Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 81 Views

Futschiqueen trifft Wuchtbrumme im Heimathafen Neukölln

oder einen schöneren Titel hatte ich schon seit Monaten nicht mehr.

Blog_highheelnoon_inneukoelln

Es war einmal als ich in Neukölln lecker essen war… ööhmm Moment… in Neukölln? ….wird jetzt die ein oder der andere denken… aber JA! in Neukölln .. meinen ursprünglichsten Ursprung. Dem Ort der mich maßvoll prägte, dem ich versuchte zu entfliehen, den ich jahrelang verleugnete *lol*, der mich mit John Sinclair und Yps Heften versorgte … dessen Schulen Schlagzeilen machten, nicht nur weil ich ebenfalls Neuköllner Schulen besuchte… eben dem Ort der in Berlin nun wieder angesagter den je ist. Berlins neuer Kultbezirk, nicht nur Dank Kurt Krömer, obwohl Kurt genial ist… vielleicht sollte ich seine vielen Fernsehinterview Anfragen endlich mal beantworten… *lol* …. hat eine neues dynamisches Duettenprogramm.

Bob Schneider alias Jutta Hartmann und Gert Thumser aka Paula Frantz-Kuhn treffen zum High-Heel-Noon aufeinander und es verspricht ein monumentales, montröses, mannstolles SPektakel zu werden. Ach …. wenn ich die Begeisterung von Frl Tonic interpretiere…. ist es das. In der Comedysongshow werden unvergessliche emotionale und musikalische Highlights aus Nord-Neukölln geboten… meener heimlichen Heimat. Auch wenn ick mich über Charlottenburg bis ins schöne Zehlendorf hochprostituiert habe…. so pumpt mein Herz Neuköllner Blutegel durch meine Venen, genährt mit beide Soßen !!!. Das bedeutet dann wohl.. Jutta.. ick komme. Wobei letzteres jetzt im eigentlichen Sinne gemeint ist und nicht… ach ejal. Jutta isses immer Wert ;-). Ich frag mich allerdings ob Kurt Krömer endlich mal die Neuköllner Mädchenbande in seine Show einlädt.. ick stell mir so vor… Gina Tonic, Jutta Hartmann, Ades Zabel und mich als Youngster *lol* …. ditt würde ein Spaß werden.

Ach und anfangs schrieb ick ja noch was vom Essen.. hätt ich beinahe vergessen. Jedenfalls ist im Neuköllner Heimathafen, der Wirkungsstätte von Jutta und Paula, ein Restaurant namens Cafe Rix etabliert das neben Kuchen-Siestas für Neuköllner Rentner, auch einen sehr leckeren Mittagstisch und eine ebenso schmackhafte Abendkarte hat. Von beiden konnte ich mich schon überzeugen – im Gegensatz zum Programm der Futschiqueens… aber ditt hol ick nach, da verwett ich meine goldenen Colts!

Karten gibt es auf der Heimathafen Neukölln Homepage – www.heimathafen-neukoelln.de – Schlagt zu bevor es andere tun. Das Programm läuft bis zum 9.5.2010. Heimathafen Neukölln, 12043 Berlin, Karl-Marx-Straße 141

About the author:
Has 2707 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Blonde BombshellZuckerbrot und PeitscheO zapft is ! 2017Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)
RSS BURLESQUE FASHION
  • Burlesque Dessous stärken das Selbstbewusstsein
    © Shutterstock Es ist kein Geheimnis, dass viele Frauen großen Wert auf schöne Dessous legen. Eine Frau, die ästhetisch ansprechende und hochwertige Wäsche trägt, fühlt sich sexy, ganz gleich, was sie darüber trägt. Die Gewissheit schöne und aufregende Wäsche zu tragen, verhilft Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und verbessert die Ausstrahlung. Dessous helfen unvorteilhafte Körperpartien zu […]
  • Traumhafte Nachthemden – Verführerisch auf der Bühne und im Schlafzimmer
    © shutterstock Mit traumhaften Dessous kann jede Frau einen tollen Auftritt hinlegen – Hollywood sei Dank. Schließlich kam das Babydoll erst durch den US-amerikanischen Spielfirm Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib aus dem Jahr 1956 in Mode. Auch das Negligé kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, wurde es doch schon im 18. Jahrhundert […]

Back to Top

banner_closer

LIEBE CLOSER LESER
ICH FREUE MICH ÜBER EUER INTERESSE UND MÖCHTE EUCH NEBEN DIESER KULTURKOLUMNE NOCH MEINE INSTAGRAM SEITE EMPFEHLEN.
SCHAUT MAL VORBEI.

×
FOLLOW ME ON INSTAGRAM

banner_closer

AN ALLE LESER DES MAGAZINS ‚CLOSER‘
VIELEN VIELEN DANK FÜR EUER INTERESSE. AKTUELLE PROJEKTE UND BILDER MEINER ARBEIT FINDET IHR AUF INSTAGRAM !
ÜBER EIN HERZ ODER EIN FOLLOW FREUE ICH MICH SEHR.
DANKESCHÖN!

×