Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
1 Comment 1183 Views

„Künstler gegen AIDS“ Gala 2008 überraschend anders

oder NEIN wir haben diese Scheißseuche noch nicht im Griff!

AIDS Gala 2008

Erstmal ein paar harte Fakten bevor ich zum eigentlichen Event komme. 

Die Zahl der HIV-Neudiagnosen stagnierte 2007 in Deutschland, blieb aber – wie in den Vorjahren – auf hohem Niveau (ca. 3.000). Mit 72 % ist die Gruppe der schwul und bisexuell lebenden Männer weiterhin am stärksten betroffen. Infektionen durch heterosexuelle Kontakte stiegen auf anteilig 20%. Damit wurde schätzungsweise jede fu?nfte Infektion zwischen Frauen und Männern u?bertragen, ein deutlicher Hinweis, dass Aids in Deutschland kein Problem so genannter Randgruppen mehr ist. Quelle PM Aidsgala 2008

blog_aidsgala02.jpg
Schirmherrin Judy Winter

Mein erster Kontakt mit der Krankheit liegt gefühlte drei Millionen Jahre zurück… Rock Hudson…  einer der Megamachos der Hollywoodgeneration outete sich 1984 und starb 1985 an AIDS… natürlich hat sich die Presse darauf gestürzt und somit mußte man sich mit dem Thema beschäftigen. Heute hingegen wird kaum noch über AIDS gesprochen… fast so als wenn die Krankheit heilbar wäre. Dabei gibt es bei AIDS im Gegensatz zu anderen fiesen unheilbaren Krankheiten einen Schutz!….SAFER SEX. Da macht es absolut Sinn Flagge bzw. Schleife zu zeigen und die Kämpfer gegen diese tückische Erkrankung zu unterstützen selbst wenn es nur in Form einer Eintrittskarte für eine wirklich schöne Show ist. Meine Anwesenheit bei diesem Event kam sozusagen aus heiterem Himmel – eigentlich nicht meine Stärke aber eine Gelegenheit und ein winzig kleiner Beitrag auch etwas gegen das Vergessen und für die AIDS Hilfe zu tun. Diesmal schnappte ick mir Janka und zusammen stöckelten wir wie immer viel zu spät los um wenigstens die Show von Anfang an mitzubekommen. Und so war es auch…. kaum angekommen schon gings los…. na supi.. ick mag solche stressigen Auftritte. Warum fangen diese Events auch immer so früh an.. das schafft doch keen Normalsterblicher mit beruflichen Verpflichtungen.

http://www.youtube.com/watch?v=FayfxPYahY4

Egal… begrüßt wurden die Gäste von Andreas Kiewel und Yared Dibaba. Beide führten mit Witz und Charme durch diesen Abend.. hat mir sehr gefallen. Gefallen hat mir auch MIA! die in einem selbstgeschneiderten leuchtgelben Tüllkleid unübersehbar zwei Ihrer Songs zum besten gab…. und mit der wir diesmal viel mehr Worte wechseln konnten als bei der Rocky Horror Show, außerdem fand ich persönlich die Auftritte des unglaublichen Dr. Eckkardt von Hirschhausen und des Stangenakrobaten Dima Shine einfach wunderbar…. und auch die „ungeschminkten“ Malediven waren toll… doch ganz besonders hervorzuheben war die wiedermal hervorragende visuell, akustisch und tänzerisch gezeigte Performance des Staatsballettes Berlin, genauer gesagt von Maria Seletskaja und Arshak Ghalumyan. Beide haben die Bühne verzaubert.. noch mehr als am Tag zuvor die Tänzer bei der ENYA Listeningsession.

AIDS Gala 2008
Ricarda M verteilt Schmuckstücke

Natürlich gab es auch … naja sagen wir mal Fehlgriffe…dazu zähle ich zum Beispiel Peter Schilling… wie den kennt ihr nicht?.. das ist der der zu Zeiten der neuen deutschen Welle „Major Tom“ trällerte, auch diese Cheerleader Hühner (MM Dancers) die mehrmals auf der Bühne rumeierten und von einem Sänger namens Colin Rich begleitet wurden, waren … NAJA … eben umsonst… (so der Eindruck den man bekam)… Natürlich gab es noch die MAMMA MIA Einlage, die ich aber kürzlich erst erlebt hatte.. und deren spontane Zugabe nicht realisiert werden konnte – ditt janze war ein bissl steif…. aber schön weil ick diesmal keene Kulisse erwartete 😉 …. und auch Judy Winter, die zusammen mit Klaus Wowereit die Schirmherrschaft übernahm, gab ein paar Stücke gesanglich zum besten…

http://www.youtube.com/watch?v=nNie2T3k7RI

Nach der feierlichen Scheckübergabe.. immerhin über 100.000 EUR die eingesammelt wurden, wurde dann zur Aftershowparty eingeladen… und irgendwie hatte ich den Eindruck das die Menschen die Geld für den Eintritt berappt haben dieses Geld „Teufel komm raus“ verfressen wollten… es gab wilde Schlangen.. Menschen drängelten sich an das Buffett um dort stehenzubleiben und möglichst viele der kleinen Gläschen zu horten. Grauenhaft… Das änderte sich übrigens erst als fast das gesamte Buffet leer war…

blog_aidsgala04.jpg
Janka hätte so gern son Schleifchen.. leider waren wir Pleite.

Natürlich ist diese Veranstaltung nicht nur auf die Nahrungsaufnahme zu reduzieren.. auch Kontakte und nette Gespräche waren Teil des Abends und letztendlich war er voller interessanter Eindrücke… vor allem wenn man die Omas der Travestie live erlebt… da jibbet kein freundliches Lächeln oder nen nettes Hallo.. nee … da wird sich über unsere „vermeindliche“ Jugend ausgelassen. Auch die Schwestern der perpetuellen Indulgenz waren wieder zahlreich vertreten.. unter anderen vertreten durch Daphne. Sicher ist nächstes Jahr gibt es wieder eine Gala „Künstler gegen AIDS“ .. und Karten dafür gibt es bestimmt spätestens im Oktober hier

Diese Seite wurde mit folgenden Suchbegriffen gefunden:
AIDS Gala, Künstler gegen AIDS 2008
About the author:
Has 2700 Articles

1 COMMENT

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
O zapft is ! 2017Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016
RSS BURLESQUE FASHION
  • Burlesque Dessous stärken das Selbstbewusstsein
    © Shutterstock Es ist kein Geheimnis, dass viele Frauen großen Wert auf schöne Dessous legen. Eine Frau, die ästhetisch ansprechende und hochwertige Wäsche trägt, fühlt sich sexy, ganz gleich, was sie darüber trägt. Die Gewissheit schöne und aufregende Wäsche zu tragen, verhilft Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und verbessert die Ausstrahlung. Dessous helfen unvorteilhafte Körperpartien zu […]
  • Traumhafte Nachthemden – Verführerisch auf der Bühne und im Schlafzimmer
    © shutterstock Mit traumhaften Dessous kann jede Frau einen tollen Auftritt hinlegen – Hollywood sei Dank. Schließlich kam das Babydoll erst durch den US-amerikanischen Spielfirm Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib aus dem Jahr 1956 in Mode. Auch das Negligé kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, wurde es doch schon im 18. Jahrhundert […]

Back to Top