Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 223 Views

Gendermainstreaming im Fasching und Karneval

oder billig, billiger, am faschingsten…


© butinette

Einmal mehr haben wir diese unsäglichen Karnevalstage überlebt, in denen ganze Teile dieser Republik vollkommen brach liegen. Da verabschieden sich Berufsgruppen in eine außerplanmäßige Narrenzeit und nicht wenige Herren der Schöpfung nutzen diese Tage, um endlich in freier Wildbahn ihren Traum auszuleben. Einmal neben den Kollegen ein Röckchen tragen zu dürfen und wer weiß was drunter – schließlich muß es ja stilecht sein :-). Die Karnevalsindustrie hat diesen Trend längst erkannt. Im Zeitalter in dem Männer im Supermodelbusiness der Frauen mehr verdienen als ihre weiblichen Konkurentinnen oder private Fernsehsender ganze „umbauten“ finanzieren um einmal mehr Quote zu machen, da ist in den Vorstandsetagen der Kostümherstellerbranche längst der Umbruch an der Tagesordnung. Soll heißen: in der Katalogproduktion wird zielgruppenorientiert umgedacht. Ganz im Sinne der meterosexuell orientierten Moderschöpferszene.


© butinette

Da werden Brautkleider, Funkemariechen, Krankenschwester oder gar Rotkäppchen mal eben von Männern gemodelt… wie abgedreht ist das denn? Abgedreht?… nee im Genderwald der Neuzeit absolut zeitgemäß. Der Grund warum diese armen Schlucker als billige Tranvestiten rüberkommen, liegt klar auf der Hand. Wenn man nun ein Abbild eines gut geschminkten Mannes im Fummel abdruckt, hängt man die Latte für den Karnevalenthusiasten viel zu hoch. Das ist eiskalte Berechnung und soll den gemeinen Süchtigen die Angst vor dem Spiegel nehmen. Die Message des Kataloges ist klar… DAS KANNST AUCH DU. Ich kann nicht sagen ob es in den letzten Jahren einen Anstieg an geschlechtsübergreifender Verkleidung gab, aber wenn einer der größten Karnevalskostümhersteller in seinem Katalog mehr als 10 Transen verkleidet.. dann meine Lieben ist die Nachfrage im steigen – könnter glooben. Also ran an den Speck und gleich ma eben für eine zweite Karnevalszeit im Jahr streiken. Eine Petition an Verdi raushauen und schon wird mit falscher Brust, Stoppelbart und roten Lippen wieder Seite an Seite mit dem Arbeitskollegen geknutscht… Karneval Alaaf…!


© butinette

About the author:
Has 2689 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Thank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift IdeaOktoberfest 2016 - mitten uffe Wiesn :)Sailor Girl 2016
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top