Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
2 Comments 345 Views

Ingo Appelt ist mein Künstler gegen AIDS 2010 im Theater des Westens

oder Ingo Appelt denkt auf der Bühne des Theater des Westens über seine Heterosexualität nach 😉

blog_kuenstlergegenaids2010_05

Immer wenn ich auf die Künstler gegen AIDS Gala gehe bin ich mir der Tatsache bewußt von einer Horde ausgehungerter Wölfe überrannt zu werden. Denn nach dem letzten Applause, noch bevor sich der Vorhang senkt greift das Volk das Mitternachtsbuffet an. Diesmal und ich betone zum ersten Mal mußten auch wir uns das geben, da die Vorbereitungen der Travestie mal wieder gefühlte 12 Std. in Anspruch genommen haben. Wir fühlten schon während der Show das unsere Mägen gegen die jeweilige Leber mobil machten und mußten uns dementsprechend diesmal doch der festen Nahrungsaufnahme widmen. Auf Druck meiner werten Busenfreundin wurde ich dann mehr oder weniger aus dem Applaus an das Buffet gezerrt, um noch schnell zwei kleine Häppchen zu ergattern, bevor sich eine Horde hungriger Gäste auf das Buffet stürzte… und das wo ich ein Freund des Fast-Foods bin 😉 Vielleicht lag es auch daran, das das Mitternachtsbuffet aus vielen kleinen Leckereien und warmen Speisen bestand die allesamt sehr gut aussahen und soweit ich das beurteilen kann, auch gut geschmeckt haben.

blog_kuenstlergegenaids2010_12

Eigentlich sollte aber die Show und das Get-Together im Vordergrund stehen. Während auch dieses Jahr wieder Dirk Bach moderierte wurde die wunderbare Sonya Kraus durch Griseldis Wenner ersetzt. Bissl Abwechslung ist ja auch mal wichtig.. zumal Griseldis sehr natürlich durch die Show führte und die kleinen Bühnen Faux Pas der Technik gekonnt überspielte. Während das „Gezeichnete Ich“ sehr dramatische Klänge präsentierte, die zur melancholischen Stimmung einluden, rockten die Berliner Jungs der Flying Steps mal ordentlich das Theater des Westens. Ick würde fast behaupten die Combo aus internationalen Tänzern waren der Knaller des Abends… wenn .. ja wenn da nicht plötzlich ein Komiker auf der Bühne gestanden hätte, den wir alle für seine fiesen bissigen Kommentare aus dem Geschlechterdschungel schätzen. Jenau… Ingo Appelt trat auf… und janz ehrlich .. ich hab beinahe meine Contenance verloren so lustig fand ick Hr. Appelt. Auch wenn wieder alle Klischees bedient wurden oder vielleicht genau deswegen gehörte der Auftritt zu meinen persönlichen Highlights. Seine Überlegung zum sexuellen Gesinnungswechsels nimmt ihm aber niemand so wirklich ab …

blog_kuenstlergegenaids2010blog_kuenstlergegenaids2010_11blog_kuenstlergegenaids2010_06
blog_kuenstlergegenaids2010_14blog_kuenstlergegenaids2010_15blog_kuenstlergegenaids2010_09

Da war ja auch noch eine Ikone meiner Jugend… mein Gott… mich trafs wie ein Schlag als ich plötzlich Jennifer Rush auf der Bühne sah. Normalerweise mag ich die Demontage von Jugenderinnerungen nicht wirklich. Beim ersten Lied, das ich zu damaliger Zeit bestimmt 2 Trillionen Male auf Schallplatte gedudelt habe, erschrak ich schon ein wenig. Denn trotz Schönheits-OPs… das Alter können wir alle nicht verstecken… und die Stimme altert ja nunmal mit. Dennoch.. beim zweiten und dritten Lied hatte mich die Diva dann doch wieder abgeholt… und das Publikum ebenfalls. Ich habe selten Menschen während einer Performance im Theater des Westens aufstehen sehen… eigentlich noch nie … na ja mit Ausnahme derer die dringend was loswerden müssen! Weiterhin fühlte ich mich mal wieder aus dieser Welt enthoben bei der Performance von David Pereira, die ich leider zum kleinen Teil verpasste weil in dem mein Drang mich nach draussen trieb *lol* – ich aber nicht die einzige war. An der Bar saß meine liebe Romy Haag, die mir mal in einem kleinem Gespräch den Beginn der Berliner AIDS HILFE vermittelte. Interessanterweise erzählte sie von jemanden der auf dieser Veranstaltung fehlte und je mehr ich hinter die Kulissen kieken kann… merke ich das leider nicht alle an einem Strang ziehen, wenn es um die Bekämpfung dieser Krankheit geht. Aber wie sollte es auch… Deutschland ist ein Land der Profilneurotiker… und da schließe ick mich nicht aus. Allerdings gibt es bei mir Bestrebungen endlich die Symbiose der Vielen zu erwecken… na mal sehen ob das was wird.

blog_kuenstlergegenaids2010_02blog_kuenstlergegenaids2010_03blog_kuenstlergegenaids2010_04
blog_kuenstlergegenaids2010_07blog_kuenstlergegenaids2010_08blog_kuenstlergegenaids2010_10

Culcha Candela, Frl. Milster und Moon Suk begeisterten zwar viele Anwesende, konnten aber mich irgendwie nicht so wirklich rocken… wobei… ick hab da doch tatsächlich noch vergessen über das Ensemble von „We will Rock you“ dem gastierenden Musicals des Theaters zu lamentieren. Dirk Bach sprach während der Anmoderation von Gänsenippeln… und bei „the Show must go on“ kann ich davon ein Lied singen. Ick war heilfroh das ich mir nicht die Brust getaped habe um im schulterfreien Kleid des wunderbaren Designers Manuel Kirchner von Tulpendesign ’ne gute Oberweiten-Figur zu machen… ick sage an der Stelle nur.. LIEBE JANKA.. mein herzliches BEILEID und gute BESSERUNG. Dabei ist mir wiedermal aufgefallen das 90% der Kerle.. egal ob schwul oder hetero immer erstmal auf die Titten kieken *lol* … ick gehöre im übrigen zu den 10% die erstmal die Heels beäugen. Irgendwatt hat bei meiner Geburt nicht gepasst.. vielleicht trug die Nonne die mich aus dem Geburtskanal zog, 14cm Heels unter der Robe *lol* … wer wees ditt schon.

blog_kuenstlergegenaids2010_18blog_kuenstlergegenaids2010_19blog_kuenstlergegenaids2010_20
blog_kuenstlergegenaids2010_21blog_kuenstlergegenaids2010_22blog_kuenstlergegenaids2010_23

Neben den üblichen Verdächtigen der Promiwelt wie Udo Walz, Olivia Jones, Judy Winter fanden auch viele mir gut bekannte Freunde und Bekannte den Weg zur Gala gegen AIDS in das wunderbare Theater. Gloria Viagra mußte ja leider zur nächsten Veranstaltung, während Harald Pignatelli mit meiner Hilfe versuchte seiner Begleitung klar zu machen, das die ganze Veranstaltung doch offensichtlich komplett hetero sei *lol*, Julian Stoeckel der Annemarie Eilfeld Fotofans abwehren mußte, Griseldis Wenner mir die Leiden des armen Dirk Bachs erläuterte nebst Tatsache warum das Energiebündel bei der Aftershowparty schon at Home sei und der liebe Michael Michalsky der mal wieder vollends ausgeblendet hat, das wir uns kennen…. wurde mir von diversen Seiten zu diesem Blog gratuliert. Na Mensch .. vielen Dank das ihr alle diese Zeilen meiner Hirn-Verwindungen lest… und dank auch an Marcello für das nette Kompliment so von einer Kolumnistin zur anderen :-). Spannend fand ick oooch die erste Reihe im Theater, besetzt mit Klaus Wowereit und gleich daneben.. Renate Künast… *lol* … welch eine mutige Brisanz….

blog_Queerlesque_LaCocotte

Abschließend freute sich die Aids-Hilfe über eine gelungene Gala, viel Aufklärungsarbeit und über eine Spendensumme von über 100.000 Euro. !!! Ach und bei der Gelegenheit sei noch nebenbei erwähnt das Ihr alle natürlich gleich weiterspenden und dabei mal so richtig lecker essen könnt. Am 1.12. findet im La Cocotte in Schöneberg das wunderbare Charity Dinner statt, wo alle Einnahmen des Abends traditionell an die AIDS Hilfe gespendet werden. Nun ratet mal wer Euch da dieses Jahr entertained? Jenau… Sandra Steffl, Janka und meine Wenigkeit werden ein buntes komisches burlesques Programm inmitten einer sensationell leckeren Umgebung zaubern… Reservierungen sind unbedingt erforderlich denn das La Cocotte hat Grenzen, dafür aber ein grenzenlos leckeres Menü für 30 EUR. Reservierungen unter

About the author:
Has 2698 Articles

2 COMMENTS

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift Idea
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top