Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 13 Views

Happy Weihnachten mit Ganzvielgans

oder Gänse zum Feste bringen Bewegung in die Gäste

blog_xmas2009new

Weihnachtliche Bräuche, Sitten und Traditionen bedrohen jedes Jahr aufs Neue eine Spezies die wahrlich Federn lassen muß wenn es heißt das sich die besinnliche Zeit nähert. Irgendwie schaffen es die armen Federviecher nie schnell genug in den Süden zu flattern sondern flattern geradewegs auf unseren Gabentisch. Und das das nicht wirklich förderlich für ihr weiteres Wohlergehen ist kann sich jeder denken. Gerupft und erwürgt landen die schnatternden Viecher dann für eine gefühlte Ewigkeit in einem Ofen … also fühlen tun die mittlerweile kopflosen Langhälse eh nix mehr aber unsereins verläßt nach ca. 30 min so ein saunaähnliches Gebilde… naja mit Ausnahme derer die sich im Solarium schön kross braun backen lassen… aber da isses die eigene Entscheidung mit knusprigen Melanomen zum Arzt zu rennen 😉

Steht das dampfende, dunkelbraune Vieh dann auf dem Tisch.. schlägt sich die Meute um die Flügel.. die sind doch meist am knusprigsten, auch die knusprige Pelle wird gern genommen. Irgendwo im Raum schwebt dann die Seele der alten Gans und denkt sich : Kanibalen.. aber wartet nur hab – i’ll be back! Meistens wird irgendein Kohl dazugereicht, die verschiedene Farben ändern nichts an dem bevorstehenden Druckausgleich.. der ist bei allen Kohlsorten gleich, das war schon immer so und das wird auch immer so sein… was raus muß muß raus…. während man dann mit vollem Magen nach dem Essen auf der Couch sitzt und versucht sich die Geschenke gegenseitig schön zu reden… meldet sich das Vogelgetier nochmal und kündigt die Rache an. Denn wie der große Stein beim bösen Wolf liegt diese dann im Magen derer die nicht genug bekommen konnten und man bedauert schon wieder so gierig gewesen zu sein. Der Kohl tut sein übriges… Geplagt von Magenwinden die aus allen Öffnungen schießen wird aus dem besinnlichen Zusammensein eine hochexplosive Weihnachtsgeschichte.

Der ein oder andere schwört dann auf hochprozentiges zum Hinterhergießen, was allerdings die Explosionsgefahr nicht mindert. Wie ein scharfes Munitionslager sitzt nun die scharfe Meute beieinander und wartet auf ein weißes Mädel im Nachthemd mit hübschen Flügeln… dem Christkind. Der Profi erkennt nun den eigentlich Sinn des Rupfens der Gans. Wer wenn nicht der Weihnachtsengel braucht jedes Jahr jede Menge Federn um so beschaulich daherzuschweben… ööhmm… so eine netter großer weißer Burlesque-Fächer wär auch watt schönes… aber das gehört jetzt nicht zur Geschichte. Der Engel bedankt sich für den Sack voller Federn – wedelt zweimal mit dem Engelsstab und schon rutschen die Steine durch die Irrungen und Wirrungen der eigenen Innereien. Eine Explosion ist zwar vermieden worden und Gase treten auch nur noch vereinzelt auf aber der Kampf um das stille Örtchen entbrennt umsomehr…. nichtsdestotrotz ist das Fest der Liebe gerettet. Warum jetzt dieser Engel nicht gleich die Gänse selber rupft ist ganz einfach. Erstens sieht man echt bekloppt aus im weißen Nachthemd mit Schwimmringen und zweitens werden solch Sauereien gern dem Fußvolk überlassen. Das war schon im alten Rom so und wird wohl auch noch in tausend Jahren so sein. In diesem Sinne wünsche ich allen meinen Lesern und Leserinnen und jenen die irgendwie dazwischen hängen eine entspannte leicht verdauliche Zeit und den armen Menschen/Obdachlosen die auf der Straße bei eisigen Temperaturen hocken eine Bleibe und eine vollen Magen, zur Not auch mit ganz viel Gans und allen Gänsen einen guten Flug in die warme sichere Sonne….

Tagged with: , , ,
About the author:
Has 2698 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift Idea
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top