Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 273 Views

Halloween 2012 in Berlin – GMF Masquerade vs. Eis am Stiel Jungle Rock

oder eine wilde Reise durch das Land der Wasserleichen und Dschungelopfer


Auch Gremlins kann das Lachen im Halse steckenbleiben… 🙂

Halloween fällt in diesem Jahr unmöglich. Mitten in der gerade laufenden Woche zu feiern würde großen aufwendigen Halloween Events in Berlin wahrscheinlich den Todesstoß geben, was ja eigentlich wieder zum Thema passt – aber den Veranstaltern so gar nicht gefallen dürfte. Nun haben sich einige schon am vergangenen Wochenende beweisen dürfen und zwei der großen Halloween Events möchte ich heute ganz subjektiv zwischen Todesstoß und Wiederbelebung bewerten. Ich fang mal an mit der für mich wohl spannendsten Halloween Party Berlins. Nirgendwo anders findet man bessere und aufwendigere Kostüme als auf dem jährlichen Bob Young Masquerade Halloween Event und das war auch in diesem Jahr so. Und auch das Horrorhaus das in diesem Jahr um einige Herzinfarkte und Gruselfaktoren zugelegt hat gehört mit zu den Highlights dieser Party. Doch leider war nicht alles so berauschend wie die Jahre zuvor. Meine erste Halloween Party von Bob erlebte ich im Adagio und war wirklich wirklich beeindruckt…


Der Gewinner des Costume Contests der Eis am Stiel Halloween Jungle Night im SilverWings freut sich über eine tolle Reise zu den Sinderellas mit Übernachtung im 25 Hours No. 1 und Bahnfahrt in der ersten Klasse… na ditt nenn ick mal nen Preis !! Im übrigen mit Abstand der wertigste von allen Veranstaltungen !

Ich muß nochmal drauf hinweisen das die Masquerade seit langem mein absolutes Jahreshighlight war. Es folgten weitere coole Locations und im letzten Jahr eben die Alte Münze in Mitte. So auch dieses Jahr aber leider in einem ganz anderen Trakt als im Vorjahr. Die Entscheidung nun in diesen kleinen verwinkelten Räumlichkeiten mehrere hundert Menschen in aufwendigen Kostümen feiern zu lassen ging ziemlich in die Hose. Ich habe auch am Abend NIEMANDEN gefunden dem diese Location gefallen hat. Jeder hatte was zu meckern. Angefangen von der unsäglichen Garderoben Situation über die eklig-gruseligen sanitären Anlagen bis hin zu einem Costume Contest der zu einer Farce verkommen ist und dessen Tonanlage auch keine Lust hatte – denn niemand hat die beiden Moderatoren wirklich verstanden. Grauenhafte Willkür und ein nicht erkennbares Auswahlverfahren machten diesen Contest zum letzten dieser Art – zumindest für mich solange keine fachkundige Jury Einfluß auf die Entscheidung hat. Dabei geht es nicht darum, das nicht wir als Gremlins den Preis eingesackt haben – das passiert mir zumindest öfter 😉 … und auch um die Pulle Champagner gehts nicht wirklich… sondern um die Art des Wahlsystems. Unglaublich tolle und kreative Outfits wie z.B. von Barbie Breakout oder Kitana hätte ich ohne Zucken akzeptiert – ich meine das waren grandiose thematisch passende Ideen in wunderbarer Umsetzung… doch in diesem Jahr kam es mir so vor als wenn das Team der Masquerade kein Bock auf diesen Teil des Showprogramms hatte und schnell mal hinter sich bringen wollte. Gewonnen hat letztendlich jemand, der sich, um es mal böse zu formulieren, den halben Kopp mit Kunstblut eingeschmiert hat und das wars… ach nee.. er war so klug und hat jede Menge Freunde in die ersten Reihe platziert, die dann aus voller Kehle gekreischt haben was das Zeug hält. So kann man natürlich auch einen Contest gewinnen… bezeichnend das er sich im Anschluß bei den Beteiligen entschuldigt hat – Leistung spielt mit diesem System absolut keine Rolle. Insofern ist es für mich auch keine Herausforderung mehr… und nur darum geht es. Abgesehen davon habe ich unglaublich tolle Kostüme gesehen, die sich offenbar in den verwinkelten Hallen verlaufen haben… denn niemand von denen war nominiert… das war kein Contest, das war ein gruseliger schlechter Scherz. Nun denn.. ich hoffe die vielen enttäuschten Online Meinungen nach der Party werden erhört und im nächsten Jahr wird wieder ein Auge auf Qualität gelegt. Ich biete mich mal als Jurymitglied an, da ich glaube ein Sinn für gute Kostüme zu haben… und deren Aufwand nun absolut einschätzen kann ;-). Alles in allem sehr schade aber letztendlich „viva la Masquerade“.

Doch bevor wir uns in der Alten Münze gruselten, durfte ich auf der Bühne des SilverWings in Tempelhof eine weiteren Costume Contest moderieren, an einer wirklich wunderbaren Halloween Rock’nRoll Sause teilnehmen und ebenfalls kreative Kostüme prämieren mit Hilfe des Publikums. Irgendwo hab ich gelesen das das SilverWings wenig Wert auf Dekoration legt… und kann an dieser Stelle nur sagen… Pfeifenköppe die sowatt schreiben, haben wenig Ahnung von der Realität. Allein die Hängebrücke am Eingang war ein Genuß für alle Sinne… während man mit allen Tastsinnen versuchte sich über diese wackelige Hängebrücke vorwärts zu bewegen, vernebelte Rauch und ein akkustisches Dschungelfeuerwerk die restlichen Organe. Dazu gab es thematisch angepasste gebeamte Bilder an allen Wänden, Spinnenweben samt sechsbeinige Tierchen, tolle Iluminationen und natürlich ein absolut bombastisches Bühnenbild. So und nu ihr! Das geht nicht besser… wenn man sich da als Dschungelleiche nicht wohlgefühlt hat, denn wees ick oooch nicht. Diese Vielfalt wurde von dem vielseitigen Publikum sehr positiv bewertet… auch wenn leider auch hier vergessen wurde, alle Anwesenden auf den Contest hinzuweisen und dadurch der ein oder die andere diesen leider verpasst hat, war das Gesamtbild sehr sehr stimmig. Und auch das Make-up Team hat ganze Arbeit geleistet und den Blutschorf in Massen unters Volk gebracht. Aufgefallen ist mir, das ein paar Träger und Trägerinnen der tollen Kostüme gar nicht auf die Bühne wollten… was wiederum Platz für andere ließ. Gewonnen hat die aus meiner Sicht der orginellste aber auch aktuellste Astronaut den wir alle auf n-tv beobachtet haben wie er sich aus einer Höhe von 39km abseilt… das man da den ein oder anderen Vogel trifft ist schlüssig oder *loool*. Auch wenn die Zweitplazierte deutlich mehr Zeit ins Makeup investiert haben mag… so zählt immer das Gesamtbild und die Idee… und die war genial und einfach zugleich. Herzlichen Glückwunsch. Weitere Bilder der Eis am Stiel Halloween Masquerade findet ihr HIER

Ich freue mich nun auf den kommenden Mittwoch an den ich einerseits mit meiner Tochter „Trick or Treat“ spiele und andererseits natürlich auf die Pinkys Peepshow Halloween Screamer Night mein besten geben werde um die Leute zu belustigen 😉 …. Happy Halloween.

About the author:
Has 2688 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Thank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift IdeaOktoberfest 2016 - mitten uffe Wiesn :)Sailor Girl 2016
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top