Sa. Sep 21st, 2019

Flic Flac Zirkus Premiere – Hochgenuß statt Höchststrafe

oder ein Erlebnis mit allen Sinnen

blog-flicflac-16

Das kleine Zelt hinter dem Bahnhof Zoo könnte man leicht übersehen, doch wenn man durch die Eingangspforte eingetreten ist, eröffnet sich die unglaubliche Vielfalt von Aladins Zirkuszauberweltlampe. Leider habe ich die erste große Show vom Zirkus Flic Flac verpasst, andererseits war ich somit nicht vorbereitet und durfte am gestrigen Abend wie ein kleines Kind mit offenen Mund das bestaunen, was dort geboten wird. Eine nicht enden wollende Mischung aus knallharter Action, gepaart mit grandioser Zirkusartistik und dazu noch einem genialen roten Storyline-Faden. Wir begaben uns in ein graues Staatsgefängnis, eines offenkundig nicht demokratischen Regimes – zumindest hatte ich diese Vision im Kopf – und wurden Zeuge von Häftlingsrevolten, Ausbruchsversuchen, Liebesgeschichten und natürlich von Gewalt, die in jedem Gefängnis eine maßgebliche Rolle spielt. All diese Eigenschaften wurden perfekt in artistische Szene gesetzt und mit überwältigender Live-Musik untermalt im übrigen mit einer Sängerin, die keine Vergleiche mit den ganz großen Rockröhren des Showgiz scheuen sollte.

Binnen Minuten werden die Zuschauer vereinahmt und entführt in diese grandiose Kulisse aus Stahl und Feuer. Ein Hauch Mad Max Endzeitdrame trifft auf The Rock bzw. Alcatraz. Es spielten sich unglaubliche, teilweise halsbrecherische Szenen ab, die einem wirklich gefühlte 120 Minuten die Gänsepelle am ganzen Körper einfrohren und somit das Erlebnis ganzheitlich in jedes Gen einpflanzten. Ich bin noch immer vollkommen euphorisch, wenn ich darüber schreibe und mir die Handybilder ansehe und das selbst 24 Stunden nach der Show. Es gab auch keine Acts, die an irgendeiner Stelle weniger dramatisch, weniger grandios oder weniger gut in Szene gesetzt waren. Selbst die langsamen Momente lebten vom Licht, der atemberaubenden Artistik und der Geschichte, die immer allgegenwärtig war :). Und weil jeder gute Zirkus einen Clown braucht gab es auch diesen. Clowns im Zirkus sind oft Slapstickfaschisten, musikalisch unterlegt mit Rasseln und Pfeifen. Doch auch hier brach man mit der Regel und verschmolz die Artistik mit der Clownerie und dem modernen Comedian. Ein Highlight das meine Lachmuskeln übelst traktierte ;)

Flic Flac ist mit Abstand das genialste, das ich die letzten 3-5 Jahre sehen durfte – modern, zeitgemäß, atemberaubend, unerwartet…. ach mir fallen bestimmt noch 50 weitere Adjektive ein um diesen Abend zu beschreiben. Diese Show muß man gesehen haben. Und spart nicht bei den Karten – setzt Euch in die ersten Reihen und staunt wie Kinder über das was diese Manege bietet. Ich jedenfalls habe mir schon beste Plätze für mindestens eine weitere Vorstellung reserviert aber ich bin mir sicher, das geht auch noch ein drittes und viertes mal. Und wenn ICH das sage… mit all meinem zynistischen “Anspruch” und einer grossen Wiederholungsphobie, dann ist dieser Abend jeden Penny wert. Ein kleiner Gimmick am Rande sind auch die Toiletten und die intelligente Vorzeltinstallation. Details findet man nicht nur auf der Klobrille – also “keep your eyes and ears open” und vor allem geniesst den Geruch vom Motoröl am Abend. Den Spruch aus Apocalypse Now wollte ich schon immer mal hier einbauen ;) ;) … Alle Details und Karteninfos findet ihr unter http://www.flicflac.de. Bis Anfang Dezember bleibt diese Abenteuer-Zirkusshow in Berlin, danach gehts weiter nach: Nürnberg, Dortmund, Kassel, Mönchengladbach, Bielefeld… Don’t miss it !!

blog-flicflac-19
© redcarpetreports.de – Rene du Vinage