Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 147 Views

Kimchi Princess – eine koreanische Gaumenfreude

oder die scharfen roten Töpfe von Kreuzberg

blog-kimchi-princess-02

Koreanisch war bisher mehr oder weniger vollkommen von mir missachtet worden. Ich bin kein Freund(in) der scharfen Küche insofern ist es vielleicht ansatzweise nachvollziehbar – wenn auch etwas kurzsichtig. Doch manchmal braucht es einfach den richtigen Anlaß um sich Neuem zu öffnen und dann erlebt man plötzlich ein richtig scharfes Abenteuer. Der Gebutstag eines Freundes machte es möglich in diesem sehr gut besuchten Restaurant ein Tisch zu bekommen und nach anfänglicher Verwirrung mit einem Aushilfskellner bekamen wir auch den richtigen Mann an unseren Tisch. Die Wahl fiel auf zwei verschiedene Tischgerichte und schon beim Anblick des Meeresfrüchte Topfes erhellte sich mein Gemüt und der Stress des Alltags war für gut zwei Stunden ausgeknippst. Wie anfangs erwähnt bin ich kein Freund von bleibender Schärfe – ich rede hier von Chili o.ä. und nicht von Wasabi, der einem kurz die Hirnrinde wegpfeffert, doch diesmal ging es trotz des feurigem Geschmacks.

blog-kimchi-princess

Der Fischeintopf war eine fantastische Offenbarung mit viel gutem Gemüse, Muscheln, Tofu, Schalentieren, Garnelen und vielem mehr. Auch das scharfe Hühnchen vom Tischgrill, das durch die Soße eine süße Note bekam und butterweich war, mundete hervorragend. Die Beilagen sahen anfangs unterdimensioniert aus, sollten sich aber als mehr als genug herausstellen. Vorweg gab es nicht zu fettig frittierte Tintenfischringe, Salate, sehr gute Rinder-Dumplings und natürlich das original koreanische HITE Bier. Solch ein Essen mit guten Gesprächen, bestem Geschmack und noch besseren Freunden kann nur ein Highlight werden. Auch das Interior des Kimchi Princess unweit der beliebten Oranienstrasse kann sich sehen lassen. Rot bemahlter Stahl ziehrt die Wände und gute Lichtinszenierungen gefallen ohne zu aufdringlich oder gar kitschig zu wirken. Ein Teil der Tische ist mit den typischen Holzbänken versehen, die nicht bequem aussahen – ich hatte jedoch das Glück einen Stuhl mein temporäres Eigen zu nennen :).

blog-kimchi-princess-04

Das Kimchi Princess gehört für mich im Moment zu den Highlights des Jahres. OK… das Jahr ist noch nicht sehr alt – aber da muss erstmal wieder was passieren, damit ich mich kulinarisch so wohl fühle wie im koreanischen Restaurant an der guten alten Steinewerferecke von Kreuzberg. Allen Neugierigen empfehle ich eine zeitige Reservierung zu den Stoßzeiten auch in der Woche. Allen kulinarischen Abenteuerreisenden unbedingt den Besuch im Kimchi Princess !!

About the author:
Has 2677 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Die fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift IdeaOktoberfest 2016 - mitten uffe Wiesn :)Sailor Girl 2016Welcome to my WonderlandKITTYKAT ON THE RUN
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top