Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
1 Comment 34 Views

Faux Queen – eine weitere Gruppe im Periodensystem

blog-fauxqueen-berlin-02

In der queeren Welt gibt es ja jede Menge Definitionen für Gruppierungen. Die wesentlichsten sind weitreichend bekannt und definiert auch wenn es innerhalb dieser „Spezifikationen“ immer wieder Geschöpfe gibt, die sich ungern in solch Schubladen stecken lassen, weil sie meinen sie seien „ach so anders“ , dabei sind es doch nur Möchtegerns die versuchen sich über eine neue Definition wichtiger zu machen. Im Grunde ist die queere Welt wie das Periodensystem der Elemente – es gibt Gruppen die durch Unterruppen und Unter-Untergruppen definiert werden. Die transsexuelle Persönlichkeit wurde zum Beispiel durch Gottes Mißgeschick im falschen Körper wiedergeboren und läßt sich in viele Untergruppen gliedern. Aber natürlich kann es auch sein das sie sich einfach aus Unachtsamkeit an der Himmelspforte an das falsche Tor angestellt hat, wer weiß das schon so genau ;-). Dann wären da noch die die Transvestiten die sich zumeist einem Fetisch hingeben und auch da gibt es unzählige „Subkategorien“ (da muß man nurmal einen Blick auf entsprechende Foren werfen)  😉 …

YouTube Preview Image

Last but noch least…. die Drag Queens und Drag Kings. Zumeist schwule Männer oder lesbische Frauen (oder einfach nur Männer und Frauen ohne definiert sexuelle Berufung) die gern mal aus den unterschiedlichsten Gründen in die Rolle des andere Geschlechts schlüpfen und diese auch kunstvoll ausfüllen – die einen mehr die anderen weniger. Auch hier schlägt das Periodensystem Purzelbäume weil es sich voll ausleben darf. Die Rede ist von vermeindlichen Drag Prinzessinen oder verkleidete Komikerinnen mit Spaß an der Erscheinung. Ach Ja und dann wäre da noch Trash-tunten, Travestiekünstler,  Partyluder, Fummeltrinen, Schauspieler in den Rollen des anderen Geschlechts und natürlich die Faux Queens. Bitte was? Wer.. die Faux Queens? Als ich das Wort zum ersten Mal las war mir nicht klar wieviele Atome dort andersgepolt sind um ins Periodensystem zu passen und dennoch war mir diese Gruppe  wohl bekannt. Faux Queens sind Frauen in der Rolle einer Drag Queen. Klingt irgendwie Burlesque ;-). Sie verlassen nicht ihre gesellschaftlich diktierte Geschlechterzuordnung sondern haben einfach großen Spaß an der Inszenierung ihres eigenen Ich’s.  Jetzt wird der ein oder andere vielleicht einwerfen wollen … „aber tun wir das nicht alle jeden Tag wenn wir auf die Strasse gehen – wir setzen eine Maske auf und verstellen uns?“.

blog-fauxqueen-berlin
photo: Shavine

Klar tun wir das… OK… abgesehen vielleicht von den Ureinwohnern im Dschungel des Amazonas aber wir Stadtvögel brauchen das irgendwie – das fängt schon mit dem Business Zwirn an, den manche nur aus der Reinigungstüte holen, wenn ein geschäftlicher Termin ansteht ;-). Als Drag Queen sucht man sich unzählige weibliche Vorlagen um die eigene Inszenierung zu vervollkommnen – zumeist irgendwelche Diven die eh schon in den Medien überzeichnet dargestellt werden. Und dann wird geübt und geübt… tonnenweise Make-Up wird vermalt bis einen schönen Tages die fiesen männlichen Züge so übertünscht sind, das selbst der Chemieprofessor nicht mehr unterscheiden kann, ob er nun Eisen oder Gold vor sich hat :-). Vielen Frauen fehlt diese Übung und so nehmen sie sich als Vorlage gern mal einen Drag Künstler um ihre Kriegsbemalung etwas zu verbessern (ich sage nur YOUTUBE Schminkvideos… die sind anscheinend der Megatrend) oder eben zu überzeichnen. Faux Queens kopieren aber nicht einfach … sie nehmen sich die Art und Weise der Drag Impersonierung, kombinieren es mit eigenem Enthusiasmus und Stil und überzeichnen ihre weiblichen Attribute um ein vielfaches. Teilweise entstehen dabei die tollsten Persönlichkeiten wie z.B. Marnie Scarlet, Famous BOB, Trixie Carr oder um in unseren Gefilden zu bleiben Shavine. Ach ja… wir leben in einer schönen Welt – wobei das leider nicht für den ganzen Planeten gilt. Wir sollten auch jenen gedenken, den es nicht vergönnt ist, sich frei zu entfalten und ihnen vom ganzen Herzen wünschen, das sie eines Tages ihren bunten Geist entfalten können. Und weil ich genau weiß das sich garantiert wieder jemand vergessen oder falsch interpretiert fühlt… betone ich jetzt nachhaltig das dieses Periodensystem natürlich von der Bundesprüfstelle für freie Geister freigegeben wurde 😉 … take it or leave it.

Tagged with: ,
About the author:
Has 2647 Articles

1 COMMENT
  1. Shavine de la Soraya

    Liebe Sheila,
    ich danke dir und hoffe, dass wir beide bald zusammentreffen: Ob in Berlin, Frankfurt oder whereever!!!

    Shavine

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Oktoberfest 2016 - mitten uffe Wiesn :)Sailor Girl 2016Welcome to my WonderlandKITTYKAT ON THE RUNMiss Fishers Murder MysteriesBURLESQUE Pussycat Ga'ROARSelfie with me and myself at portaitofberlin ‪‬Gallery :)Black Pearl
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]
  • Das Korsett – Ein Must-have für Pin–up-Girls
    © Shutterstock / Daria Garnik Der Ursprung des Korsetts liegt im 16. Jahrhundert und schon damals diente es dazu, dem weiblichen Körper eine schönere Silhouette zu verleihen. Im Gegensatz zu modernen Exemplaren dienten Korsetts jedoch in ihrer Anfangszeit dazu, die Brust flachzudrücken und insgesamt eine kegelförmige Figur herbeizuführen. Vor allem in den 1950er-Jahren waren sie […]

Back to Top