mannschaft, naja …
    Das Bühnenbild nett, für eine Tourneeproduktion halt Projektionen …
    Die Kostüme leider furchtbar, oder warum tritt Fantime bei der Nummer „Diamonds…“ in einen mausgrauen Kleidchen auf und hat nur Straßträger und sonst keine Diamanten 😉 … und die Girls tragen erst bei der Zugabe „große Can-Can-Röcke“ … ansonst nur Unterwäsche oder Unterröcke …
    Die Story 😉 … aja, eigentlich sollte es ja auch noch eine Story geben … dafür gibt’s eine 10-Minuten-Sterbeszene, wobei man froh ist, wenn Fantime endlich dahin ist 😉
    Also wer sich die CD gekauft hat, ist bestens bedient und sollte sich an dem wirklich genialen Film erfreuen …
    Leider, da ich mich schon sehr gefreut habe, war es im großen und ganzen eher eine schwache Vorstellung, von dem was man hätte machen können 😉 …
    Tut mir leid, dass ich somit deinen Entusiasmus etwas zerstören muss 😉
    liebe Grüße aus Wien
    Andfri

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift Idea
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top