Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 22 Views

Janelle Monae live im Postbahnhof am Ostbahnhof

oder ein Livekonzert wie in den guten alten Zeiten…

blog_janellemonae_Berlin_concert

Janelle Monae gehört zu den „Chartstürmern“ die immernoch als Geheimtipp gehandelt werden, denn allen und damit meine ich wirklich alle, denen ich davon erzählte, konnten absolut nix mit dem Energiepaket anfangen. Das mag auch der Grund gewesen sein warum Janelle Monae in Berlin „nur“ im Postbahnhof aufgetreten ist… und nicht in der O2 Arena 🙂 Aber im Grunde genommen fand ick ditt total toll… denn die letzten Konzerte waren alle in so riesen Schuppen mit fetter Bühnenshow. Janelle hatte nix davon .. eine kleine Videoleinwand, ein kurzes Intro und schon ging es los. Ick war ja zum ersten Mal im „berühmten“ Postbahnhof am Ostbahnhof und irgendwie erinnerte mich diese Veranstaltungsstätte an die juten alten Rockabilly Zeiten mit runtergerockten Bühnen. Kurz bevor das Konzert begann, kiekte ick doch tatsächlich noch in die großen Augen von Krizzi, die mir noch ne ordentliche Portion Vorfreude aufs Brot schmierte mit der Aussage das der Sound im Postbahnhof besonders fett sein soll.

blog_janellemonae_Berlin_concert02blog_janellemonae_Berlin_concert03blog_janellemonae_Berlin_concert04
blog_janellemonae_Berlin_concert05blog_janellemonae_Berlin_concert06blog_janellemonae_Berlin_concert07

Aber ehrlich gesagt hat mir der Klang überhaupt nicht gefallen. Die Instrumente waren teilweise viel zu laut für ihre Stimme oder ihre Stimme dann wieder zu grell für die Boxen. Ich kann auch kein Filmchen hochladen weil der Sound leider gar nicht geht…. deswegen sind nur ein paar Stills in diesem Beitrag. Auch Janelle schien nicht sonderlich glücklich mit den Sound zu sein denn mir fiel auf das sie sich dauernd an den Ohrstöpseln rumpopelte… Schade irgendwas hat da nicht gestimmt und dennoch war Frl. Monae voller Energie und lebte diese auf der Bühne aus. Der typischen Riesenlocke gefiel dieses agile Rumgehüpfe gar nicht und auch drei Zentner Haarspray hätte die Locke nicht gerettet. Sie zerfiel wie eine Schneehäufchen beim Plusgraden …. lol…

Vieles auf der Bühne war Improvisation, so schien es zumindest…. eigentlich mal sehr erfrischend, wenn ick daran denke das in den letzten besuchten Konzerten garantiert jeder Pup inszeniert war…

About the author:
Has 2698 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift Idea
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top