So. Nov 29th, 2020
Allgemein

Jack Johnson surft durch Berlins Wuhlheide

oder eine laue Brise, KEIN Regen und wirklich relaxte Musike

Jack Johnson surft durch Berlins Wuhlheide

Wenn ick Jack Johnson auflege bekomme ich regelmäßig Fernweh nach weit weit weg. Irgendwo am Strand in einer Hängematte liegen und seiner Musike lauschen, dabei auf das Meer starren um den Surfern beim rippen der Tubes zuzuschauen… und irgendwann dann das Brett in die Hand nehmen und selber ein paar entspannte Oldschool-Anfänger Wellen reiten. Vor Jahren traf ich mal einen wirklich alten Mann auf einer Welle, ich glaube der kam aus Australien. Er zog durch Europa und suchte seine Welle, ritt diese in einer entspannte Eleganz das alle einheimischen Locals, aber auch Wellentouristen wie icke, den imaginären Hut zogen.

Jack Johnson surft durch Berlins Wuhlheide

Ich habe mich mit Ihm an einem verregneten Tag kurz unterhalten und er erzählte ein bißchen von sich und seinen spannenden Lebensweißheiten, damit will ich Euch aber jetzt nicht langweilen, aber genau diese Art von livestyle ist es die mir die Musik von Jack Johnson wieder ins Gedächnis gerufen hat. Erstmal komme ich aber zur Location.. Herrgott wo ist die denn?… die Kindl Bühne in der Wuhlheide ist die im Osten gelegene Waldbühne.. also wirklich JWD aus meiner Sicht. Zumindest hatte eben diese Wuhlheide den großen Vorteil das es im Gegensatz zum gestrigen REM Konzert NICHT geregnet hat…. und somit der Event nicht ins Wasser fiel… mal abgesehen von den Videoleinwandeinspielungen – die perfekte Breaks und Strandaufnahmen zeigten.

Jack Johnson surft durch Berlins Wuhlheide
Von dem Biermann bekommt man zu dem Bier noch ein KISS…. ick hab da lieber Caipi getrunken.

Jack hatte keine Show… keine Tänzer… keine Ohh- und Ahhh-Licht- und Soundeffekte und trotzdem war es eines der coolsten Konzerte ever. Jack kann man hören wenn man frustriert ist .. wenn man relaxed ist.. wenn man happy ist… ach einfach immer. Gute zwei Stunden spielte er sein Repertoire runter und klar.. jetzt kann man behaupten “2 Std. Jack pur – muß ja todlangweilig gewesen sein.. der hört sich ja immer gleich an”.. aber ick sage: Neee… jedes Lied hat etwas eigenes und das war wunderbar. Auch wenn nur eine “geplante” Zugabe aus dem Mann herauszuholen war – und er mit Merchandising sogar die Kiddies miteinbezieht, so ist Jack Johnson immernoch ein Besuch wert. Das einzige was gefehlt hat….. ist…. das mir keener mal ‘nen Zug angeboten hat. Irgendwie sind oooch die relaxten Trockensurfer mittlerweile unter die Geizkragen gegangen. Dabei schmeckt ‘ne Tüte in Gesellschaft am besten… Naja ein Caipirinha hats auch getan.

http://www.youtube.com/watch?v=qfRjH1PJ2_o