Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 367 Views

Hashi Izakaya Berlin – leckere japanische Tapas

oder Funktionalität kommt immer vor Design

blog-hashi-berlin

Japanisches Essen gehört mit zu meinen Lieblingsspeisen und in Berlin ploppen die Sushischmieden wie Pilze aus dem Boden. Umsomehr berührt es mich wenn, wie kürzlich geschehen, mich jemand furchtbar enttäuscht und mit seiner Vorstellung von Nahrung weit hinter meinen Vorstellungen zurückbleibt und das zu einem hohen Preis. Leider wurde ich gezwungen diesen Artikel zu löschen aber ich bin mir sicher Qualität siegt immer. Da wäre zum Beispiel das Hashi Izakaya in der Rosenthaler Strasse am Hackeschen Markt inmitten dem bunten und manchmal sehr lautem Treiben der Hauptstadt, das definitiv spannend klang und typisch japanische Küche plus japanische Tapas serviert.

blog-hashi-berlin-05

Das Interior, nebst interessanter Deckeninstallation, besteht vorwiegend aus Holz, die Toiletten haben eine sehenswerte Tapete 😉 und in der offenen Küche herrscht buntes und echt japanisches Treiben. Zuweilen bekommt man den Eindruck als wenn es drunter und drüber geht aber irgendein System scheint da zu funktionieren. Schon in den ersten paar Minuten fiel auf, das die Bänke nicht für ein längeres gemütliches Beieinander gemacht sind. Es fehlten Sitzkissen, die ein Hauch mehr Bequemlichkeit auf die harte und unbequem gespaltene Sitzgelegenheit gezaubert hätten. Hier hätte man Funktion vor Design stellen sollen. Auch der Service schien trotz oder gerade wegen des Hightech Smartphone Bestellungvorgangs etwas gehetzt bzw. unaufmerksam.

blog-hashi-berlin-03

Nun gut… Soviel zur Kritik. Allerdings gab es ja auch noch was zu essen. Bis eben war es die Pflicht.. nun kommen wir zur Kür. Und an dieser Stelle kann ich dank jahrzehntelanger Kenntniss behaupten: Ich habe selten so ein großartiges Preis-/Leistungsverhältnis in der japanischen Küche genossen. Die Qualität des frischen Fisches aber auch der gebackenen japanischen Tapas war grandios. Frische und Geschmack sprangen einem ins Gesicht, zergossen sich auf den Rezeptoren der Zunge und entschuligten all die oberflächlichen Kritikpunkte im Vorfeld. Natürlich bestellte ich ein „Kessel Buntes“ um zu sehen wo hier der Haken ist. Was soll ich sagen… Es gab keinen … das Hashi Izakaya serviert japanische Tapas par excellence, superfrischen Fisch und klassische Sushiformationen.

blog-hashi-berlin-02

Gerade wenn man so viele Gerichte auf der bebilderten Karte hat könnte man meinen das es geschmackliche Ausfälle gibt aber ich habe an dem Abend keine gefunden. Lediglich der Service blieb unverändert unaufmerksam und ließ uns mit den zugegebenermaßen „abgeleckten“ Teller eine ganze Weile unberührt ;). Das ging sogar soweit das ich zweimal die Bitte des Abräumens formulieren musste bis was geschah. Egal.. oder naja.. fast egal.. auf jeden Fall ist das Essen definitiv ein Besuch wert im Hashi Izakaya in Berlin und eine Reservierung trotz Aussenbestuhlung definitiv empfehlenswert – denn Touristen mögen diese Strasse ganz besonders ;). Achso.. und wenn die trendige Elektromucke nervt wird zumindest die Lautstärke auf Wunsch angepasst 🙂

blog-hashi-berlin-04

 

About the author:
Has 2689 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Thank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift IdeaOktoberfest 2016 - mitten uffe Wiesn :)Sailor Girl 2016
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top