Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
1 Comment 20 Views

Gloria Days @ Tanz im August

oder Berlin tanzt im August unter anderem im HAU – Hebbel am Ufer

Gloria Days HAU Tanz im August
© Roy Campbell Moore

An Tagen wo es draussen regnet und ick so im Netz stöbere fallen mir hin und wieder göttlliche Fundstücke zu. Ich laß was vom alljährlichen interationalen Tanzfest in Berlin. Also das kenne ich schon so lange wie ich denken kann – war ich doch damals mit dem „alten“ Hebbel Theater – heutzutage nennt man es HAU (HebbelamUfer) sehr verbunden und konnte selber die ein oder andere kreative Arbeit zur Öffentlichkeitswerbung beitragen. Umsomehr freut es mich mehr oder weniger wieder mal einen Beitrag zu leisten um dieses wunderbare kulturelle Ereignis zu ein wenig zu unterstützen – mit den wenigen Mitteln die mir möglich sind.. und ohne den ehhh schon kleinen Werbeetat der Veranstalter weiter zu schmälern.

Eine Performance möchte ich ganz besonders hervorheben. GLORIA DAYS von Marc REES feiert hier in Berlin Deutschlandpremiere am 27.8.-28.8. Und wenn ich mir die YOUTUBEs so anschaue das muß es eine wirklich interessante bildgewaltige Geschichte sein – ich sehe darin ein Mischung aus der Bildsprache des Meisters David Lynch – gepaart mit wunderbaren Tanz und einem winzigen Schuß Travestie. Bitteschön kann Kultur schöner sein…. Nö… ich bin leider nicht da… sonst hätte ich mir das angetan.. aber für alle die in Berlin verweilen hier eine kleine inhaltliche Zusammenfassung nebst Video.. ach und ein noch besseres Video findet ihr HIER.

„GLORIA DAYS ist eine schillernde und glamouröse multimediale Hommage an eine der exzentrischsten Figuren des 19. Jahrhunderts: Henry Cyril Paget, der 5. Marquis von Anglesey, war vernarrt in Frauenkleider und Juwelen, kaufte jedes Schmuckstück, dessen er habhaft werden konnte, und ließ sich aus den teuersten Stoffen und Juwelen dramatische Fantasiekostüme schneidern. Sein theatraler Lebensstil, seine ausschweifenden Feste und seine grandiosen Selbstinszenierungen waren ein Affront gegen die englische Aristokratie. Der walisische Choreograf und Tänzer Marc Rees hat gemeinsam mit dem Opern-Bühnenbildner John MacFarlane, der Berliner Tanzcompagnie Rubato und der Theaterhistorikerin Vivien Gardner ein einzigartiges Solo über das fantastische Leben und tragische Ende des „tanzenden Marquis’“ erschaffen. “ Quelle: www.tanzimaugust.de

About the author:
Has 2701 Articles

1 COMMENT
  1. Frank

    Die Glitzersteine im Gesicht erinnern ja stark an das Oceania Video von Björk. Aber wo war denn da jetzt Tanz zu sehen? Naja, das fragt man sich ja des öfteren bei modernem Tanz.

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Zuckerbrot und PeitscheO zapft is ! 2017Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of Grey
RSS BURLESQUE FASHION
  • Burlesque Dessous stärken das Selbstbewusstsein
    © Shutterstock Es ist kein Geheimnis, dass viele Frauen großen Wert auf schöne Dessous legen. Eine Frau, die ästhetisch ansprechende und hochwertige Wäsche trägt, fühlt sich sexy, ganz gleich, was sie darüber trägt. Die Gewissheit schöne und aufregende Wäsche zu tragen, verhilft Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und verbessert die Ausstrahlung. Dessous helfen unvorteilhafte Körperpartien zu […]
  • Traumhafte Nachthemden – Verführerisch auf der Bühne und im Schlafzimmer
    © shutterstock Mit traumhaften Dessous kann jede Frau einen tollen Auftritt hinlegen – Hollywood sei Dank. Schließlich kam das Babydoll erst durch den US-amerikanischen Spielfirm Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib aus dem Jahr 1956 in Mode. Auch das Negligé kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, wurde es doch schon im 18. Jahrhundert […]

Back to Top

banner_closer

LIEBE CLOSER LESER
ICH FREUE MICH ÜBER EUER INTERESSE UND MÖCHTE EUCH NEBEN DIESER KULTURKOLUMNE NOCH MEINE INSTAGRAM SEITE EMPFEHLEN.
SCHAUT MAL VORBEI.

×
FOLLOW ME ON INSTAGRAM

banner_closer

AN ALLE LESER DES MAGAZINS ‚CLOSER‘
VIELEN VIELEN DANK FÜR EUER INTERESSE. AKTUELLE PROJEKTE UND BILDER MEINER ARBEIT FINDET IHR AUF INSTAGRAM !
ÜBER EIN HERZ ODER EIN FOLLOW FREUE ICH MICH SEHR.
DANKESCHÖN!

×