Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
3 Comments 396 Views

Imelda May und Peggy Sugarhill rocken am Berliner Funkturm

oder eine Tanzveranstaltung im authentischen Ambiente als glaubwürdige Imelda May Impersonatorin

blog_imeldamaylive

Manche Leute sagen es gibt Gespenster, manche Leute sagen es gibt keine Gespenster… ich aber sage die Rock’n’Roll Nacht im Palais am Funkturm ist alles andere als ein Gespenst. Und auch wenn wieder andere dieses Event als eine Ü50 Party bezeichnen würden auf dem so manch ein Gespenst wandelt, so sage ich es war eine humorige Veranstaltung, jenseits jeden Zwanges, mit authentischen junggebliebenen Rock’n’Rollern in 100% originalen Outfits. In der Hardliner Rockabilly Szene gibt es so manche die sich mit dem neuen Retrotrend nicht anfreunden können, da stellt sich mir die Frage, warum waren die gestern nicht da… wenn es irgendwo Originale aus der Zeit von Elvis & Co. zu erleben gibt, dann ja wohl im Palais am Funkturm…. den die Zeit bleibt nicht stehen und mit Ihr auch nicht das Älterwerden.

blog_imeldamaylivegross

Aber mal von vorne… den Auftrakt an diesem Abend machte eine quirlige Sängerin namens Peggy Sugarhill aus der wunderbaren Stadt Köln und die mit Ihrer Band die GROSSE imposante Vorhalle des Palais beschallte. Schall war allerdings der Umstand der akkustisch nicht gerade von Vorteil war. Auch die Tatsache das in der Vorhalle, dank eines üppig errichteten Buffetts, ein permanenter Duft von Speisen hing, erleichterte unsere Aufgabe nicht, so früh am Start gewesen zu sein, denn unsere Mägen knurrten und mich überkam der kurze Gedanke alle zu überreden die Bühne zu entern um einen verdauungsorchestralischen Song der besonderen Art zu performen, natürlich erst nach Peggy Sugarhill, die leider schon nach einem Stück die Bühne wieder räumte… ja…. wir waren dann doch nicht ganz pünktlich. WIR das waren übrigens doch weniger als erwartet.. LEIDER… was aber nichts an dem Spaß ändern sollte den ich auf der 11. Rock’n’Roll Night Berlin hatte.

Beim Betreten des großen Ballsaals schwang ein Hauch von Geschichte mit, die wunderschöne geschwungene Treppe hinauf in die Empore des Saals ließe sich unglaublich gut im Wallawalla Grace Kelly Kleid hinabschweben. Leider hatte ick weder ’nen Wallawalla Kleid noch war die erste Etage offen… was daran gelegen hab mag das die Besucherzahl ein wenig kränkelte. Nicht das es wirklich leer war…aber diesen riesigen Saal zu füllen, dazu gehören schon eine Menge Menschen mehr. Die Anwesenden hingegen waren größtenteil zauberhaft herausgeputzt. Petticoats und knallbunte Sakkos herrschten vor, aber auch der ein oder andere RocknRoller, der die Liebe zum James Dean Look oder zur Rockerweste pflegte, fügte sich ins Bild der Gästeschar. Mir hat diese Mischung sehr gut gefallen. Auch wenn ich jetzt wieder Ziegen meckern hören werde, das mein Alter offenbar auf der Kippe zu Tanzteeveranstaltungen stehen mag, so war dieses Event der Highlight des gesamten Abendprogramms und wir haben noch eine ganze Menge Locations besucht. Doch dazu demnächst mehr.

blog_imeldamaylive01blog_imeldamaylive02blog_imeldamaylive03
blog_imeldamaylive04blog_imeldamaylive05blog_imeldamaylive06
blog_imeldamaylive07blog_imeldamaylive09blog_imeldamaylive10

Mein Besuch im Backstage hatte ungeahnte und so unterhaltsame Folgen, das ich auch diese kleine Geschichte zu einen der Lichtblicke dieses Jahres zähle. Ein Mitarbeiter des Veranstalters sah mich im Backstage und zückte alle Register der alten Schule. Der Star des Abends muß natürlich umfassend eingewiesen werden, so jedenfalls dachte er. Auch meine Versuche ihm klar zu machen das ich nicht die sehnlichst erwartete Sängerin war ignorierte er. Irgendwann gab ich’s auf und erfreute mich über so viel Starrummel. Sowohl „meine“ Garderobe als auch die „meiner“ Bandkollegen wurde mir präsentiert *lol*. … natürlich durfte ich auch die eigens für „mich“ erstellten Obstteller nicht undokumentiert lassen 🙂 … das ich als irisches Vollblut akzentfrei Deutsch sprach machte den netten Herren in keinster Weise stutzig… er war einfach voll in seinem Servicegedanken aufgegangen – sehr süß. Natürlich kam dann irgendwann die echte Imelda und mir wurden kurze 5 min vor der Show eingeräumt. Zu wenig um eine vernünftiges Interview wie mit Bernie Dexter zu führen, also blieb nur Zeit für ein wenig Smalltalk. Natürlich gings um Burlesque, Helsinki, RocknRoll, Fashion und die Tatsache das wir zufällig ziemlich ähnlich gekleidet waren *lol* ….  Vom Management wurde mir dann noch ein Zeitfenster nach der Show angeboten, das ich leider ablehnen mußte, denn ein Besuch auf der Hot Rod Decadence No. 6 war unverzichtbar, allein schon wegen der Ray Collins Hot Club Band… hätt ich gewußt was mich da erwarten sollte… ich hätt liebend gern noch ein wenig mit Imelda May geschnackt.


Ab heute abend werden hier auch noch weitere Filme von den anderen Bands zu sehen sein…

Es kam wie es kommen mußte.. der Mainact wurde angekündigt und Imelda May betrat die Bühne und rockte viel zu kurz aber stimmgewaltig. Quirrlig und energiegeladen, mit toller Band, erstklassiger Trompete, wohlklingendem Kontrabaß und natürlich genialer Stimme versüßte sie mir meinen Abschluß des Events um ein vielfaches… Goooooott watt liebe ick den Rock’n’Roll…. Danke Imelda! Ich hoffe das nun auch die Schlipsträger entdecken wieviel potential in diesem „Persönchen“ stecken.

About the author:
Has 2707 Articles

3 COMMENTS
  1. Berilina

    Du bist die Beste!

  2. Berilina

    Liebe Sheila!
    Ick bin auf Deiner Website, ick fass es nich, wa?
    Ein toller Bericht über die Rock´n Roll-Night (ja- old-school rocks!)!
    Tolles Feature über Peggy und Imelda!
    Es war toll, Dich kennen gelernt zu haben! Gerne bald mal in Köln, melde Dich, na klar-
    dann immer mit extra-Zeit bei Peggy!!!!
    Liebe Grüße aus Köln! Berilina

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Blonde BombshellZuckerbrot und PeitscheO zapft is ! 2017Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)
RSS BURLESQUE FASHION
  • Burlesque Dessous stärken das Selbstbewusstsein
    © Shutterstock Es ist kein Geheimnis, dass viele Frauen großen Wert auf schöne Dessous legen. Eine Frau, die ästhetisch ansprechende und hochwertige Wäsche trägt, fühlt sich sexy, ganz gleich, was sie darüber trägt. Die Gewissheit schöne und aufregende Wäsche zu tragen, verhilft Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und verbessert die Ausstrahlung. Dessous helfen unvorteilhafte Körperpartien zu […]
  • Traumhafte Nachthemden – Verführerisch auf der Bühne und im Schlafzimmer
    © shutterstock Mit traumhaften Dessous kann jede Frau einen tollen Auftritt hinlegen – Hollywood sei Dank. Schließlich kam das Babydoll erst durch den US-amerikanischen Spielfirm Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib aus dem Jahr 1956 in Mode. Auch das Negligé kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, wurde es doch schon im 18. Jahrhundert […]

Back to Top

banner_closer

LIEBE CLOSER LESER
ICH FREUE MICH ÜBER EUER INTERESSE UND MÖCHTE EUCH NEBEN DIESER KULTURKOLUMNE NOCH MEINE INSTAGRAM SEITE EMPFEHLEN.
SCHAUT MAL VORBEI.

×
FOLLOW ME ON INSTAGRAM

banner_closer

AN ALLE LESER DES MAGAZINS ‚CLOSER‘
VIELEN VIELEN DANK FÜR EUER INTERESSE. AKTUELLE PROJEKTE UND BILDER MEINER ARBEIT FINDET IHR AUF INSTAGRAM !
ÜBER EIN HERZ ODER EIN FOLLOW FREUE ICH MICH SEHR.
DANKESCHÖN!

×